Wissenschaft goes Instagram: Studentinnen der TU Hamburg rufen online zu mehr Nachhaltigkeit auf

12.10.2020

Die TU-Wissenschaftlerinnen Carla Bastidas und Melissa Chavana.
Die TU-Wissenschaftlerinnen Carla Bastidas und Melissa Chavana. Foto: privat.

Die beiden Studentinnen Carla Bastidas und Melissa Chavana der Technischen Universität Hamburg haben ein klares Ziel vor Augen: Sie möchten das Bewusstsein für mehr Umweltschutz in ihrer Heimat Lateinamerika stärken und fordern dafür einen nachhaltigeren Lebensstil. Um neben Unternehmen auch die breite Bevölkerung mit ihren Inhalten zu erreichen, nutzen die gebürtigen Lateinamerikanerinnen dafür ausschließlich einen Onlineblog und Social Media. Dort posten die Wissenschaftlerinnen täglich alltagsnahes und verständlich aufbereitetes Fachwissen unter dem Hashtag #solucionesverdes.

Wie funktioniert ein nachhaltiges Abfallmanagement? Was ist eine Kreislaufwirtschaft? Und wie hält man seinen ökologischen Fußabdruck möglichst klein? Mit ihrem Sozialen Netzwerk „Gruntium“ mit Sitz in Mexiko und Ecuador möchten die Wissenschaftlerinnen diese und weitere Fragen für Unternehmen aber auch für die Gesellschaft klären und Hilfestellung anbieten. „Es ist unerlässlich das Bewusstsein für Umweltschutz durch Aufklärung zu schärfen. Nur so kann Lateinamerika ökoeffizient und nachhaltig werden“, sagt Carla Bastidas.

„Aufklärung gelingt allerdings nur mit verständlicher Kommunikation“, erklärt Studentin Melissa Chavana weiter. „Wissenschaftliche Beiträge sind oft stark verklausuliert, sehr textlastig und zudem nur auf Englisch abrufbar. Das macht sie für Menschen ohne akademischen Hintergrund schwer verständlich. Noch dazu werden Forschungsergebnisse meist nur in Fachmagazinen veröffentlicht und gar nicht erst einer breiten Masse zur Verfügung gestellt“. Um dem entgegenzuwirken überarbeiten die Studentinnen vom Institut für Energie- und Umwelttechnik der TU Hamburg Publikationen zu den Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz in einfacher Sprache verknüpft mit ansprechendem Bildmaterial. Ihre Ergebnisse posten die jungen Frauen anschließend täglich auf einem Online-Blog und über die Social Media Kanäle Instagram, Twitter und Facebook. „Es ist toll unsere Leidenschaft für die Forschung mit so vielen Menschen teilen zu können“, sagt Carla Bastidas. „Der wachsende Zuspruch für unsere Arbeit zeigt, dass es sich lohnt Wissenschaft für jeden Menschen zugänglich zu machen. Denn nur gemeinsam gelingt der Schritt zu mehr Nachhaltigkeit.“

Weitere Informationen unter:
www.gruntium.com
www.instagram.com/gruntium


TUHH - Public Relations Office
Franziska Trede
E-Mail: franziska.trede@tuhh.de
Phone: +49 40 428 78 3458

Full size pictures