Ein runder Geburtstag: Zehn Jahre Institut für Mehrphasenströmungen an der TUHH

05.12.2019

Der weltweit größte gläserne Industrie-Fermenter im Technikum der Hamburger Verfahrenstechnik.
Der weltweit größte gläserne Industrie-Fermenter im Technikum der Hamburger Verfahrenstechnik. Foto: Institut für Mehrphasenströmungen

Das Institut für Mehrphasenströmungen der Technischen Universität Hamburg (TUHH) feiert sein zehnjähriges Bestehen und veranstaltet dazu am 6. Dezember ein wissenschaftliches Kolloquium. Dafür hat das Institut seine deutschen und internationalen Projektpartner aus Japan, den USA, Australien und Frankreich sowie 100 weitere Gäste nach Hamburg eingeladen.

Von der Tiefsee bis in den Weltraum – von klimaverträglichen Produkten bis zu neuen Medikamenten: Die Forschungsgebiete des TUHH-Instituts sind so vielfältig, wie das Programm des geplanten Kolloquiums. Die internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler berichten beispielsweise über die Vorhersage und Auswirkungen der Ölausbreitung nach Tiefseebohrungen und erklären, wie mit dem weltweit größten gläsernen Fermenter Medikamente verbessert werden können.

„Die Herausforderungen unserer Zeit lassen sich nur meistern, wenn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über Grenzen hinweg zusammenarbeiten“ sagt Prof. Dr.-Ing. Michael Schlüter, Leiter des Instituts für Mehrphasenströmungen. „Darum freue ich mich ganz besonders, dass Experten und Freunde aus aller Welt nach Hamburg kommen, um die Erkenntnisse aus zehn Jahren Forschung zu diskutieren und für die Zukunft nutzbar zu machen.“ Studierende, Angehörige der TUHH und Interessierte sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Was? Wissenschaftskolloquium zum zehnjährigen Jubiläum des Instituts für Mehrphasenströmung

Wann? 6. Dezember 2019, 9.30 – 17 Uhr

Wo? Ditze Hörsaal der TUHH


TUHH - Public Relations Office
Swantje Hennings
E-Mail: swantje.hennings@tuhh.de
Phone: +49 40 428 78 3558

Full size pictures