TU Hamburg startet zum Wintersemester 2021/22 den neuen Studiengang „Green Technologies: Energie, Wasser, Klima“

09.07.2021

Im Studiengang "Green Technologies" geht es unter anderem auch um die Energiegewinnung von morgen.
Im Studiengang "Green Technologies" geht es unter anderem auch um die Energiegewinnung von morgen. Foto: Nicholas Doherty/unsplash.

Der Klimawandel, eine wachsende Weltbevölkerung sowie ein stark steigender Energie- und Ressourcenverbrauch – das sind die Herausforderungen der Zukunft. Doch wie kann zu ihrer Lösung beigetragen werden? Damit befasst sich der neue Studiengang „Green Technologies: Energie, Wasser, Klima“ an der Technischen Universität Hamburg. Dort können ab dem kommenden Wintersemester Studierende lernen, wie sie innovative Lösungsansätze entwickeln können, um die Zukunft nachhaltig und damit klima- und umweltverträglicher zu gestalten. Der Studiengang richtet sich vor allem an Studieninteressierte, die sich für Technik, Mathe, Chemie und Physik begeistern können sowie Spaß an lösungsorientiertem Denken haben.

Klima schützen und Ressourcen schonen

Ob Wind, Sonne oder Bio-Abfall: Die Möglichkeiten, klima- und ressourcenschonend Energie zu erzeugen, sind vielfältig. Im Studiengang „Green Technologies“ lernen die Studierenden, wie sie bestehende Technologien optimieren und neue Ideen in die Tat umsetzen können. Auch Themen wie eine sichere Wasserversorgung oder das globale Müll-Problem werden durch interdisziplinäre Lösungsansätze, die in dem Studiengang vermittelt werden, behandelt. Im Laufe des Studiums befassen sich die Studierenden mit Grundlagenkenntnissen, bis sie sich im vierten Semester auf einen fachlichen Schwerpunkt der vier Vertiefungsrichtungen „Energiesysteme“, „Wasser“, „Bioressourcentechnologie“ oder „Energietechnik“ festlegen.

Eine vielfältige und sichere Zukunft

Nach dem Bachelorstudium können die Studierenden ihr Wissen in verschiedenen Masterstudiengängen an der TU Hamburg erweitern und vertiefen. Dazu zählen „Regenerative Energien“, „Wasser- und Umweltingenieurwesen“, „Energietechnik“, „Environmental Engineering“ und „Chemical and Bioprocess Engineering“. Auch nach ihrem Abschluss stehen zahlreiche berufliche Perspektiven für sie bereit. So können Absolventinnen und Absolventen nicht nur in Ingenieurbüros, sondern auch in der Wasserwirtschaft, in Entsorgungsbetrieben oder bei Energieversorgern beruflich tätig werden.

„An der TU Hamburg erforschen, entwickeln und bewerten wir technische Lösungen, damit die global stark steigenden Nachfragen in den Bereichen Energie, Wasserversorgung und Abfallentsorgung effizienter, umweltgerechter und klimaverträglich gedeckt werden kann“, sagt Studiengangsleiter Professor Martin Kaltschmitt. „Um diese unsere aller Zukunft bestimmenden Herausforderungen in den kommenden Jahren zu meistern, müssen wir jungen engagierten und motivierten Studierenden fundierte Grundlagen lehren und sie dazu befähigen, Probleme und Herausforderungen zu erkennen und selbstständig Lösungsansätze zu erarbeiten. Damit vermitteln wir den angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure von morgen die notwendigen Kenntnisse, damit sie erfolgreich und klimaverträglich die Zukunft gestalten können.“

Weitere Informationen und die Bewerbung zum Studiengang „Green Technologies: Energie, Wasser, Klima“ unter www.stuhhdium.de.


TUHH - Public Relations Office

Download full size pictures: Im Studiengang "Green Technologies" geht es unter anderem auch um die Energiegewinnung von morgen.