TUHH und UKE richten 6. Symposium für Life Sciences aus

10.01.2019

Hauptgebäude TUHH.
Hauptgebäude TUHH. Foto: TUHH/Lina P. A. Nguyen

Am 22. Januar findet das Symposium des Forschungszentrums Medizintechnik Hamburg (fmthh) statt. Zum sechsten Mal in Folge wird das Treffen von der Technischen Universität Hamburg (TUHH) und dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) organisiert. Neben wissenschaftlichen Fachvorträgen bietet das Symposium Ingenieurinnen und Ingenieuren sowie Medizinerinnen und Medizinern die Möglichkeit zum interdisziplinären Austausch. Ziel der gemeinsamen Kooperation am UKE ist die Entwicklung neuer Forschungsfelder und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TUHH und des UKE präsentieren auf dem gemeinsamen Symposium vier neue Projekte aus den Bereichen Bildgebung, Biomobilität und vernetzte Implantate. Darüber hinaus spricht Dr. Graeme Campbell, klinischer Wissenschaftler bei Philips, über die Relevanz des Austausches zwischen Wissenschaft, Industrie und des fmthh für die Wissenschaftslandschaft Hamburg.

Das fmthh wurde 2013 durch das UKE und die TUHH gegründet, um die Medizintechnikforschung und den Wissens- und Technologietransfer weiter zu stärken. So sollen zukünftige Forschungen entstehen, Innovationen angestoßen und Studierende optimal gefördert werden.

Anmeldung bis zum 16.01.2019 unter info@fmthh.de
Weitere Informationen unter www.fmthh.de


TUHH - Public Relations Office
Franziska Schmied
E-Mail: franziska.schmied@tuhh.de
Phone: +49 40 428 78 3558
Fax: +49 40 428 78 2366

Full size pictures