Von Japan nach Alaska – Segler Stefan Thielebein über ein Abenteuer auf hoher See

13.11.2014

Seit zehn Jahren begeisterter Segler: Stefan Thielebein.
Seit zehn Jahren begeisterter Segler: Stefan Thielebein. Foto: privat

Die 3300 Seemeilen – nonstop : Von einer ungewöhnlichen Seereise berichtet der Segler Stefan Thielebein in einem multimedialen Vortrag am Donnerstag, 20. November 2014, an der Technischen Universität Hamburg (TUHH). Thielebein, langjähriges Mitglied des Akademischen Segelclub der TUHH (ASC-TU e.V.), segelte mit einem Freund aus den USA 3300 Seemeilen nonstop von Japan nach Alaska. Mit Bildern, Videos und Tagebuchaufzeichnung nimmt er das Publikum mit auf die reißenden Wellen des Pazifik.

Im Mai 2012 bricht der begeisterte Segler Stefan Thielebein nach Japan auf und lässt sich mit einem befreundeten US-Amerikaner aus Alaska auf ein abenteuerliches Unternehmen ein. Das Ziel: Sie wollen auf der Segelyacht „Freestyle“ 3300 Seemeilen ohne Zwischenstopp zurücklegen und schließlich in Alaska anlegen. Nachdem sie die Reise mehrmals verschieben müssen, weil in Japan Taifune wüten, starten die beiden Sportler am 27. Juni ihren Törn. Vor ihnen liegt ein beschwerlicher Weg mit körperlichen und seelischen Herausforderungen. Ein Auszug aus Thielebeins Tagebuch: Die seit gestern Abend andauernden hohen Wellen sind nervenzerfetzend. Ein Geschaukel, wie es schlimmer nicht sein kann. Schlafen geht praktisch nicht mehr und die ganze Zeit muß man sich abstützen und festhalten oder am besten festklammern.“

Mitreißend und spannend erzählt Thielebein in seinem Vortrag von den Hürden und Glücksmomenten, die ihm auf der Reise begegneten.

3300 sm nonstop Japan-Alaska, 20.11.2014, 18 Uhr, TUHH Karl H. Ditze-Hörsaal H 0.16, Schwarzenbergstraße 95, Hamburg. Eintritt frei.


TUHH - Public Relations Office
Alina Gruhn
E-Mail: alina.gruhn@nithh.de
Fax: +49 40 428 78 2366