Nachtrag zur Abschlussveranstaltung der "Experimentieren-Pur" Kurse

Kurse und den Verleih von Experimentierkisten an Schulen motivieren 400 neue KINDERFORSCHER

01.06.2012

In KINDERFORSCHER-Experimentierkursen forschen Schüler an der TUHH und mit Hilfe von geliehenen Experimentierkisten in den Schulen
In KINDERFORSCHER-Experimentierkursen forschen Schüler an der TUHH und mit Hilfe von geliehenen Experimentierkisten in den Schulen
Foto: privat

Mit einer großen Abschlussveranstaltung im Audimax I endeten die „Experimentieren Pur“-Kurse der KINDERFORSCHER der TUHH, die an acht Hamburger Grund- und Stadtteilschulen (Klasse 3-7) stattgefunden haben. Zu der neu konzipierten Abschlussveranstaltung waren neben Schülern und Lehrkräften auch Eltern eingeladen. Vor Beginn der Veranstaltung waren im Foyer Mitmachversuche der ehemaligen Projektschule Weusthoffstraße aufgebaut, die damit zeigte, wie sie den Experimentierkurs eigenständig weiterentwickelt hat.

Im Audimax erhielt jeder Schüler einen Sender, um sich an einem Multiple-Choice-Quiz mit spannenden Fragen zu den Kursthemen zu beteiligen. Den roten Faden durch die Veranstaltung bildete eine Präsentation mit Fotos aus den Experimentierstunden. So erhielten die Eltern einen Einblick in das Projekt und die Schüler hatten Spaß, sich wiederzuentdecken und den Kurs noch einmal Revue passieren zu lassen. Professor Andreas Liese vom Institut für Technische Biokatalyse demonstrierte den Schülern anhand von Beispielen, was ihre Kursthemen mit der aktuellen Forschung an der TUHH zu tun haben.

Aufgelockert wurde die Präsentation durch Show-Experimente, die Schüler zu Hause nachmachen können, zum Beispiel einen Tischtennisball auf einem Rohr über einem Föhn balancieren zu lassen. Für begeisterte Schüler, die weitere MINT-Kurse suchen, wurde auf die umfangreichen Angebote der TUHH für Schüler hingewiesen, sowie auf die Internetseite des MINTforums aufmerksam gemacht, das hamburgweit MINT-Angebote verschiedene Anbieter auflistet. Schüler der Weusthoffstraße stellten den anderen Schülern zwei neue Versuche aus ihrem Kursus vor. Heike Elvers, Referatsleiterin für Naturwissenschaften am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI), ermutigte die Schüler in ihrer Grußbotschaft, ihrem Forscherdrang weiter nachzugehen und die Eltern, ihre Kinder hierbei zu unterstützen.

Im DLR-Schoollab experimentieren Schüler der Schule Hoheluft unter anderem mit Luftströmungen
Im DLR-Schoollab experimentieren Schüler der Schule Hoheluft unter anderem mit Luftströmungen
Foto: privat

Den krönenden Abschluss der Veranstaltung bildete ein Feuertornado, eine Flamme in einem Drahtkäfig, die sich bei Drehung desselben etwa zwei Meter in die Höhe schraubte, von den Schülern bestaunt und dann heftig beklatscht wurde.

Inzwischen haben die sogenannten „Experimentieren Pur“-Kurse – Schulexperimentierkurse mit einem Besuch des DLR-Schoollabs und einer Abschlussveranstaltung an der TUHH – zum dritten Mal in Kooperation mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI Hamburg) als Wahlpflichtkurse oder im Rahmen des Sachunterrichts an acht Hamburger Grund- und Stadtteilschulen (Klassen 3-7) stattgefunden. Angesprochen wurden dadurch rund 250 Schüler. Weitere sechs ehemalige Projektschulen hatten in diesem Halbjahr eigene Experimentierkurse mit Hilfe des Experimentierkistenverleihs der KINDERFORSCHER angeboten. Das Konzept, komplette Stundeneinheiten mit allen Materialien für eine gesamte Schulklasse zu liefern, begeistert so sehr, dass die Schulen auch ohne Kostenübernahme durch die Schulbehörde weitermachen wollten. Auf diese Weise nahmen zirka140 weitere Schüler an KINDERFORSCHER-Kursen teil. Durchgeführt haben die Wahlpflichtkurse Lehrerinnen und Lehrern der jeweiligen Schule. Experimentiert wurde mit einer großen Bandbreite von Themen: Wie werden Elektronikschaltkreise mit LEDs gebaut? Wie entsteht ein Hubschrauber – vom Modell zur technischen Zeichnung? Warum schwimmen Schiffe und fliegen Flugzeuge? Worin unterscheiden sich Rotkohl und Blaukraut? Was bringt die Hefe im Teig zum Aufgehen?

Kinderforscher an der TUHH
:
Gesine Liese

Telefon 040/42878-4082

E-Mail: gesine.liese@Kinderforscher.de

Text: Julia Husung


TUHH - Public Relations Office

Fax: +49 40 428 78 2366