Semesterstart an der TUHH mit so vielen Studierenden wie noch nie

Unichef Antranikian begrüßt heute 1500 Erstsemester

14.10.2011

TU-Präsident Garabed Antranikian mit DAAD-Preisträgerin Cynthia Figueroa Madinaveitia
TU-Präsident Garabed Antranikian mit DAAD-Preisträgerin Cynthia Figueroa Madinaveitia
Foto: TUHH/Jupitz

Rekordzahlen an Hamburgs Technischer Universität: 1500 neue Studierende in Bachelor-und Masterstudiengängen wird TU-Präsident Garabed Antranikian heute, 14. Oktober, offiziell im Audimax I begrüßen, so viele wie noch nie in der Geschichte der TUHH. Auch bei den Bewerbern wurde eine Spitzenzahl erreicht: 4234 junge Menschen bewarben sich zum Wintersemester 2011/2012 um einen Platz in einem der 13 Bachelor-Studiengänge. Die Hochschulleitung ist auf den Ansturm vorbereitet und reagiert mit zusätzlichem Personal und Räumen auf das gestiegene Interesse an einem ingenieurwissenschaftlichen Studium an der TU Hamburg in Harburg. „Das ist auch ein Beweis für die Attraktivität der Technischen Universität Hamburg. Wir freuen uns über den großen Zuspruch. Jeder neue Studierende ist an der TU Hamburg in Harburg herzlich willkommen“, sagt Präsident Garabed Antranikian.

Der promovierte Mikrobiologe wird zum ersten Mal in seiner neuen Funktion als Präsident das Semester eröffnen und so ist die offizielle Eröffnungsfeier auch für den Unichef eine Premiere. Der akademische Festakt beginnt für die 1.200 neuen Bachelor-Studenten sowie weitere etwa 300 neue Master-Studenten – deutsche und internationale – um 14 Uhr im Audimax I.

Den stärksten Andrang gab es in diesem wie auch in den Vorjahren bei den Maschinenbauern. Dieses Studium steht unverändert auf Platz eins der Liste der gefragtesten Bachelor-Studienangebote mit 260 Studienanfängern. 1134 Bewerber hatten sich um einen der 241 Studienplätze beworben. An zweiter Stelle folgt der Studiengang Allgemeine Ingenieurwissenschaften, kurz AIW, mit 183 (451) neuen Studierenden sowie dem Bauingenieurwesen mit 119 Immatrikulationen auf 451 Studienplätze. Die meisten neuen Studierenden kommen aus einem Umkreis von etwa 100 Kilometern aus der Metropolregion Hamburg. Der Anteil der Erstsemester aus anderen Bundesländern ist im Studiengang AIW sehr hoch. Der Grund: Dieses Studienangebot ist einzigartig in Deutschland und genießt wachsende Popularität. 1998 gestartet, werden in den AIW auf hohem Niveau zunächst Grundlagen der Ingenieurwissenschaften vermittelt, und darauf aufbauend erfolgt dann erst eine Spezialisierung etwa ab dem vierten Semester.

DAAD-Preis für Cynthia Figueroa Madinaveitia vom NIT

Dr. Dietmar Dunst spricht vor dem vollen Audimax I
Dr. Dietmar Dunst spricht vor dem vollen Audimax I
Foto: TUHH/Jupitz

Den DAAD-Preis für herausragende Studienleistungen und soziales Engagement erhält in diesem Jahr Cynthia Figueroa Madinaveitia. Die 26- jährige Mexikanerin studiert im vierten Semester im Master-Studiengang Mechatronics an der TUHH und strebt parallel dazu am Northern Institute of Technology Management (NIT) den Master of Business Administration in Technology Management an. Cynthia Figueroa Madinaveitia gründete gemeinsam mit mexikanischen Kommilitonen des NIT in Hamburg das Netzwerk "Red de Talentos Mexicanos" für eine bessere Verständigung zwischen Mexikanern und Deutschen in Hochschulen, Wirtschaft und Politik. In Kürze, wenn die studierte Technologiemanagerin beide Abschlüsse, den Master of Science in Mechatronics und den MBA in Technology Management, in der Tasche hat, wird sie auf Jobsuche gehen. „Ich möchte gern in Europa zunächst als Ingenieurin arbeiten", sagt Cynthia Figueroa Madinaveitia, die Stipendiatin von Procter & Gamble ist. Zurzeit schreibt die Mexikanerin ihre Masterarbeit am Institut für Mechanik und Meerestechnik. Inzwischen ist auch ihr Bruder Humberto als Stipendiat von Jungheinrich am NIT, und der jüngste der Familie, Miguel, beginnt zum Wintersemester sein Ingenieurstudium gleichfalls an der TUHH.

Auch in diesem Jahr erhalten die neuen Studierenden der TUHH eine so genannte Erstsemestertasche, gesponsert von der Sparkasse Harburg-Buxtehude sowie dem Einzelhandel und Gewerbe aus Harburg. Ihr Willkommens-Paket ist eine limitierte LKW-Planen-Tasche mit einem von dem Harburger Künstler Helmut Priebe entworfenen Design, gefüllt mit Utensilien für das Studium vom USB-Stick über einen Kaffeebecher bis zum Gutscheinheft. Anders als im Vorjahr wird dieses Mal die Tasche für die Erstsemester in der City überreicht. Gegen Vorlage eines Studentenausweises kann sich jeder neue Student vom 17. bis mindestens 28. Oktober bei der Sparkasse Harburg-Buxtehude, Sand 2, die Tasche während der Öffnungszeiten abholen: montags 8.30 bis 16 Uhr; dienstags 8.30 bis 18 Uhr; mittwochs 8.30 bis 12.30 Uhr; donnerstags 8.30 bis 19 Uhr; freitags 8.30 bis 16 Uhr.


TUHH - Public Relations Office

Fax: +49 40 428 78 2366