"Intelligenz - Kreativität - Baukultur" - Architekt Volkwin Marg spricht in der TUHH

14.06.2005

Wie muss das gestalterische Handeln eines Architekten geschaffen sein, damit aus Architektur tatsächlich Baukultur wird? Prof. Dr.-Ing. Volkwin Marg vom gleichnamigen und weltweit bekannten Hamburger Architektenbüro von Gerkan, Marg und Partner (gmp) wird am

Donnerstag, 23. Juni, um 18 Uhr, im Audimax I der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH), Schwarzenbergstraße 95,

über die der Baukultur zugrunde liegende Kriterien sprechen. Im Mittelpunkt seines Vortrages im Rahmen der Reihe "Begegnungen von Kultur und Technik" stehen drei Begriffe: "Intelligenz - Kreativität - Baukultur". Aus Sicht des weltweit renommierten Architekten zeigt sich die Gegenwart in Folge der rasanten technischen Entwicklung sowie des globalen gesellschaftlichen Wandels "irritiert". Diese Unsicherheit spiegelt sich auch in der Baukunst wieder. Um "festen Boden" für ein Wertesystem zu finden, das Orientierung bietet, muss definiert werden, was Baukultur schaffender Architektur zugrunde liegt und kennzeichnet. Baukultur lebt nach der Definition Margs vom Fortschritt, der bewährte Traditionen weiterentwickelt und Bautradition wiederum bildet sich, wenn sich Fortschritt bewährt hat.
Volkwin Marg ist assoziierter Wissenschaftler am TUHH-Graduiertenkolleg "Kunst und Technik". Zusammen mit seinen Partnern stellte Marg mehr als 180 Bauten fertig. Mit Meinhard von Gerkan gründete er 1965 das Architektenbüro gmp in Hamburg, das seit 40 Jahren von beiden gemeinsam geführt wird.

Im Anschluss an den Vortrag wird die Vorstandsvorsitzende der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., Birte Toepfer, die jahrgangsbesten Absolventen des Humanities Certificate der TUHH mit der Alfred-Toepfer-Auszeichnung ehren.

Die Veranstaltung ist öffentlich.
Der Eintritt ist frei.


TUHH - Public Relations Office

Fax: +49 40 428 78 2366