Neunte Verleihung des Jungheinrich-Preises an TUHH-Studierende

23.06.2015

Die Preisträger mit den Vertretern der Jungheinrich AG und Prof. Krause
Die Preisträger mit den Vertretern der Jungheinrich AG und Prof. Krause

Gestiftet von der Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung fand am 18. Juni im Audimax II der Technischen Universität Hamburg (TUHH) die neunte Verleihung des Jungheinrich-Preises statt. Sie wurde von TUHH-Professor Dieter Krause und Thomas Heyn, Vorstandsvorsitzenden der Jungheinrich-Stiftung, feierlich eröffnet. Heyn nahm in seiner Funktion erstmalig die Ehrung vor. Ausgezeichnet für ihre herausragenden Leistungen in der konstruktiven Grundausbildung wurden 15 Studierende der Bachelor Studiengänge Maschinenbau und AIW (Allgemeine Ingenieurwissenschaften). Den mit jeweils 1.100 Euro dotierten 1. Preis erhielten aufgrund ihrer im gleichen Maße sehr guten Leistungen Stephan Milius und Christoph David Schrock, die mit den besten Gesamtergebnissen in dem Konstruktionsprojekt III/IV sowie den Konstruktionsklausuren abschnitten. Die Jungheinrich-Einzelpreise erhalten Studierende, die mit herausragenden Getriebeentwürfen und durch konstante Leistungen während der gesamten Grundausbildung im Studium überzeugten.

Mit dem 2. Einzelpreis für ihre Leistungen in der konstruktiven Grundausbildung belohnt wurden Juliane Kuhl, Christina Dorothea Buggisch, Oliver Constantin Eichmann, Philip Goralski, Jakob Schyga, Tristan Wienzek und Sebastian Schmid. Für ihre hervorragenden Ergebnisse erhielten sie Preisgelder über je 600 Euro. Der begehrte Preis für die beste "Konstruktionsmethodische Teamarbeit" ging an Jelle Juhl, Jonas Kürten, Jonas Lyssewski, Michael Syring sowie die Einzelpreisträgerinnen Juliane Kuhl und Christina Dorothea Buggisch. Jedes Teammitglieder erhielt einen Geldpreis von 500 Euro. Im Anschluss daran stellten sie ihre Arbeit dem Publikum vor. Die Aufgabe, eine Vorrichtung zu konzipieren, welche die automatisierte Be- und Entladung eines Portalanhängers bei Lasten bis zu 1,2 t ermöglicht, hatten die Studierenden hervorragend verstanden zu lösen.

Prof. Krause (1.v.l.) mit den 1. Einzelpreisträgern Stephan Milius (2.v.l.) und Christoph David Schrock und Thomas Heyn
Prof. Krause (1.v.l.) mit den 1. Einzelpreisträgern Stephan Milius (2.v.l.) und Christoph David Schrock und Thomas Heyn Fotos: TUHH/Brinkmann

Anastasia Bublies, Werksstudentin bei Jungheinrich, gab Studierenden und Eltern mit ihrem Vortrag anschauliche Einblicke in die Firma Jungheinrich und ihr Arbeitsumfeld. Im Anschluss der Verleihung hatten die Preisträger Gelegenheit, ihre Preise mit den Mitarbeitenden des Instituts für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik (PKT), Lehrenden des Konstruktionsprojekts sowie Vertreterinnen und Vertretern der Jungheinrich AG zu feiern. Dazu hatten die Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung und Professor Dieter Krause traditionell zum Grillen eingeladen.

Die Jungheinrich AG mit Sitz in Hamburg gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Zweck der Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft, Forschung und Bildung auf den Gebieten Elektrotechnik, Maschinenbau und Logistik. Das geschieht unter anderem durch die Vergabe von Preisgeldern und Stipendien an technisch oder wissenschaftlich besonders qualifizierte junge Menschen. Jährlich stellt die Stiftung 10.000 Euro für die besten Leistungen im Konstruktionsprojekt angehender Maschinenbau-Ingenieure der TUHH zur Verfügung.

See also: pkt@tuhh.de www.jungheinrich.de


TUHH - Public Relations Office

Fax: +49 40 428 78 2366