Fafnir-Preis für TUHH-Diplomand

05.02.2009

Prof. Rohling, Dipl.Ing. Jörn Frank und Dr. W. Schrittenlacher von der Firma Fafnir
Prof. Rohling, Dipl.Ing. Jörn Frank und Dr. W. Schrittenlacher von der Firma Fafnir

Jörn Frank ist Träger des Fafnir-Preises 2009. Der 26-jährige Diplomingenieur der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) erhält die mit 2500 Euro dotierte Auszeichnung am

Freitag, 6. Februar, 13 Uhr, Raum 2589, Eißendorfer Strasse 42


Der Preis wird von Dr. Wolfgang Schrittenlacher, Entwicklungsleiter der Fafnir GmbH, im Beisein von Professor Dr. Herman Rohling, Vizepräsident der TUHH, im Rahmen einer Feierstunde überreicht.
Jörn Frank hat in seiner Diplomarbeit am Institut für Messtechnik als Herzstück für ein neues Abgas-Analysesystem ein Modul zur Aufnahme von Messdaten entwickelt. Die Diplomarbeit wurde am Institut für Messtechnik unter Betreuung von Prof. Dr.-Ing. Gerhard Matz sowie dem Diplomingenieur Lars Schomann erstellt.

Vor dem Hintergrund zunehmend strengerer Kfz-Abgasnormen ist es wichtig, zuverlässige Aussagen über die Abgas-Zusammensetzung treffen zu können. Am Institut für Messtechnik wird ein neues auf der Infrarotspektroskopie sowie der Massenspektrometrie (Projekt "IrMa") basierendes Analysesystem entwickelt. Als Teil dieses Projektes wurde in dieser Arbeit ein zentrales Modul entwickelt, welches in der Lage ist, Fahrzeug-, Motor-, sowie Daten der beiden analytischen Instrumente zu erfassen und zu analysieren. Dabei floss auch die Idee eines "fahrenden Prüfstandes" ein, bei dem erstmalig eine Online-Abgasanalyse am sich bewegenden Kraftfahrzeug möglich ist. Es werden Schadstoffkonzentrationen mit der Motordynamik sowie einer Streckendynamik beim Online-Einsatz abgeglichen und somit können weitere Zusammenhänge zwischen Motorbetriebspunkt und Emission erforscht werden.
Die Fafnir GmbH mit Sitz in Hamburg-Altona ist ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Tankstellen- und Umweltschutzsensorik. Fafnir entwickelt und produziert seit mehr als 40 Jahren Abfüll- und Überfüllsicherungen, Grenzsignalsteuerungen, Gasdurchflusssensoren und kontinuierliche Füllstandmessungen für Kunden aus der Mineralöl-, Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie weltweit.

Mit dem in 2008 initiierten Preis für hervorragende Abschlussarbeiten im Bereich der Sensortechnik möchte Fafnir talentierten Ingenieurnachwuchs an der TUHH fördern und auf den für beide Seiten, Wissenschaft und Wirtschaft, hohen Stellenwert einer intensiven Zusammenarbeit hinweisen.

Für Rückfragen:
Prof. Dr.-Ing. Gerhard Matz
Institut für Messtechnik
Tel. 040/42878-3113


TUHH - Public Relations Office

Fax: +49 40 428 78 2366