TUHH: Ruderer steigen in Medaillen-Reigen ein

08.07.2015

Die glücklichen Gewinner.
Die glücklichen Gewinner.
Foto: adh

Erschöpft, aber glücklich saß das deutsche Ruder-Quartett Jakob Schneider (Uni Bochum), Tobias Oppermann (HU zu Berlin), Arne Schwiethal (TU Hamburg-Harburg) und Clemens Ernsting (HU zu Berlin) in ihrem Boot nach dem Sieg des Vierers ohne Steuermann.


Mit den letzten Ruderschlägen stand die erste Goldmedaille für die Deutsche Studierenden-Nationalmannschaft bei der diesjährigen Sommer-Universiade in Südkorea fest. Dementsprechend glücklich kommentierte Clemens Ernsting das Ergebnis: „Die Niederländer haben es uns wirklich schwer gemacht und so war es ein Kampf bis auf die Ziellinie. Umso glücklicher sind wir, dass es geklappt hat.“ Im Rennen teilten sich die deutschen Studenten die Kräfte am besten ein. Sie gingen zunächst kontrolliert ins Rennen und lagen so nach den ersten 500 Metern auf dem vierten Rang. Die Niederländer führten das Feld an, gefolgt von Italien und der Ukraine. Mit einem Rückstand von knapp zwei Minuten auf das niederländische Boot ging es dann in die zweite Rennhälfte. Nun begann die Stärke der Deutschen. Meter um Meter holte das Boot auf die Führenden auf. Nach gut einer Sekunde Rückstand 500 Meter vor der Ziellinie, zündete der deutsche Vierer den Turbo und holten so mit 0.75 Sekunden Vorsprung die erste Goldmedaille für Deutschland. „Die Tribüne hat getobt. In dem Moment haben wir erst gemerkt, was wir erreicht haben. Die Universiade ist wirklich neben den Olympischen Spielen das größte Sport-Event“, strahlte Ernsting.

Die Weltspiele der Studierenden sind mittlerweile zur größten Multisportveranstaltung der Welt nach den Olympischen Spielen geworden. An der 28. Sommer-Universiade 2015 in Gwangju nehmen insgesamt rund 13.000 Studierende aus über 150 Nationen teil. Für Deutschland wurden vom Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (adh) rund 120 studierende Spitzensportlerinnen und -sportler nominiert. Diese gehen in den 13 Sportarten Badminton, Basketball, Bogenschießen, Fechten, Gerätturnen, Judo, Leichtathletik, Rudern, Sportschießen, Schwimmen, Taekwondo, Tischtennis und Wasserspringen an den Start. Die vom Hochschulsport-Weltverband, der Fédération Internationale du Sport Universitaire (FISU), seit 1959 ausgetragenen Weltspiele der Studierenden sind live auf Eurosport und Eurosport2 zu verfolgen.

Fotos
Kostenfreie, druckfähige Fotos sowie die Presseinformation:
http://www.adh.de/medien/pressemeldungen.html

Kontakt Südkorea:
Paulus-Johannes Mocnik
Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband
Öffentlichkeitsreferent
0082-010-5961-5268
mocnik@adh.de
Bitte beachten Sie den Zeitunterschied von MEZ +7 Stunden

Kontakt Deutschland:
Moritz Belmann
Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband
Volontär Ressort Öffentlichkeitsarbeit
06071-2086-16
belmann@adh.de

See also: http://www.adh.de/medien/pressemeldungen.html


TUHH - Public Relations Office

Fax: +49 40 428 78 2366