5. Symposium des Forschungszentrums Medizintechnik Hamburg (fmthh) am 24.1.18 an der TUHH

16.01.2018

In der hochentwickelten Wissenschaftslandschaft Hamburg spielen die Life Sciences ‐ besonders die Medizintechnik ‐ sowohl für die Wirtschaft als auch für die Forschung eine besondere Standortrolle. Der Stadtstaat Hamburg mit seinen kurzen Wegen bietet hervorragende Voraussetzungen für eine intensive persönliche und institutionelle Vernetzung. Um dieses Potenzial für die Medizintechnikforschung noch stärker zu nutzen, festigten das Universitätsklinikum Hamburg‐Eppendorf (UKE) und die Technische Universität Hamburg (TUHH) im Jahr 2013 ihre bestehende Kooperation mit der Gründung des Hamburger Forschungszentrums für Medizintechnik (fmthh).

Im fmthh forschen Ingenieure der TUHH und Mediziner des UKE gemeinsam in den Bereichen Bildgebung, Biomobilität und Vernetzte Implantate.

Ziele der Kooperation sind:

Forschung: die Entwicklung und Realisierung neuer Forschungsfelder, insbesondere durch ein einrichtungs‐ übergreifendes Forschungsförderungsprogramm

Nachwuchsförderung: die Förderung von Promotionen & Nachwuchsgruppen am UKE und der TUHH

Innovation: die Stärkung des Wissens‐ und Technologie‐ transfers in der Medizintechnik durch interdisziplinäre Forschungsprojekte und strategische Partnerschaften
mit der Industrie

Lehre: interdisziplinäre Veranstaltungen, wie z.B. Ringvorlesungen bei bereits bestehenden Studiengängen. Perspektivisch wird ein gemeinsamer, berufsbegleitender Studiengang für Medizintechnik angestrebt.

Anmeldung bis zum 17.01.2018 an: info@fmthh.de

See also: www.fmthh.de


TUHH - Public Relations Office
Jasmine Ait-Djoudi
E-Mail: jasmine.ait-djoudi@tuhh.de
Phone: +49 40 428 78 3458
Fax: +49 40 428 78 2366

more informationen in PDF format

Full size pictures