Für eine internationale Hochschulgemeinschaft

TU-Student Matthew Shidner gewinnt DAAD-Preis 2021

07.12.2021

Der Preisträger Matthew Shidner engagiert sich beim AStA vor allem für die Einbeziehung internationaler Studierender.
Der Preisträger Matthew Shidner engagiert sich beim AStA vor allem für die Einbeziehung internationaler Studierender.

Matthew Shidner von der Technischen Universität Hamburg zählt nicht nur zu den besten Studierenden aus seinem Jahrgang, er engagiert sich auch seit 2017 beim Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA). Dort setzt er sich für die Bedürfnisse aller internationalen Studierenden ein und engagiert sich zusätzlich für den Austausch und die Begegnung von deutschen und internationalen Studierenden auf dem TU Hamburg Campus. Dafür wurde er jetzt mit dem diesjährigen Preis des Deutschen Akademischen Austauchdienstes (DAAD) ausgezeichnet. Mit dem Preis will der DAAD internationale Studierende und Doktoranden würdigen, die mit ihrem Einsatz die Hochschulgemeinschaft bereichern. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert.

Die hochschulpolitische Arbeit des gebürtigen US Amerikaners und seine Bemühungen für die Einbeziehung internationaler Gruppen in die AStA Gremien haben das Zugehörigkeitsgefühl der internationalen Studierenden innerhalb der Hochschulgemeinschaft verstärkt. Wie wichtig dem TU-Studenten der internationale Austausch und die Beziehungen untereinander sind, zeigt sich auch in seinem Lebensmotto: „Ask not what your country can do for you, ask what you can do for all countries.“ Getreu diesem Motto engagierte sich der 26-jährige Maschinenbauer auch während seines Studiums für innovative und nutzerorientierte Lösungen. Für seine Idee und Umsetzung einer behindertengerechten Einstiegshilfe für Gabelstapler wurde er 2020 bereits mit dem Jungheinrich-Preis ausgezeichnet. „Unser Fokus lag bei dem Projekt darauf, den Einstieg auch für Querschnittsgelähmte zu ermöglichen. Dafür haben wir eine komplett bewegliche Sitzfläche entworfen, die ein- und ausgefahren werden kann.“ Sein gesellschaftliches Engagement will Matthew Shidner auch weiterhin beibehalten: „Als Maschinenbauer will ich künftig innovative Lösungen vorantreiben, um Menschen im Arbeits- und Privatleben mehr Lebensqualität zu verschaffen.“

Der DAAD-Preis

Mit dem Preis zeichnet der DAAD seit mehr als zehn Jahren ausländische Studierende für gute akademische Leistungen und gesellschaftliches sowie interkulturelles Engagement aus. Ziel der Auszeichnung ist es, Internationalität an Hochschulen und einen gemeinsamen Austausch zwischen Studierenden zu fördern. Die DAAD - Preisträgerinnen und Preisträger stehen für ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen aus der ganzen Welt.


TUHH - Pressestelle
Lena Bender
E-Mail: lena.bender@tuhh.de

Bildmaterial im Original