Engagement und gute Noten

91 Studierende freuen sich über Deutschlandstipendium

29.01.2021

Der Chor der TU Hamburg SingING stimmte feierlich auf die digitale Verleihung der Deutschlandstipendien ein.
Der Chor der TU Hamburg SingING stimmte feierlich auf die digitale Verleihung der Deutschlandstipendien ein. Foto: TU Hamburg.

Die Technische Universität Hamburg hat am 27. Januar in einer digitalen Verleihung zum sechsten Mal in Folge Deutschlandstipendien an ihre Studierenden verliehen. TU-Vizepräsidentin Lehre, Kerstin Kuchta, und Dr. Roland Krzikalla der SICK AG begrüßten die Studierenden feierlich, während der Hamburger Hochschulsport und der TU-Chor SingING für sportliche sowie musikalische Abwechslung sorgten. 91 Stipendiatinnen und Stipendiaten durften sich über die Auszeichnung freuen. Für ihre herausragenden akademischen Leistungen und ihr gesellschaftliches Engagement werden sie für ein Jahr mit einer Summe von 300 Euro im Monat gefördert. Gerade in Zeiten von Corona ist dies neben der Anerkennung eine große finanzielle Entlastung, da die Studierenden aufgrund der Pandemie viele Hürden meistern mussten. Übernommen werden die einkommensunabhängigen und fachübergreifenden Stipendien sowohl vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) als auch von Privatpersonen, Unternehmen und Stiftungen.

Insgesamt profitieren in 2021 91 Studierende der TU Hamburg von dem Deutschlandstipendium, davon studieren 45 im Bachelor und 46 im Master. Die Anzahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten wurde im Vergleich zum Vorjahr um zehn erhöht. Die Förderinnen und Förderer haben eine große Solidarität gezeigt, die vor dem Hintergrund der Corona Pandemie unsere Erwartungen übertroffen hat.. Das Stipendium wird an begabte Studierende vergeben, die neben ihren exzellenten Studienleistungen auch gesellschaftliches Engagement zeigen und erfolgreich Hindernisse im eigenen Lebens- und Bildungsweg überwunden haben. Dafür werden Anreize für private Förderer, Unternehmen, Vereine sowie Stiftungen gesetzt, Verantwortung für Bildung und Fachkräftenachwuchs zu übernehmen. Dies schafft wiederum eine Grundlage für eine vielfältige Stipendienkultur.

Mit dem Deutschlandstipendium stärkt die Bundesregierung die Förderung des akademischen Nachwuchses. Zudem ergänzt das Stipendienprogramm die bisherigen Instrumente der Studienfinanzierung, wie die Breitenförderung durch das BAföG, bedarfsgerechte Bildungsdarlehen und die Stipendien der Begabtenförderungswerke. Insgesamt wurden 307 Studierende der TU Hamburg seit 2016 mit einem Deutschlandstipendium unterstützt. Im Jahr 2019 erhielten bundesweit 28.159 Stipendiatinnen und Stipendiaten den Zuschuss von Bund und privaten Förderern. Dafür wurden mehr als 29 Millionen Euro an privaten Fördergeldern von den insgesamt 312 Hochschulen eingeworben.

Folgende Förderer unterstützen die diesjährigen Deutschlandstipendiatinnen und Deutschlandstipendiaten an der TU Hamburg:

Dr.-Ing. Hans-Joachim Wegmann Stiftung, Deutsche Bahn AG, SICK AG, Gisela und Erwin Sick Stiftung, Henri Benthack Stiftung, Synthopol Chemie Dr. rer. pol. Koch GmbH & Co. KG, Gebr. Mankiewicz GmbH & Co. KG, TÜV Nord e.V., Karl H. Ditze Stiftung, HC Hagemann GmbH & Co. KG, Stiftung Bostelmann, Fr. Lürssen Werft, H&R Group Landmann Stiftung, Fujitsu Technology Solutions GmbH, Hamburg Port Authority AöR, Dow Deutschland GmbH, Aloy Wobben Stiftung / Enercon, Dr. Eberhard Reuther, Jenoptik AG, Bundesdruckerei GmbH sowie der Rotary Club Hamburg-Altona.


TUHH - Pressestelle
Swantje Hennings
E-Mail: swantje.hennings@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3558

Bildmaterial im Original