Rad statt Auto: Wissenschaftler der TU Hamburg arbeiten an Radhäusern der Zukunft

Summer School ex_kurs verwandelt Pkw-Stellplätze in Parkraum für Fahrräder

12.10.2020

Radhaus für die Stadt Hamburg.
Radhaus für die Stadt Hamburg. Foto: privat.

Vom 17. bis 30. August 2020 drehte sich alles rund ums Rad. Im Rahmen der Summer School ex_kurs wurden die Wilhelmsburger Zinnwerke zum Reallabor für urbane Fahrradabstellmöglichkeiten. Studierende und Lehrende der Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Technischen Universität Hamburg, HafenCity Universität, des Natural Building Labs der Technischen Universität Berlin sowie lokale Expert∗innen widmeten sich der Entwicklung eines wegweisenden Radhauses für die Stadt Hamburg (in Zusammenarbeit mit der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen).

Die modularen Fahrradpark-Systeme generieren sichere Orte für Räder und darüber hinaus einen Nutzen für die Bewohner∗innen der Stadt. Ein Fahrradhaus, das nicht nur einen Pkw-Stellplatz ersetzt und nachhaltig produziert wird, sondern zudem möglichst flexibel durch unterschiedlichen Menschen genutzt werden und den Stadtraum bereichern kann.

Die erste – digitale – Woche eröffnete Ton Matton mit seiner außergewöhnlichen Lecture Performance rund ums Fahrrad und Radfahren. Die folgenden Tage waren gefüllt mit spannenden Beiträgen von Radexpert∗innen, mit denen die Studierenden gemeinsam über Zoom-Meetings an den Ideen und Entwürfen für das Fahrradhaus der Zukunft tüftelten.

In der zweiten Woche wurde in den interdisziplinären Teams weiter diskutiert, geradelt und vor allem gebohrt und gebaut. Entstanden sind 1 zu 1 Realisierungen für 2 RADhaus-Typen sowie eine agitierende Kommunikationsstrategie gegen Radlosigkeit in urbanen Räumen: Die »Dreiecksbox« lädt zum Fahrradparken drunter und drüber ein. Ein fast skulpturales Objekt, das sich flexibel beplanken und in Orte einfügen lässt. Der modulare »Radpark« hingegen erweitert selbstbewusst den öffentlichen Raum in die Vertikale und schafft auf dem Dach gemeinwohlorientierte Angebote. Das »Ortnungsamt« kümmert sich um die gehörige Portion Fahrradliebe bei der Summer School und darüber hinaus. Eine Institution in Pink mit echten Aktivist∗innen, die mehr als stramme Waden eint – das Engagement für mehr Räder und schönere urbane Räume.

Weiterführende Informationen unter www.mobillab-hh.de sowie unter www.instagram.com/mobillab_hh/.

Kontakt:
Zinnwerke e.V.
Am Veringhof 7 in 21107 Hamburg
exkurs@zinnwerke.de
www.exkurs.zinnwerke.de
Instagram: @ex_kurs

Text: Zinnwerke e.V., Martha Starke, martha@morgen.jetzt


TUHH - Pressestelle

Bildmaterial im Original