Für eine nachhaltige und digitale Logistik: Studie unter wissenschaftlicher Leitung der TU Hamburg identifiziert Trends und Strategien

24.07.2020

TU-Professor Wolfgang Kersten.
TU-Professor Wolfgang Kersten. Foto: Johannes Arlt.

Die digitale Transformation in der Logistik erfordert einen konsequenteren Einsatz neuer Technologien und ein Gespür für aktuelle Trends. Das ergaben die Ergebnisse der Studie zu Trends und Strategien in Logistik und Supply Chain Management, die für die Bundesvereinigung Logistik (BVL) unter der wissenschaftlichen Leitung von Professor Wolfgang Kersten von der Technischen Universität Hamburg erarbeitet wurde. Dabei lag der Fokus der Studie auf den Themen digitale Transformation, Data Analytics und Nachhaltigkeit.

Rund 300 Expertinnen und Experten sowie Entscheidungsträger aus dem Wirtschaftsbereich Logistik wurden im Zeitraum zwischen dem 5. Februar und dem 11. März für die Studie befragt. Ziel der Erhebung ist es, Orientierung zu aktuellen und zukunftsweisenden Themen der Logistik zu geben und Hilfestellungen zur Positionsbestimmung im eigenen Unternehmen zu leisten.

Dafür beleuchteten TU-Professor Wolfgang Kersten und sein Team um Dr. Birgit von See und Sebastian Lodemann die Entwicklungen und Perspektiven einer nachhaltigen und digitalen Transformation. Zudem analysierten sie Trends und betrachteten Technologien hinsichtlich ihrer Relevanz und ihrem Einführungsstand: „Es hebt sich deutlich ab, dass die Chancen der digitalen Transformation noch höher eingeschätzt werden, als noch vor drei Jahren“, erklärt der TU-Wissenschaftler. Gleichzeitig erhöhten sich damit jedoch auch die Erwartungen der Unternehmen hinsichtlich Erlössteigerungen sowie Kostenreduzierungen. Dabei stünde bei den befragten Unternehmen nach wie vor Digitalisierung zusammen mit Transparenz in der Supply Chain und Kostendruck an der Spitze der aktuellen Trendthemen. Neu sei, dass das Thema Nachhaltigkeit deutlich an Relevanz gewonnen habe. So stellten Unternehmen verstärkt Anforderungen an eine nachhaltige Durchführung von Transportaufträgen.

Handlungsbedarfe sieht der TU-Professor hingegen im Einsatz von neuen Technologien und der Entwicklung von Geschäftsmodellen. „Einzelne Technologien, wie Künstliche Intelligenz oder Business Analytics sind nicht so stark vorangekommen, wie wir dies in einem Zeitraum von drei Jahren erwartet hätten“, so der Wissenschaftler. Zudem könne nur rund ein Drittel der befragten Unternehmen ein digitales Geschäftsmodell vorweisen. „Ich bin davon überzeugt, dass das wirkliche Potential der digitalen Transformation nicht vollständig ausgeschöpft wird. Unsere Ergebnisse zeigen sehr deutlich, dass die Innovationsfähigkeit von Unternehmen noch stärker steigen muss, als bisher“, fügt Kersten an.

Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V.
Die 1978 gegründete Bundesvereinigung Logistik (BVL) e. V. ist eine gemeinnützige, neutrale und überwiegend ehrenamtliche Organisation. Als Plattform für Manager der Logistik in Industrie, Handel und Dienstleistung, für Wissenschaftler und Studierende bildet sie mit heute rund 11.300 Mitgliedern eine Brücke zwischen Wirtschaft und Wissenschaft und ist Podium für den nationalen und internationalen Gedankenaustausch zwischen Führungskräften aus Logistik und Supply Chain Management.

Weitere Informationen sowie die Studie „Trends und Strategien in Logistik und Supply Chain Management" zum Download unter: www.bvl-trends.de


TUHH - Pressestelle
Franziska Trede
E-Mail: franziska.trede@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3458

Bildmaterial im Original