Hamburg Innovation Award: Startups von der TU Hamburg im Gründerwettbewerb nominiert

12.05.2020

Die Gründer von Plancraft (v.l.n.r.): Alexander Noll, Richard Keil und Julian Wiedenhaus.
Die Gründer von Plancraft (v.l.n.r.): Alexander Noll, Richard Keil und Julian Wiedenhaus. Foto: Anne Gärtner.

Zwei Ausgründungen der Technischen Universität Hamburg (TUHH) wurden für den Hamburg Innovation Award 2020 (HHIA) nominiert. Die TUHH-Startups Plancraft und LignoPure stehen in der finalen Auswahl einer unabhängigen Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern von Partnerunternehmen und Universitäten sowie Gründungsexpertinnen und Gründungsexperten. Ziel des Hamburger Gründerwettbewerbs ist es, junge Unternehmen und Ideen zu fördern. Die Gewinner erhalten ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro sowie einen Gründerkoffer mit zahlreichen Sachpreisen.

Mit neuen Ideen die Zukunft gestalten: Das Jungunternehmen Plancraft ist für die potenzialträchtigste Geschäftsidee, die zum Bewerbungszeitpunkt noch nicht im Markt eingetreten sind, nominiert. Gegründet wurde Plancraft von den TUHH-Absolventen Alexander Noll und Julian Wiedenhaus sowie von Softwareentwickler Richard Keil. Im Hamburger Startup Dock haben sie gemeinsam eine Web-App entwickelt, mit der Handwerksbetriebe ihre Aufträge effizienter bearbeiten können. Oft seien Handwerkinnen und Handwerker mit ihren vollen Auftragsbüchern überlastet, es mangele an Zeit für Digitalisierungsmaßnamen und es fehle zusätzlich an leicht verständlichen Technolgien, um die Bearbeitung von Aufträgen zu flexibilisieren, erklärt Gründer und Wirtschaftsingenieur Julian Wiedenhaus. „Unsere Software Plancraft soll dieses Problem lösen und die Handwerkinnen und Handwerker dabei unterstützen, ihre Aufträge digital in Rekordzeit zu erstellen sowie Dokumente übersichtlich zu organisieren. Damit wollen wir kleine Betriebe von den zahlreichen bürokratischen Vorgängen entlasten, damit sie mehr Zeit haben, für das, was sie lieben und gut können: Ihr Handwerk“, sagt Julian Wiedenhaus.

Das LignoPure-Team (v.l.n.r.): Stefan Boersting, Daniela Arango, Wienke Reynolds und Joanna Gil.
Das LignoPure-Team (v.l.n.r.): Stefan Boersting, Daniela Arango, Wienke Reynolds und Joanna Gil. Foto: Anne Gärtner.

Neben Plancraft ist auch LignoPure für das spannendste Startup am Markt in der Kategorie START nominiert. Das Team besteht aus den TUHH-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Joana Gil, Wienke Reynolds, Daniela Arango und Stefan Boersting. Ihr Ziel ist es, mit dem Molekül Lignin, welches in Pflanzen, Stroh und Holz enthalten ist, eine nachhaltige Alternative zur endlichen Ressource Erdöl zu schaffen. Lignin kann als biologisches Erzeugnis anstelle von Plastik in der Kosmetik, als Lederersatz in Textil und Design oder als Basismaterial für Dämmstoff angewendet werden. „Wir freuen uns sehr über die HHIA-Nominierung. Damit wird uns umso mehr bewusst, dass wir weiterhin mit unserer Forschung einen verantwortungsvollen Beitrag für eine nachhaltige Zukunft leisten wollen“, sagt Gründungsmitglied und TUHH-Forscherin Wienke Reynolds.

Die Auszeichnung findet traditionell im Rahmen des Hamburg Innovation Summit (HHIS) statt. Ein Alternativtermin für die Veranstaltung ist aufgrund der Corona-Krise aktuell in Planung und wird noch bekannt gegeben. Der HHIS ist die Plattform für Transfer-Innovation und Brückenbauer zwischen Forschung, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Der Fokus des HHIS liegt auf der Stärkung des Innovationsstandortes Hamburg und auf der Vernetzung von Innovationen, Gründern und Startups. Jährlich lockt der Summit, bestehend aus einer Konferenz mit Workshopangeboten in der Academy, Expo und Award Verleihung über den Tag verteilt rund 1.500 Besucher an.

Weitere Informationen zum HHIA: hamburg-innovation-summit.de/hhia/

Weitere Informationen zu Plancraft: www.plancraft.de

Weitere Informationen zu LignoPure: www.lignopure.de


TUHH - Pressestelle
Swantje Hennings
E-Mail: swantje.hennings@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3558

Bildmaterial im Original