TUHH-Studentin Bruna Ribeiro Mello Alves gewinnt DAAD-Preis 2019

11.10.2019

Bruna Ribeiro Mello Alves freut sich über den DAAD-Preis. v.l.n.r.: Vizepräsidentin Lehre Kerstin Kuchta, Moderatorin Raquel Gonzalez, Preisträgerin Bruna Ribeiro Mello Alves und Jutta Janzen vom International Office.
Bruna Ribeiro Mello Alves freut sich über den DAAD-Preis. v.l.n.r.: Vizepräsidentin Lehre Kerstin Kuchta, Moderatorin Raquel Gonzalez, Preisträgerin Bruna Ribeiro Mello Alves und Jutta Janzen vom International Office. Foto: TUHH/Hennings

Für ihren Einsatz für die Wasserversorgung in einem Dorf in Kambodscha und ihre hervorragenden akademischen Leistungen im Studium erhält Bruna Ribeiro Mello Alves, Absolventin der Technischen Universität Hamburg (TUHH), den diesjährigen Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Die Auszeichnung ist mit 1.000 Euro dotiert und wurde auf der TUHH-Semestereröffnungsfeier für Master- und Austauschstudierende am 11. Oktober von Vizepräsidentin Lehre Kerstin Kuchta verliehen.

Die Verbesserung der Lebensbedingungen in Entwicklungsländern ist für die Brasilianerin Alves ein zentrales Thema. So ist sie sowohl in der Regionalgruppe Hamburg „Technik ohne Grenzen e.V.“ als auch im Projekt „Sauberes Wasser für alle“ aktiv. In leitender Funktion koordiniert sie die Planung und Durchführung des Projekts, das eine nachhaltige Wasserversorgung in dem kambodschanischen Dorf Chiro gewährleisten will. Dort soll neben der bestehenden Brunnennutzung ein nahegelegener Fluss als zusätzliche ganzjährige Wasserquelle genutzt werden, wofür eine Filteranlage aus lokal verfügbaren und kostengünstigen Ressourcen vorgesehen ist. In die Installation sollen auch die Dorfbewohner eingebunden werden, um sie auf die spätere Instandhaltung vorzubereiten.

Bruna Ribeiro Mello Alves und TUUH-Präsident Ed Brinksma
Bruna Ribeiro Mello Alves und TUUH-Präsident Ed Brinksma Foto: TUHH/Hennings

Alves freut sich insbesondere über die Botschaft, die der DAAD-Preis an die Öffentlichkeit vermittelt: „Als Studentin aus einem Land, in dem es sehr kompetente Fachleute und Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen gibt, das aber leider jedes Jahr weniger Unterstützung für Bildung, Wissenschaft und Forschung zeigt, ist es eine große Ehre, diese Anerkennung zu erhalten. Insbesondere in einem Land, das weltweit für die Qualität seiner Ausbildung bekannt ist. Ich bin dem DAAD sehr dankbar für die Förderung von Bildung und die Würdigung von Einsatz und Engagement, unabhängig davon, woher jemand kommt.“ Die 27-Jährige hat ihren Master in Environmental Engineering an der TUHH mit hervorragenden Noten abgeschlossen, plant aktuell ihre Promotion und will sich langfristig mit der Entwicklung von Umweltlösungen für Entwicklungsländer beschäftigen.

Mit dem Preis zeichnet der DAAD jährlich ausländische Studierende für gute akademische Leistungen und gesellschaftliches sowie interkulturelles Engagement aus. Ziel der Auszeichnung ist es Internationalität an Hochschulen und einen gemeinsamen Austausch zwischen Studierenden zu fördern.


TUHH - Pressestelle
Swantje Hennings
E-Mail: swantje.hennings@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3558

Bildmaterial im Original