Mit Biosynthese zu mehr Nachhaltigkeit: Wenqiao Yuan ist Humboldt-Stipendiat an der TUHH

26.08.2019

Prof. Dr. Wenqiao Yuan.
Prof. Dr. Wenqiao Yuan. Foto: privat.

Seit Mai 2019 forscht Prof. Dr. Wenqiao Yuan als Alexander von Humboldt-Stipendiat an der Technischen Universität Hamburg (TUHH). Am Institut für Bioprozess- und Biosystemtechnik unter der Leitung von TUHH-Professor An-Ping Zeng arbeitet der Wissenschaftler für ein Jahr und fünf Monate an einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Entwicklung von Energie und Chemikalien. Yuan überzeugte mit seinem durchdachten Konzept ein Auswahlgremium aus international renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Weltweit werden jährlich 500 Humboldt-Forschungsstipendien für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben.

Yuan beschäftigt sich in seiner Forschung an der TUHH mit der biochemischen Synthese. In einer künstlichen Photosynthese will er dazu chemische Energie (ATP) herstellen. ATP ist normalerweise in Zellen oder Lebewesen vorzufinden und dient als Energiespeicher für Lebewesen. Ziel seiner Forschung ist es, eine zellfreie biochemische Synthese zu ermöglichen. „Ich hoffe nachweisen zu können, dass aus nachwachsenden Rohstoffen Kraftstoffe oder auch Chemikalien erzeugt werden können. Durch eine hocheffiziente Biosynthese könnte künftig eine nachhaltige und umweltfreundliche Energieerzeugung, -verarbeitung und -nutzung garantiert werden“, erklärt Prof. Yuan sein Forschungsvorhaben.

Yuan studierte Biologie und Agrartechnik an der Universität von Illinois, USA, und erlangte dort 2005 den Doktorgrad in der Biosystemtechnik. 2017 wurde er zum Professor und Universitätsgelehrten an der North Carolina State University (NCSU), USA, ernannt, wo er derzeit als Professor im Bereich der Biosystemtechnik tätig ist.


TUHH - Pressestelle
Franziska Schmied
E-Mail: franziska.schmied@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3558
Fax: +49 40 428 78 2366

Bildmaterial im Original