Hochschulranking 2017: Bestnoten für TUHH im weltweiten Vergleich

30.03.2017

U-Multirank Performance Profil TUHH
U-Multirank Performance Profil TUHH
Grafik: www.umultirank.org

Die Technische Universität Hamburg (TUHH) überzeugt auch in der vierten Beurteilungsrunde des globalen Hochschulvergleichs U-Multirank. Dies zeigen die veröffentlichten Ergebnisse, bei denen knapp 1500 Hochschulen und Universitäten aus 99 Ländern in unterschiedlichen Bereichen von A wie „sehr gut“ bis E wie „schwach“ bewertet werden. Demnach schneidet die TUHH in 20 Kategorien sehr gut oder gut ab.

Das U-Multirank misst jährlich verschiedene Qualitätsmerkmale einer Hochschule, von Studium und Lehre über Forschung, Wissenstransfer und Internationalität bis hin zu regionalem Engagement. „Das U-Multirank berechnet aber keine Ranglisten mit einzelnen Plätzen“, sagt Andreas Techen, Referent für Akademisches Controlling an der TUHH: „Hier geht es vielmehr darum, anhand unterschiedlichster Faktoren einzelne Hochschulen oder auch einzelne Fächer miteinander vergleichen zu können. Nutzer können also anhand persönlicher Präferenzen und Prioritäten ihr eigenes Ranking erstellen, was gerade für Studieninteressierte eine sehr interessante Orientierungshilfe sein kann.“

Die TUHH, die sich neben der Universität Hamburg und der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie als einzige Hochschule Hamburgs dem internationalen Vergleich stellte, schneidet dabei vor allem im Bereich Wissenstransfer mit vier Bestnoten stark ab, darunter ein Top-Wert in der Kategorie „Industrielle Co-Patente“. Denn: Mehr als 92 Prozent der Patente wurden zusammen mit Wirtschaftspartnern entwickelt.

Im Bereich Forschung überzeugt die TUHH mit drei Spitzenwerten. So hat sich die TUHH etwa beim Faktor „Drittmittel-Einkommen“ innerhalb der internationalen Spitzengruppe noch einmal verbessert. Im Bereich Studium und Lehre wiederum schneidet die TUHH beim Faktor „Master-Abschluss in Regelstudienzeit“ mit 94 Prozent gut ab. Ebenso sind 39 Prozent bei „englischsprachige Masterprogramme“ – einem Schlüsselindikator für den Bereich Internationalität – ein gutes Ergebnis.

„Ich freue mich sehr, dass wir auch in diesem Jahr so stark im U-Multirank abschneiden und erneut mit zahlreichen Spitzenplatzierungen aufwarten können“, sagt TUHH-Präsident Garabed Antranikian: „Die Ergebnisse bilden unsere Stärken sehr gut ab.“

Die Ergebnisse der TUHH unter http://bit.ly/2okGFuF
Die vollständigen Ergebnisse unter www.umultirank.org

Über U-Multirank
U-Multirank ist eine Initiative der EU-Kommission und wird im Rahmen des ERASMUS+ Programm gefördert. U-Multirank bietet Studierenden, Hochschulen, der Wirtschaft und politischen Akteuren umfassende Daten, die einen Vergleich der Leistungen sowohl auf der Fachebene als auf der Hochschulebene erlauben. Die vierte Ausgabe von U-Multirank umfasst knapp 1500 Hochschulen aus 99 Ländern, 16 Fächer sowie Daten zu rund 3300 Fakultäten und 10 500 Studienfächern. Die Daten basieren auf Informationen, die von den Hochschulen geliefert wurden, auf bibliografischen Datenbanken, internationalen Patentdatenbanken sowie einer Befragung von mehr als 100 000 Studierenden der teilnehmenden Hochschulen.

U-Multirank wurde von einem internationalen Konsortium unter Federführung des CHE Centrum für Hochschulentwicklung in Gütersloh, dem Center for Higher Education Policy Studies (CHEPS) an der Universität Twente und des Centre for Science and Technology Studies (CWTS) der Universität Leiden, Niederlande, entwickelt. Das Konsortium wird von Frank Ziegele (CHE) und Frans van Vught (CHEPS) geleitet. Weitere Partner sind die Bertelsmann Stiftung, die Beratungsorganisation für Studierende „Push“ und die IT Firma Folge 3 sowie weitere nationale Partner und Akteure aus dem Hochschulbereich.


TUHH - Pressestelle
Sabrina Knoll
E-Mail: sabrina.knoll@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3558
Fax: +49 40 428 78 2366

Bildmaterial im Original