Studenten-Team e-gnition der TUHH stellt Rennwagen der neuesten Generation vor

27.06.2014

Förderer und Unterstützer des e-gnition-Teams: (v.l.) Kurt Sievers, Geschäftsführer NXP Semiconductors Germany GmbH, Senator Frank Horch, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Prof. Dr. Dr. h.c. Garabed Antranikian, Präsident der TUHH.
Förderer und Unterstützer des e-gnition-Teams: (v.l.) Kurt Sievers, Geschäftsführer NXP Semiconductors Germany GmbH, Senator Frank Horch, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Prof. Dr. Dr. h.c. Garabed Antranikian, Präsident der TUHH. Foto: C. Bittcher / TUHH  

Schneller, wendiger, aufregender: Das Formula Student Team e-gnition der Technischen Universität Hamburg (TUHH) startet durch und präsentierte seinen neuen Rennwagen egn14 vor der Kulisse des Automuseums Prototyp in Hamburg. Zum Auftakt waren Senator Frank Horch, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, TUHH-Präsident Garabed Antranikian sowie Kurt Sievers, Geschäftsführer von NXP Deutschland dabei. Das 50köpfige Team wird neben dem Hauptsponsor NXP Semiconductors von über 70 weiteren Unternehmen aus der Region um Hamburg unterstützt. Das Projekt Formula Student steht für die praxisorientierte Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Unternehmen.

Der von TUHH-Studierenden in Eigenregie entwickelte und konstruierte egn14 ist das dritte rein elektrisch betriebene Fahrzeug des Teams. Gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Forschung wird der Rennwagen gefertig. TUHH-Präsident Garabed Antranikian beglückwünschte das Team: „Ich bin sehr stolz auf diese Leistung unserer Studierenden. Der Weg, den sie gehen, den geht auch die TUHH. Was wir in der Lehre als Problem Based Learning (PBL) einführen – eine Lernmethode, die Studierende neugierig macht und zum Nachforschen motiviert –, ist für das e-gnition-Team bereits eine Selbstverständlichkeit. Innovation ist Bildung und Bildung ist unsere wichtigste Ressource." Der Elektrorennwagen bringt eine Leistung von 85kW und ist bis zu 120 km/h schnell und damit für die diesjährigen großen Rennen auf dem Hockenheim Ring in Baden Württemberg und dem Spielberg in Österreich bereit. Und das erfreut auch die Wirtschaft: „Elektromobilität ist ein Thema, das in Hamburg Politik, Industrie und Gesellschaft ungemein beschäftigt. Besonders die batteriebetriebene Elektromobilität besitzt neben der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie beträchtliche Zukunftspotentiale und Chancen für den Standort. Wir haben in Hamburg bereits viele Elektrofahrzeuge auf der Straße. Es ist jedoch noch viel zu tun, um diesen Anteil weiter zu erhöhen Mit diesem Rennwagen haben die Studierenden der TUHH einen hervorragenden Botschafter und Multiplikator geschaffen!“, so Wirtschaftssenator Frank Horch.

Das Formula Student Team e-gnition der TUHH mit ihrem neuen Boliden egn14. 
Das Formula Student Team e-gnition der TUHH mit ihrem neuen Boliden egn14.  Foto: C. Bittcher / TUHH

Das TUHH-Team setzte mit seiner Entwicklung am Vorjahres-Modell an und erarbeitete eine noch leistungsfähigere Technik, so dass das volle Potential des egn14 ausgeschöpft wurde. Dabei hat das Team neue Wege eingeschlagen:
So wurde in diesem Jahr das Carbon in der Außenhaut durch die umweltfreundliche und leichte Naturfaser Flachs ersetzt, wodurch zusätzlich Gewicht eingespart werden konnte. Bei e-gnition geht Wissenschaft und Praxis Hand in Hand.

Kurt Sievers, Geschäftsführer NXP Semiconductors Germany GmbH, ist überzeugt: „Wissenschaft braucht Praxis. Davon sind wir absolut überzeugt, denn nur so schaffen wir nachhaltige Innovationen für die drängenden Zukunftsthemen. NXP sponsert daher herausragende Hochschul-Projekte wie den Elektrorennwagen von e-gnition und – ganz neu ab diesem Jahr – auch eine Juniorprofessur an der TU Hamburg.“

Das Projekt Formula Student startete in den 1980er-Jahren in den USA und fand in den Neunzigern seinen Weg nach Europa. Ziel ist es, Theorie und Praxis des Ingenieurberufes zusammenzuführen. Mittlerweile existieren weltweit mehr als 450 Teams, die ihre Leistung in Wettbewerben auf allen Kontinenten messen.

Siehe auch: http://egnition-hamburg.de/


TUHH - Pressestelle
Jasmine Ait-Djoudi
E-Mail: jasmine.ait-djoudi@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3458
Fax: +49 40 428 78 2366