Biomasse für Kraftstoffe – Möglichkeiten und Grenzen der Pflanzenproduktion

Letzter Teil der Ringvorlesung an der TU Hamburg-Harburg

13.07.2011

Prof. Dr. Christian Wilhelm
Prof. Dr. Christian Wilhelm
Foto: privat

Die Potenziale der Bereitstellung von Biomasse zur energetischen Nutzung werden häufig überschätzt. Der Grund liegt nicht in der fehlenden Optimierung der Energiepflanzen, sondern in stoffwechselphysiologischen Begrenzungen, die nicht oder nur sehr geringfügig verbessert werden können. Über die Möglichkeiten und Grenzen der Pflanzenproduktion spricht Prof. Dr. Christian Wilhelm vom Institut für Pflanzenphysiologie der Universität Leipzig am Freitag, 15. Julium 15 Uhr an der TU Hamburg-Harburg,Gebäude K, Raum 0506, Denickestraße 15. Es ist der letzte Vortrag der elfteiligen Ringvorlesung „Alternative Kraftstoffe“.

Am Beispiel von Algen zeigt Professor Wilhelm, wie stoffwechselphysiologische Energiebilanzen helfen können, das wirkliche „Potenzial“ für die Bereitstellung von Biomasse zur energetischen Nutzung zu bestimmen. Daraus lassen sich Prinzipien ableiten, wie eine zellbasierte Photosynthese konstruiert sein muss, um einen signifikanten und nachhaltigen Beitrag zur Energiesicherung leisten zu können.

Prof. Dr. Christian Wilhelm ist Leiter des Instituts für Pflanzenphysiologie an der Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie der Universität Leipzig. Er ist Initiator und Koordinator eines in diesem Jahr gestarteten interdisziplinären Verbundprojekts der Universitäten Leipzig, Bremen und Karlsruhe, das die Herstellung von Biomethan effizienter machen soll. Innovationsberater für das Vorhaben ist Prof. Martin Kaltschmitt vom Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft der TUHH.

Der Vortrag ist öffentlich und kostenlos.

Für Rückfragen:

TU Hamburg-Harburg
Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft
Prof. Dr.-Ing. Martin Kaltschmitt, Dr. Joachim Gerth
Tel: 040 42878 3008 / 2701
E-Mail: kaltschmitt@tu-harburg.de / gerth@tu-harburg.de

http://www.tu-harburg.de/iue/

Siehe auch: http://www.tu-harburg.de/iu ... gen/veranstaltungen_dt.html


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366