Die TUHH trauert um Prof. em. Dr.-Ing. Otto Geisler

30.03.2011

Prof. em. Dr.-Ing. Otto Geisler
Prof. em. Dr.-Ing. Otto Geisler
Foto: TUHH/Institut für Energietechnik

Der frühere Leiter des Arbeitsbereiches „Wärmekraftanlagen und Schiffsmaschinen“ (heute: Institut für Energietechnik) der Technischen Universität Hamburg-Harburg ist nach langer Krankheit am 24. März 2011 in Hamburg gestorben.

Otto Geisler wurde am 23. Mai 1935 in Bokel geboren. Nach seiner Schulzeit studierte er an der TU Hannover Allgemeinen Maschinenbau. Seinen Berufsweg begann er als Berechnungsingenieur für Turbomaschinen bei der Gutehoffnungshütte AG in Oberhausen. Bereits mit 27 Jahren übernahm er die Leitung der Abteilung Konstruktion Turbinenbau bei der Blohm + Voss AG. Neben seiner erfolgreichen Berufstätigkeit, die die Entwicklung eines neuen Schiffsdampfturbinentyps einschloss, fertigte er seine Dissertation über Strömungsverluste axialer Gegendruckdampfturbinen an.

Mit 36 Jahren wurde er zum ordentlichen Professor für Schiffsmaschinen der TU Hannover berufen und zum Direktor des entsprechenden Institutes ernannt. Als Dekan und Sprecher des Sonderforschungsbereichs 98 (Schiffstechnik und Schiffbau) setzte er richtungsweisende Akzente an der TU Hannover.

Im Jahre 1980 übernahm er die Leitung des Arbeitsbereiches „Wärmekraftanlagen und Schiffsmaschinen“ an der neugegründeten Technischen Universität Hamburg-Harburg. Er war einer der ersten acht Professoren der TUHH und zählte damit zur Gründungsmannschaft. Zwischen 1980 und 1983 war er Mitglied des Gründungssenats der TUHH. Er initiierte zahlreiche Forschungsprojekte z.B. zur Untersuchung von Wirbelschicht-Dampferzeugern, Optimierung von Wärmekraftanlagen und Entwicklung von Energiemanagement-Systemen.

Aufgrund seines überragenden Fachwissens und seiner ausgleichenden Art wurde Prof. Geisler in mehrere Verwaltungs- und Aufsichtsräte großer Unternehmen und Fachorganisationen berufen. Kolleginnen und Kollegen schätzten seine Fähigkeit zuzuhören, eine klare Meinung zu vertreten und sein großes Geschick, praktische Lösungen zu entwickeln. In vielen Funktionen waren seine Fachkenntnisse über Dampfturbinenanlagen gefragt. Die Fachwelt verliert einen herausragenden Ingenieur und die TU Hamburg-Harburg einen ausgewiesenen Wissenschaftler und engagierten Hochschullehrer, der mehrere Generationen von sehr erfolgreichen Wissenschaftlern und Führungskräften ausbildete. Otto Geislers beeindruckende, von Herzlichkeit und Humor geprägte Persönlichkeit wird vielen Menschen in Erinnerung bleiben. Der Akademische Senat wird in der heutigen Sitzung seiner gedenken. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau, seiner Tochter und seinen Enkelkindern.


TUHH - Pressestelle
Rüdiger Bendlin
E-Mail: bendlin@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3330
Fax: +49 40 428 78 2366