Die Technische Universität Hamburg-Harburg ehrt Mäzen

20.05.2003

KARL H. DITZE HÖRSAAL EINGEWEIHT
VERLEIHUNG DES KARL H. DITZE PREISES


Die Technische Universität Hamburg-Harburg hat heute zu Ehren
KARL H. DITZES einem ihrer Hörsäle den Namen
"Karl H. Ditze Hörsaal" gegeben.

Die nach dem Hamburger Mäzen benannte Stiftung unterstützt die Internationalisierung der TUHH in herausragender Weise. So finanziert sie seit 1992 Auslandstipendien deutscher Studierender und Stipendien für ausländische Studierende. Ferner stellt die Stiftung Gelder für verschiedene Projekte zur Verfügung, die die TUHH auf ihrem Weg zur Internationalen Campus Universität unterstützen.
"Die Karl H. Ditze Stiftung hat einen wesentlichen Anteil daran, dass die Vision von der TUHH als Internationale Campus Universität verwirklicht wird", sagte der Vizepräsident für die Lehre an der TUHH, Professor Dr.Ulrich Killat, in seiner Laudatio. Die Stiftung sei ein "verlässlicher Partner für die TUHH und ein entscheidender Faktor für die erfolgreiche Entwicklung dieser Hochschule." Die Mittel garantierten einen Gestaltungsraum für die Realisierung innovativer Projekte, die aus öffentlichen Geldern nicht finanziert werden könnten.

Die feierliche Namensgebung erfolgte im Beisein von Heinz-Günther Vogel, dem heutigen Vorstandsvorsitzenden der Karl H. Ditze Stiftung. Vogel war Geschäftsführender Gesellschafter der in Hamburg ansässigen rotring international GmbH & Co KG und ein enger Vertrauter des Unternehmenschefs Ditze. Dieser stand bis zu seinem Tode 1993 an der Spitze der internationalen Unternehmensgruppe. Ditze hatte testamentarisch den Stiftungsvorsitz an seinen Freund und Kollegen Vogel übergeben.
TUHH- Vizepräsident Killat dankte dem Stiftungsvorsitzenden Vogel für seine "kompetente Vermögensverwaltung" und verwies auf die zunehmende Bedeutung privater Gelder in Zeiten knapper öffentlicher Haushaltskassen.

Der KARL H. DITZE PREIS wurde an der TUHH zum dritten Mal vergeben. Im Vordergrund stehen nicht die herausragenden Leistungen Einzelner, sondern "beispielhafte Aktionen" zur Stärkung des "Wir-Gefühls" der Studierenden im Hinblick auf eine lebendige und Internationale Campus Universität. So wurde der mit 5 000 Euro dotierte Preis in diesem Jahr der Fachschaft Schiffbau ("Heylige Frawe Latte zu Hammaburg") verliehen in Anerkennung ihres herausragenden Engagements für die Studierenden dieses Studiengangs.


TUHH - Pressestelle
Ingrid Holst
E-Mail: pressestelle@tuhh.de
Fax: +49 40 428 78 2366