TUHH: Dies sind die Besten in NIT Class 17

19.12.2016

Die besten des Jahrgangs: Merle Emre, Malik Voß, Stephan Milius, Jessica Rudnik und Dieter Podlech und Verena Fritzsche (v.l.)
Die besten des Jahrgangs: Merle Emre, Malik Voß, Stephan Milius, Jessica Rudnik und Dieter Podlech und Verena Fritzsche (v.l.)
Foto: NIT

Jessica Rudnik, Stephan Milius und Malik Voß werden mit dem NIT Study Award 2016 gekürt. Gestiftet von der Dr. Dieter and Renate Liebich-Stiftung zeichnet der Preis Studenten mit herausragenden akademischen Leistungen am NIT Northern Institute of Technology Management aus. Mit einem Notendurchschnitt von 1,2 ist NIT-Studentin Jessica Rudnik Klassenbeste, dicht gefolgt von den Studenten Stephan Milius (1,3) und Malik Voß (1,4). Der Preis ist mit insgesamt 2.000 Euro dotiert.

Programmdirektorin Merle Emre und Dieter Podlech, Vertreter der Dr. Dieter und Renate Liebich-Stiftung, verliehen die Preise im Rahmen des diesjährigen Adventstreffens am NIT. In ihrer Rede betonte Emre nicht nur die hohe Motivation und Leistungsbereitschaft der Preisträger, sondern zollte auch deren Kommilitonen Respekt. "Die gesamte Class 17 zeichnet sich durch ein hohes Leistungsniveau aus. Diese Performance ist wirklich bemerkenswert, da NIT Studierende das anspruchsvolle Technology-Management-Studium neben ihrem MSc oder, wie in Jessicas Fall, neben ihrer Dissertation meistern."

Jedes Wintersemester werden am NIT jene Studierenden mit dem NIT Study Award ausgezeichnet, die hervorragende Studienleistungen in ihrem ersten Masterjahr gezeigt haben. Ausschlaggebend ist die Durchschnittsnote aller NIT-Kurse sowie die Summe an Credit Points. Durch die Zuwendung der Dr. Dieter and Renate Liebich-Stiftung erhalten die Preisträger einen Geldpreis.

Über das NIT
Am NIT Northern Institute of Technology Management in Hamburg lernen Ingenieure aus aller Welt, Managementaufgaben verantwortungsvoll zu übernehmen. Gemeinsam mit der Technischen Universität Hamburg-Harburg bietet das private Institut seit 1999 ein englischsprachiges Studienprogramm mit zwei vollwertigen Masterabschlüssen an: Engineering und Technology Management. Jährlich schließen etwa 30 High Potentials ihr Studium ab, darunter Stipendiaten von Unternehmen und Stiftungen. Das MBA-Programm können erfahrene Ingenieure auch berufsbegleitend absolvieren. Darüber hinaus entwickelt das NIT maßgeschneiderte Weiterbildungsangebote für Industrieunternehmen. Mit dem neu gegründeten Digital Think Tank bündelt das NIT Kompetenzen im Bereich Digitalisierung und New Leadership. www.nithh.de

Kontakt

Alina Gruhn, Corrdinator Marketing & PR, alina.gruhn@nithh.de, Tel.: +49 40 42878 4217


Text: Alina Gruhn


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366