Vernetzter Hafen: Neue Juniorprofessur „smartPORT“ am TUHH-Exzellenzkolleg von HPA unterstützt

10.05.2016

Dr. Christian Renner
Dr. Christian Renner
Foto: TUHH/C. Bittcher

Die Technische Universität Hamburg (TUHH) richtet zusammen mit der Hamburg Port Authority (HPA) eine neue Juniorprofessur am Exzellenzkolleg der TUHH ein. Mit Dr. Christian Renner konnte ein Nachwuchswissenschaftler gefunden werden, der die Brücke zwischen praktischer Anwendung im Hamburger Hafen und Wissenschaft in der Informatik in idealer Weise schlagen kann.

Das 2014 an der TUHH gegründete Exzellenzkolleg weist ein neues Forschungs- und Finanzierungskonzept auf. In Kooperation mit der Wirtschaft werden sechs neue Juniorprofessuren eingerichtet. Ziel ist es, gemeinsam nachhaltige Innovationen zu schaffen, die Wissenschaft und Wirtschaft in Hamburg gleichermaßen wettbewerbsfähig halten. „Im Zeitalter der Digitalen Transformation kommt es darauf an neue technische Grundlagen und digitale Potenziale schnell zu testen und nah an der Forschung zu sein. Die Kooperation mit der TUHH ist ein Mosaikstein unseres Ziels, der intelligenteste Hafen der Welt zu werden und unsere globale Wettbewerbsfähigkeit zu optimieren“, sagt Dr. Sebastian Saxe, Chief Digital Officer der HPA.

„smartPORT“ steht für ein wegweisendes und intelligentes Hafenmanagement: Ein wesentlicher Schwerpunkt liegt dabei auf der Modellierung und der Planung von logistischen Prozessen und Verkehrssystemen sowie Infrastruktur in Hafen und Umland. Dabei werden auch die Aspekte Nachhaltigkeit und Umwelt berücksichtigt. Weitere Themenfelder sind die dynamische Logistik mit Orts- und Kartografie-Diensten sowie eingebettete Systeme im Hafen, beispielsweise bei Straßen, Brücken und Schleusen. „Mit unserer smartPORT-Strategie haben wir die ersten Schritte zur Digitalisierung des Hamburger Hafens gemacht und damit die Grundlage für den weiteren Ausbau geschaffen. Die smartPORT-Professur ist die logische Folge, um den intelligenten Hafen zu realisieren“, sagt Lutz Birke, Geschäftsleiter Unternehmenssteuerung und Public Affairs.

Auch TUHH-Vize-Präsident Professor Andreas Timm-Giel ist überzeugt: „Wissenschaft und Wirtschaft brauchen einen partnerschaftlichen Austausch. Ich freue mich, dass wir mit der HPA eine ausgewiesene Expertin für zukunftsfähige Entwicklungskonzepte für die digitale Stadt der Zukunft an unserer Seite haben. Die Juniorprofessur stärkt uns in unserem Kompetenzfeld „Aviation and Maritime Systems und der Querschnittswissenschaft Informatik“.

Die sechs neuen Juniorprofessuren des Exzellenzkollegs werden im Zentrum für Forschung und Innovation (ZFI) der TUHH, unter der Leitung des Vizepräsidenten Forschung angesiedelt. Im Rahmen dessen werden die Wissenschaftlergruppen – deren Grundausstattung aus der Juniorprofessur und einem Doktoranden besteht – interdisziplinär und in Zusammenarbeit mit den Unternehmen forschen. Der Austausch zwischen den Nachwuchsgruppen innerhalb des Kollegs ist fachübergreifend. Zudem sind sie in die Partnerinstitute und somit in die Forschungs- und Lehrbereiche der TUHH eingebunden. Darüber hinaus stehen die Angebote der TUHH-Graduiertenakademie für Technologie und Innovation bereit, die die Wissenschaftler in Forschung und Karriereplanung individuell unterstützen.


TUHH - Pressestelle
Jasmine Ait-Djoudi
E-Mail: jasmine.ait-djoudi@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3458
Fax: +49 40 428 78 2366