Bessere Vermarktung von Erfindungen

Hamburger und Bremer Patentverwerter vertiefen ihre Zusammenarbeit

04.08.2015

Die Teams von TuTech und InnoWi verstärken ihre Zusammenarbeit
Die Teams von TuTech und InnoWi verstärken ihre Zusammenarbeit Foto: TuTech

Die bei der TuTech Innovation angesiedelte Patentverwertungsagentur Hamburg und die Bremer Patentverwertungsagentur InnoWi weiten ihre Kooperation aus. Ziel ist es, den Wirkungskreis bei der Vermarktung von Patenten zu vergrößern und die Technologieentwicklung im nordwest- deutschen Raum zu stärken. Patentverwertungsagenturen sind im Auftrag der Hochschulen und Forschungseinrichtungen ständig auf der Suche nach Unternehmen, die neue Erfindungen zu marktfähigen Produkten ausbauen. Jetzt sollen bei der Ansprache von Unternehmen auch Technologien aus dem Portfolio der Partner-PVA vorgestellt und dadurch den Unternehmen in ausgewählten Branchen eine noch größere Bandbreite angeboten werden.

„Jeder von uns kennt die Unternehmen im eigenen Netzwerk natürlich gut und kann auch die Patente der anderen gezielt mit anbieten“, sagt Lieselotte Riegger von der InnoWi. „Ein breiteres Angebot im Portfolio erhöht für beide Agenturen nicht nur die Chance, Synergien herauszuarbeiten, sondern auch die Vermarktungschancen ihrer eigenen Projekte.“ Zu der Zusammenarbeit gehört auch der Austausch von Spezialwissen: Bereits in mehreren Projekten wurde im vergangenen Jahr der jeweils andere Partner beauftragt, eine Erfindung zu bewerten und zu vermarkten. Genau dieser Austausch an Expertise wird verstärkt indem Mitarbeiter einer Agentur die jeweilige Partner-PVA bedarfsgerecht auch vor Ort kurzfristig unterstützen.

„Die Zusammenarbeit zwischen InnoWi und TuTech bietet auch für die Hochschulen und Forschungseinrichtungen immense Vorteile. Beide Agenturen können dadurch ihre Bewertungs- und Verwertungsexpertise weiter ausbauen und ihren Kunden ein noch breiteres Spektrum an Verwertungsaktivitäten bieten. Solche Kooperationen bringen für alle einen Mehrwert“, stellt Markus Kähler von der PVA Hamburg fest.
Seitens der Technischen Universität Hamburg (TUHH) begrüßt Professor Dr.-
Ing. Andreas Timm-Giel, Vizepräsident Forschung, die neue Kooperation: Die norddeutschen Universitäten und Forschungseinrichtungen müssen bei begrenzten finanziellen Mitteln wissenschaftlich eng zusammenarbeiten, um national und international konkurrenzfähig zu bleiben. Diese Zusammenarbeit findet heute schon auf der Ebene der Wissenschaftler statt: gemeinsame Seminare, Workshops, Hilfe bei Vertretungen sind üblich. Auf institutioneller Ebene haben wir erste Vereinbarungen mit dem Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, dem Deutsche Elektronen-Synchrotron DESY und dem Helmholtz-Zentrum Geesthacht getroffen. Weitere Vereinbarungen sind in Vorbereitung. Ich freue mich, dass auch in der Patentverwertung die Zusammenarbeit mit den Nachbarn gefunden wurde, um Synergien zu nutzen und somit ein noch besseres Angebot für die Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Hamburg und Bremen anbieten zu können.“

Die TuTech Innovation GmbH agiert als Berater, Organisator, Vermittler, Initiator und Koordinator mit dem Ziel, unternehmerisches und wissenschaftliches Potenzial gewinnbringend zu vernetzen. Wir bieten organisatorische und kaufmännische Dienstleistungen für alle Themenfelder rund um den Wissens- und Technologietransfer an.

Kontakt: Jochen Kilian, Kommunikation & Marketing TuTech Innovation GmbH, Telefon: +49 40 76629-6716, E-Mail: kilian@tutech.de

Pressekontakt

Martina Brinkmann
Presse- u. Öffentlichkeitsarbeit/Marketing
Technische Universität Hamburg-Harburg A

Am Schwarzenberg-Campus 1
21073 Hamburg
Tel.: +49 40 42878 3558

Handy: 0160.8223208

E-Mail: m.brinkmann@tuhh.de
www.tuhh.de

Siehe auch: http://tutech.de/index.php/ ... tungsagentur-2011-07-25~1#1


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366