TUHH: Hamburger Lehrpreis an Dieter Krause und Gregor Beckmann

09.07.2015

Gregor Beckmann, Staatsrätin der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung Dr. Eva Gümbel und Prof. Dieter Krause bei der Preisverleihung.
Gregor Beckmann, Staatsrätin der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung Dr. Eva Gümbel und Prof. Dieter Krause bei der Preisverleihung.
Foto: Michael Zapf

Von Studierenden empfohlen: Professor Dieter Krause, Leiter des Instituts für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik der Technischen Universität Hamburg (TUHH), und Gregor Beckmann, wissenschaftlicher Mitarbeiter am selben Institut, erhalten gemeinsam den Hamburger Lehrpreis. Zum siebten Mal zeichnete der Hamburger Senat am 6. Juli 2015 die Arbeit herausragender Hochschullehrerinnen und -lehrer mit dem Hamburger Lehrpreis aus. Damit werden innovative Lehrleistungen von Professorinnen und Professoren, Dozentinnen und Dozenten sowie wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der sechs staatlichen Hamburger Hochschulen prämiert.

Vorgeschlagen werden die potentiellen Preisträger dabei ausschließlich durch die Studierenden. Eine Jury, die an der TUHH aus dem Vizepräsidenten für Lehre und Studium, zwei Professoren und zwei Studierendenvertretern besteht, wählt dann aus den Vorschlägen einen Preisträger aus. Parallel wurden weitere Preisträger an den anderen Hamburger Hochschulen ausgewählt.

Professor Dieter Krause und Gregor Beckmann haben den Preis für die Umsetzung verschiedener neuer Lehrmethoden und Verbesserungsmaßnahmen in der Konstruktionslehre erhalten. Die Studierenden lobten den stets humorvollen und praxisnahen Lehrstil von Professor Krause. In der Nominierung der Studierenden heißt es hierzu: „Durch eigene Industrieerfahrung kann Professor Krause auf anregende Weise mit viel Humor die Notwendigkeit des zum Teil theoretischen Stoffes vermitteln. Im Vordergrund steht klar der Wunsch die Studierenden zu befähigen, sich selbst mit Konstruktionselementen beschäftigen zu können und diese eigenständig zu erarbeiten.[…] Eindrucksvolle Beispiele zeigen die Relevanz des vermittelten Lehrstoffs und gestalten die Vorlesung interessant und hörenswert.“

Gleichzeitig würdigen die Studierenden den Einsatz neuer Lehrkonzepte wie den Maschinenelemente-Deomonstrationspool. Hier heißt es: „Mit sehr viel Engagement und Zeit hat Herr Beckmann den "Maschinenelemente-Demonstrationspoolraum" aufgebaut. […] Da viele Studierende von Haus aus immer weniger praktische Erfahrung mit Maschinenelementen haben, können sie z.B. das Prinzip einer Lagerung dort nachvollziehen und direkt erleben. Dadurch wird eine unvergleichliche Hilfestellung beim Konstruieren in den späteren Konstruktionsprojekten gegeben.“ Außerdem loben die Studierenden die stets konstruktive Zusammenarbeit zur Verbesserung der Lehrangebots z.B. durch interaktive Clicker-Abstimmungen in der Vorlesung, die mit der Unterstützung des Zentrums für Lehre und Lernen ermöglicht wurden.

Professor Krause und Herr Beckmann bedanken sich herzlich für die Nominierung durch die Studierenden sowie die Verleihung des Preises durch die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung. Zudem gilt der Dank den vielen Studierenden, Kolleginnen und Kollegen, ohne deren Ideen und Mitarbeit die Umsetzung der Verbesserungsmaßnahmen nicht möglich gewesen wäre.

Vergeben wurden 16 Einzelpreise über 10.000 Euro, die sich einige Preisträgerinnen und Preisträger teilen. Insgesamt 20 Gewinnerinnen und Gewinner können sich über eine Urkunde und das Preisgeld freuen.


TUHH - Pressestelle
Jasmine Ait-Djoudi
E-Mail: jasmine.ait-djoudi@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3458
Fax: +49 40 428 78 2366