TUHH im Finale des VDMA-Wettbewerbs 2015

04.07.2015

Logo: VDMA
Logo: VDMA

Das Studiendekanat Maschinenbau der Technischen Universität Hamburg (TUHH) gehört im Wettbewerb „Maschinenhaus 2015“ des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) zu den sechs Finalisten. Ausgezeichnet werden Hochschul-Konzepte und Ideen, die die Qualität der Lehre, ihre Didaktik und ihre Qualitätssicherung verbessern und die mehr Studienerfolg möglich machen. Der Wettbewerb fand im Rahmen der VDMA-Initiative „Maschinenhaus – Campus für Ingenieure“ statt, einer Initiative zur Erhöhung des Studienerfolgs in Studiengängen des Maschinenbaus und der Elektrotechnik an allen deutschen Hochschulen.

Das Studiendekanat Maschinenbau (SDM) hat sich mit einer „Modellfabrik“ für das Hochschulpreisfinale qualifiziert. Um die Praxisanteile im Maschinenbaustudium zu erhöhen wurde eine Modellfabrik eingerichtet, die vorwiegend im Bereich Produktivitätsmanagement genutzt wird. Ein Maschinenelemente-Demonstrationspool, der aus einer Sammlung von interaktiven Ausstellungsstücken besteht, stärkt den Praxisbezug in der Konstruktionslehre. Dieses zusätzliche Lehrangebot ist über Bilder und Filme mit der Vorlesung vernetzt. Die Beurteilung der Jury: „Obwohl die Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH) 1979 mit „Forschungspriorität“ gegründet wurde, gehört eine ausgezeichnete Lehre zu ihrem Selbstverständnis.“ Des Weiteren überzeugte die Jury das Erstsemester Teamprojekt. Innerhalb des Projektes haben Studienanfänger die Möglichkeit, während eines Semesters in heterogenen Zehner-Teams eine Aufgabe in Eigenverantwortung zu bearbeiten. Dies gibt ihnen einen Einblick in den Arbeitsalltag eines Ingenieurs. Eine weitere Besonderheit des SDM ist die Finanzierung von wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die ausschließlich zur Verbesserung einer Lehrveranstaltung dient. So wurde für die Mechanik ein sogenannter „Backchannel“ entwickelt: eine elektronische Plattform, auf der Studierende während einer Vorlesung Fragen an die Lehrenden stellen können, die diese in Echtzeit erhalten und somit in die Veranstaltung einbeziehen können.

Der Filmbeitrag der Technischen Universität Hamburg (TUHH):
http://media.tu-harburg.de/m4/Film.mov
https://www.youtube.com/watch?v=Pemd9NbdInc&spfreload=10

Über das Maschinenhaus – die VDMA-Initiative für Studienerfolg

Das Maschinenhaus als Campus für Ingenieure besteht aus zwei Phasen: Gemeinsam mit dem Partner, dem Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung, wurde das theoretische Fundament gelegt. Zunächst wurden die Studienbedingungen in den Fachbereichen und Fakultäten des Maschinenbaus und der Elektrotechnik analysiert. Darauf aufbauend entstand das Referenzmodell für gute Lehre, das mithilfe einer Befragung aller Hochschulen weiter ausgearbeitet wurde. Fallstudien an ausgewählten Pionierhochschulen stellten das zentrale Element zur Praxiserprobung dar. Phase zwei läuft seit Jahresbeginn 2013. Mit mehreren VDMA-finanzierten Beratertagen an je einer Fachhochschule und Universität pro Bundesland gelangt die Theorie in die Hochschulpraxis. Eine Toolbox mit den erfolgversprechendsten Maßnahmen, Indikatoren und Instrumenten übersetzt das Konzept für die Praxis. Im„Erfahrungsaustausch (ERFA) Maschinenhaus“ kommen Fachleute von Hochschulen zweimal jährlich zusammen, um über aktuelle Fragen rund um das Thema Qualitätsmanagement und Lehre zu diskutieren. Darüber hinaus verleiht der VDMA im Mai 2015 zum zweiten Mal den mit 100.000 Euro dotierten Hochschulpreis „Bestes Maschinenhaus“.

Siehe auch: www.vdma.org/maschinenhaus


TUHH - Pressestelle
Jasmine Ait-Djoudi
E-Mail: jasmine.ait-djoudi@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3458
Fax: +49 40 428 78 2366