HEKATE Workshop “Turning ideas into business opportunities” bei der TuTech

14.04.2015

Workshopteilnehmer.
Workshopteilnehmer. Foto: TuTech

Vom 8. bis 10. April fand bei TuTech mit internationaler Beteiligung der HEKATE Workshop “Turning ideas into business opportunities” statt. Das HEKATE Projekt wird von der Europäischen Union unter dem Konzept von "University–Business Cooperation“ in der Hochschulausbildung gefördert mit dem Ziel, sogenannte “Knowledge Alliances” zu unterstützen, die strukturierte und ergebnisorientierte Kooperationen zwischen Hochschulen und Unternehmen ermöglichen. Das Besondere der HEKATE Workshops in Hamburg ist die Arbeit in Tandems aus Industriepartnern und Nachwuchswissenschaftler/innen. In diesen Tandems werden die Ideen weiterentwickelt und vor einer Pitching Jury präsentiert.

Ausgerichtet wurde “Turning ideas into business opportunities” gemeinsam mit dem Institut für Marketing und Innovation der TUHH, begleitet und unterstützt von den Projektpartnern Manchester Business School, EIRMA (European Industrial Research Management Association), Solvay und TechBridgeOne. Der Schwerpunkt des Workshops lag auf der direkten Umsetzung von Ideen in Innovationen. Parallel fand an der Uni Manchester ein weiterer HEKATE Workshop statt mit dem Schwerpunkt Fähigkeiten und Fertigkeiten, die junge Akademiker beim Übergang in die Industrie benötigen.

Referenten Martin Mahn (TuTech), Lars Krüger (Engage).
Referenten Martin Mahn (TuTech), Lars Krüger (Engage). Foto: TuTech

Im TuTech-Haus fanden insgesamt 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Industrie und Forschungsinstitutionen zusammen. Die jungen Wissenschaftler, im Durschnitt ca. 30 Jahre alt, kamen aus Marburg sowie den Hamburger Hochschulen sowie aus Tunesien und Nigeria. Aus der Industrie waren vertreten: Airbus, GE, Körber, Beiersdorf, DMG und einige KMU sowie Start-Ups.

Etliche der Teilnehmenden aus der Industrie arbeiten in den Innovationsabteilungen ihrer Unternehmen und nahmen mit der Absicht teil, ihre Netzwerke mit Gründungswilligen ausbauen und zusätzliche Inspirationen für ihre Arbeit gewinnen.

Die Referenten kamen aus den Niederlanden, Belgien, Manchester und Deutschland. Sie stellten die nötigen Kenntnisse für die Umsetzung von Ideen in Innovationen aus ihrer Erfahrung in den Business Development, den Forschungs- und Entwicklungs- und den Corporate Venture Abteilungen von namhaften Großunternehmen bzw. aus ihrer akademischen Forschung heraus dar.

Beobachter aus der Sfax Universität in Tunis, aus der Uni Manchester und von EIRMA bewerteten den Workshop als sehr sinnvoll, sowohl für Gründende als auch für den Nachwuchs in forschenden Unternehmen.

Der Workshop wurde von allen als Erfolg wahrgenommen, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer untereinander fanden viele gemeinsame Berührungspunkte und es ist wahrscheinlich, dass auch geschäftliche Beziehungen zwischen einigen der Teilnehmenden entstehen werden.

HEKATE wird gefördert durch das europäische "Lifelong Learning Programm".


TUHH - Pressestelle
Jasmine Ait-Djoudi
E-Mail: jasmine.ait-djoudi@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3458
Fax: +49 40 428 78 2366