Veranstaltungskalender für den 13.12.2018

13.12.2018
09:30-13:00
ZLL Workshop neu: Digitale Lehre praktisch umsetzen (Nicole Podleschny & Sabine Schermeier)
Zielgruppe: Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen, Lehrbeauftragte und Oberingenieure/-innen

Wie kann man digitale Werkzeuge nutzen, um Lehrveranstaltungen zu begleiten bzw. die Selbststudienzeit didaktisch stimmig mit Online-Lernmaterialien und Aktivitäten anzureichern? Dieser Frage möchten wir mit Ihnen in einem Hands-on-Workshop nachgehen, indem wir verschiedene Werkzeuge kennenlernen und gemeinsam erproben.

Inhalte:

verschiedene Werkzeuge zum Erstellen von interaktiven Videos, Screencasts und Online-Lernmodulen kennenlernen

kurze Lerneinheiten mit Hilfe dieser Tools im Team erstellen

sich über didaktische Potenziale und Herausforderungen beim Einsatz digitaler Tools in der Lehre austauschen
Am Schwarzenberg-Campus 3, Raum E 4.033
Schmidt

13.12.2018
13:15-14:00
Von grünen Wegen und DEALs! Was können Sie und wir alle konkret für #OpenAccess tun?
tub.talk als Nachbereitung des Programms der Open Access Woche 2018 zum Stellenwert von Offenheit bei Forschung und Lehre:

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Open Access und dem Projekt DEAL zur bundesweiten Lizenzierung von Angeboten großer Wissenschaftsverlage?

Was bedeutet für Sie Offenheit, insbesondere beim Forschen und Lernen? Welcher Aspekt von Offenheit ist für Sie hier besonders wichtig? Welche Grenzen von Offenheit sehen Sie dabei?
Universitätsbibliothek, Gebäude J, Raum 0.004, großer Gruppenarbeitsraum hinter der Information der tub.
Thomas Hapke

13.12.2018
17:00-21:30
Science Fiction Kino 2018
Was wäre wenn...? Literatur- und Medienwissenschaftler Prof. Lars Schmeink (HCU Hamburg) läd im Rahmen seines HOOU Projekts SciFiVisions zu Filmabenden mit anschließender Diskussion ein.

Im Fokus steht diesmal der Film "Gattaca" (Andrew Niccol, 1997) und die Zukunftsvisionen über den Mensch 2.0.

Gesprächsgäste sind Prof. Dr. Ingrid Schneider (UHH) und Patrick Göttsch (TUHH).
TUHH, Gebäude H - SBC5, Raum H0.16
Stephanie Stelzer

13.12.2018
19:00
Akademie der Wissenschaften in Hamburg: „It is dangerous to generalise about state visits“ – Praktiken des Wissens in der britischen Außenpolitik des 20. Jahrhunderts
Was ist ein Staatsbesuch? Diese banal anmutende Frage hat die britischen Regierungen des 20. Jahrhunderts wiederholt herausgefordert. Denn anders als in Deutschland gab es im Vereinigten Königreich nur wenige allgemeine Richtlinien darüber, wie Staatsbesuche ablaufen und welche Funktionen der eigentlich unpolitischen Monarchie in der Außenpolitik zukommen sollten. Der Vortrag zeichnet am Beispiel verschiedener Staatsbesuche nach, durch welche Strategien der Wissensproduktion die Kategorie „State Visit“ generiert und in pragmatische Formen der Repräsentation umgesetzt wurde. Dabei geraten Praktiken des Vergleichens und Klassifizierens in den Blick. Außerdem wird der Zusammenhang zwischen „Wissen“, „Nichtwissen“ und „Knowhow“ herausgearbeitet.

Falko Schnicke studierte Neuere Geschichte und Neuere Deutsche Literatur in Hamburg, Berlin und London. Er wurde 2014 mit einer Arbeit zur Geschichte der Geschichtswissenschaft des 19. Jahrhunderts an der Humboldt-Universität zu Berlin promoviert. Seit 2015 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts am Deutschen Historischen Institut London und Honorary Fellow an der University of Southampton. In seinem aktuellen Projekt untersucht er u. a. die Wissensordnungen und die Geschichtspolitik der britischen Staatsbesuche des 20. Jahrhunderts.

Wir weisen darauf hin, dass die Vorlesungen aufgezeichnet und anschließend zum Download auf unserer Homepage zur Verfügung stehen werden. Eine Übertragung im Hörfunk zu einem späteren Zeitpunkt ist vorgesehen. Die Veranstaltungen werden fotografisch dokumentiert. Die Bilder können auch das Publikum zeigen.

Um Anmeldung wird gebeten unter www.awhamburg.de/veranstaltungen
Hotel Baseler Hof, Gartensaal, Esplanade 15, 20354 Hamburg
Veronika Schopka