Begutachtung des Wachstums an der TU Hamburg

22.-24. November 2021

24.11.2021

Vom 22. bis zum 24.11.2021 wurde die Entwicklungen in Forschung, Lehre, Transfer und Berufungsstrategie an der TU Hamburg evaluiert.
Vom 22. bis zum 24.11.2021 wurde die Entwicklungen in Forschung, Lehre, Transfer und Berufungsstrategie an der TU Hamburg evaluiert. Foto: TU Hamburg

Viel Kraft und Arbeit hat die TU Hamburg in den letzten Jahren in ihren Wachstumsprozess gesteckt. Aber hat es sich auch gelohnt? Entspricht das Ergebnis den Erwartungen? Dies wurde von einer hochrangig besetzten externen Kommission evaluiert. Unter Leitung von Prof. Eckhard Weidner begutachteten Prof. Ellen Ivers-Tiffée, Prof. Julia Gillen, Prof. Aad van der Horst und Prof. Thorsten Strufe die Entwicklungen in Forschung, Lehre, Transfer und Berufungsstrategie an der TU Hamburg.

Begonnen hatte der Wachstumsprozess an der TU im Jahr 2018. Fünf Jahre lang soll der Grundhaushalt der TU um jährlich 3,9 Mio. € wachsen. In diesem Zeitraum wird die TU ihre Stärken stärken, Forschung, Lehre und Transfer ein klareres Profil geben, 15 neue Professuren etablieren, innovative Projekte verstetigen und die Verwaltung weiterentwickeln. Ab dem Jahr 2023 werden der TU in ihrem Haushalt dann zusätzlich 19 Mio € aus Wachstumsmitteln zur Verfügung stehen. Gleichzeitig stellt die gegenwärtige Pandemie hohe Herausforderungen an die Akteure, Mittel an anderer Stelle, z.B. beim Hochschulpakt, einzusparen.

V.l.n.r.: Staatsrätin Dr. Eva Gümbel, TU-Vizepräsidentin Forschung Prof. Irina Smirnova, TU-Kanzler Arne Burda, TU-Präsident Prof. Andreas Timm-Giel, Prof. Thorsten Strufe, Prof. Ellen Ivers-Tiffée, Prof. Eckhard Weidner, Prof. Aad van der Horst. Die Veranstaltung hat unter 2G-Regeln stattgefunden.
V.l.n.r.: Staatsrätin Dr. Eva Gümbel, TU-Vizepräsidentin Forschung Prof. Irina Smirnova, TU-Kanzler Arne Burda, TU-Präsident Prof. Andreas Timm-Giel, Prof. Thorsten Strufe, Prof. Ellen Ivers-Tiffée, Prof. Eckhard Weidner, Prof. Aad van der Horst. Die Veranstaltung hat unter 2G-Regeln stattgefunden. Foto: TU Hamburg

Im Rahmen der Begutachtung stellte das Präsidium der TU der Kommission die strategischen Weichenstellungen der letzten Jahre vor. Dazu gehören die Anpassung der Forschungsstruktur sowie die Stärkung der Grundlagenforschung in den Bereichen "Neue Materialien", "Advanced Materials and (Bio-)Processes" und "Digitalisierung und Informatik". Dazu gehört auch die Beschreibung der Berufungsstrategie und die Vorstellung aller neuen Professorinnen und Professoren. Ergänzt wird das Programm durch die Darstellung von Schwerpunkten in der Lehre: Erhöhung der Attraktivität von Studienprogrammen und Internationalisierung. Abgerundet werden die Themen mit Vorträgen zu Transfer, Weiterbildung und Anpassung der Verwaltung.

Die Ergebnisse und Empfehlungen der Gutachterinnen und Gutachter bilden die Grundlage für die Strategieentwicklung und Beantragung der zweiten Wachstumsphase. Der dazugehörige Prozess wird im kommenden Jahr beginnen.

Text: Präsidium der Technischen Universität Hamburg


TUHH - Pressestelle

Bildmaterial im Original