Technische Photosynthese für eine nachhaltige Wirtschaft

Professor An-Ping Zeng ist neues Mitglied bei acatech

21.01.2021

Prof. An-Ping Zeng in seinem Labor.
Prof. An-Ping Zeng in seinem Labor. Foto: privat.

Professor An-Ping Zeng, Leiter des Instituts für Bioprozess- und Biosystemtechnik der Technischen Universität Hamburg, ist seit Januar 2021 neues Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech). Künftig wird der TU-Wissenschaftler als Experte für Bioverfahrenstechnik im Forschungsfeld Biotechnologie gelistet. Im Rahmen seiner Mitgliedschaft arbeitet er mit nationalen sowie internationalen Kolleginnen und Kollegen an Fachthemen zusammen, in denen Technikwissenschaften aber auch übergreifende Fragestellungen mit technologiepolitischem Hintergrund diskutiert werden.

In seiner aktuellen Forschungsarbeit widmet sich Professor Zeng insbesondere dem neuen Gebiet der Elektrobiotechnologie, der Schnittstelle zwischen Elektrochemie und Biotechnologie. Dabei wird regenerativer Strom als Energiequelle eingesetzt, um die Biosynthese von Chemikalien und Wirkstoffen in einem bioelektrochemischen System noch ökologischer voranzutreiben. Die Elektrobiotechnologie wird auch als technische Photosynthese bezeichnet und hat das Potential, künftig Chemikalien, Kraftstoffe oder auch bioabbaubare Polyester ausschließlich aus CO2, Wasser und regenerativem Strom herzustellen. Zum anderen forscht der Wissenschaftler an der Schnittstelle von Biotechnologie und Materialwissenschaften. Daraus könnten neuartige Hybridbiomaterialen für CO2-Fixierung aus der Luft und für medizinische Anwendung, wie beispielsweise Hydrogele für die Wundheilung, entstehen. „Ich freue mich sehr als neues acatech-Mitglied meine wissenschaftliche Expertise Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und einer interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen und im gemeinsamen Austausch technische Lösungen für drängende Zukunftsthemen zu entwickeln“, sagt An-Ping Zeng. In seiner Funktion als Präsident der Gesellschaft Deutscher Professoren und Professorinnen Chinesischer Herkunft (GDPCH) setzt er sich auch für internationale technikwissenschaftliche Zusammenarbeit ein.

Über acatech

Die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften ist eine von Bund und Ländern geförderte nationale Akademie und Stimme der Technikwissenschaften im In- und Ausland. Im Fokus steht die Beratung von Politik und Gesellschaft in technikwissenschaftlichen und technologiepolitischen Zukunftsfragen. Dabei fungiert die Akademie unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten als unabhängige, faktenbasierte und gemeinwohlorientierte Beratungsstelle.

Weitere Informationen über acatech unter www.acatech.de


TUHH - Pressestelle
Franziska Trede
E-Mail: franziska.trede@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3458

Bildmaterial im Original