Modulbeschreibung

Modul: Betrieb & Management

Lehrveranstaltungen:

TitelTypSWSZeitraum
ArbeitsrechtVorlesung2Sommersemester
Business Model Generation & Green TechnologiesSeminar2Wintersemester
Corporate Entrepreneurship & Green InnovationSeminar2Sommersemester
E-CommerceVorlesung2Wintersemester
Empirische Forschungsmethoden in der BetriebswirtschaftslehreVorlesung2Sommersemester
Gewerblicher RechtsschutzVorlesung2Wintersemester
Innovation DebatesProjekt-/problembasierte Lehrveranstaltung2Wintersemester
InnovationsmanagementVorlesung2Sommersemester
InternationalisierungsstrategienProjekt-/problembasierte Lehrveranstaltung2Sommersemester
Management und UnternehmensführungVorlesung2Sommersemester
Management von UnternehmertumVorlesung2Wintersemester
MarketingVorlesung2Wintersemester
Mobilität in der digitalen ZukunftSeminar2Sommersemester
Öffentliches- und VerfassungsrechtVorlesung2Sommer- und Wintersemester
Projekt- und ProzessmanagementSeminar2Sommersemester
ProjektmanagementVorlesung2Wintersemester
Projektmanagement in der industriellen PraxisVorlesung2Wintersemester
RisikomanagementVorlesung2Wintersemester
Schwerpunkte des PatentrechtsSeminar2Sommersemester
Startup EngineeringSeminar2Wintersemester
Startup Engineering ProjektProjekt-/problembasierte Lehrveranstaltung2Wintersemester
Strategien und Instrumente des Online MarketingVorlesung2Sommersemester
UnternehmensberatungVorlesung2Sommersemester
Vertrauens- und ReputationsmanagementSeminar2Sommersemester

Modulverantwortlich:

Prof. Matthias Meyer

Zulassungsvoraussetzungen:

Keine

Empfohlene Vorkenntnisse:

Keine

Modulziele / angestrebte Lernergebnisse:

Fachkompetenz

Wissen
  • Die Studierenden sind in der Lage, ausgewählte betriebswirtschaftliche Spezialgebiete innerhalb der Betriebswirtschaftslehre zu verorten.
  • Die Studierenden können in ausgewählten betriebswirtschaftlichen Teilbereichen grundlegende Theorien, Kategorien und Modelle erklären.
  • Die Studierenden können technisches und betriebswirtschaftliches Wissen miteinander in Beziehung setzen.
Fertigkeiten
  • Die Studierenden können in ausgewählten betriebswirtschaftlichen Teilbereichen grundlegende Methoden anwenden.
  • Die Studierenden können für praktische Fragestellungen in betriebswirtschaftlichen Teilbereichen Entscheidungsvorschläge begründen.

Personale Kompetenzen

Sozialkompetenz

--

Selbstständigkeit
  • Die Studierenden sind in der Lage, sich notwendiges Wissen durch Recherchen und Aufbereitungen von Material selbstständig zu erschließen.

Leistungspunkte Modul:

6 LP

Arbeitsaufwand in Stunden:

Eigenstudium: 96, Präsenzstudium: 84


Lehrveranstaltung: Arbeitsrecht (Vorlesung)

Dozent:

Walter Wellinghausen

Sprache:

Deutsch

Zeitraum:

Sommersemester

Inhalt:

- Arbeitsvertrag
- Arbeitsbedingungen
- Arbeitsschutzrecht
- Kündigung und Auflösung von Arbeitsverträgen
- Rechtsschutz in Streitigkeiten
- Schadensersatzregeln
- Unfall- und Sozialversicherungsrecht
- Betriebsverfassungsrecht
- Streitrecht
- europäisches Arbeitsrecht

Literatur:

- Gesetzestexte zum Arbeitsrecht
- Rechtsprechung zum Arbeitsrecht
- Schaub: Arbeitsrechtshandbuch

Studienleistung:

Klausur

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Business Model Generation & Green Technologies (Seminar)

Dozent:

Michael Prange

Sprache:

Englisch

Zeitraum:

Wintersemester

Inhalt:

  • Überblick über Green Technologies
  • Einführung in Business Model Generation
  • Geschäftsmodellmuster
  • Designtechniken für Geschäftsideen
  • Strategieentwicklung
  • Wertschöpfungsarchitektur
  • Business Plan und Finanzierung
  • Komponentenbasierte Gründungen
  • Lean Entrepreneurship

Anhand von Beispielen und Fallstudien primär aus dem Bereich Green Technologies sollen die Studierenden die
Grundlagen von Business Model Generation kennenlernen sowie Geschäftsmodelle entwickeln und
Gründungsvorhaben beurteilen können.

Literatur:

Präsentationsfolien, Beispiele und Fallstudien aus der Vorlesung

Presentation slides, examples and case studies from the lecture

Studienleistung:

Klausur

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Corporate Entrepreneurship & Green Innovation (Seminar)

Dozent:

Michael Prange

Sprache:

Englisch

Zeitraum:

Sommersemester

Inhalt:

  • Überblick über Green Innovation
  • Einführung in Corporate Entrepreneurship
  • Unternehmerisches Denken in etablierten Unternehmen
  • Entrepreneure und Manager
  • Strategische Innovationsprozesse
  • Corporate Venturing
  • Product Service Systems
  • Open Innovation
  • User Innovation

Anhand von Beispielen und Fallstudien primär aus dem Bereich Green Innovation sollen die Studierenden die
Grundlagen von Corporate Entrepreneurship kennenlernen sowie unternehmerisches Denken in etablierten
Unternehmen implementieren und strategische Innovationsprozesse beschreiben können.

Literatur:

Präsentationsfolien, Beispiele und Fallstudien aus der Vorlesung

Presentation slides, examples and case studies from the lecture

Studienleistung:

Klausur

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: E-Commerce (Vorlesung)

Dozent:

Michael Ceyp

Sprache:

Deutsch

Zeitraum:

Wintersemester

Inhalt:

Diese Veranstaltung führt zunächst grundlegend in den Bereich „E-Commerce“ ein. Nach einem ersten Überblick werden den Studierenden dann  die Systeme, die Prozessschritte und das Management beim elektronischen Verkauf vorgestellt.  Darauf aufbauend werden die unterschiedlichen Möglichkeiten zu Kundengewinnung und -bindung  mittels Online-Marketing vertieft. Den abschließenden Bereich bildet die E-Commerce-Implementierung.  

Literatur:

Ceyp, M., Scupin, J-P. (2013), Erfolgreiches Social Media Marketing - Konzepte und Maßnahmen, Wiesbaden.

Fritz, W. (2004): Internet-Marketing und Electronic Commerce - Grundlagen-Rahmenbedingungen-Instrumente. 3. Aufl., Wiesbaden.

Heinemann, G. (2014), Der neue Online-Handel - Geschäftsmodell und Kanalexzellenz im E-Commerce, 5. Aufl, Wiesbaden.

Heinemann, G., (2012) Der neue Mobile-Commerce - Erfolgsfaktoren und Best Practices, Wiesbaden.

Kollmann, T. (2013): E-Business, 5. Aufl., Berlin.

Kreutzer, R. (2012), Praxisorientiertes Online-Marketing , Wiesbaden.

Meier, A./ Stormer, H.(2012): eBusiness &eCommerce - Management der digitalen Wertschöpfungskette, 3. Aufl., Berlin / Heidelberg.

Schwarze, J. (Hrsg) (2002): Electronic Commerce - Grundlagen und praktische Umsetzung, Herne /Berlin.

Wirtz, B.W.(2013): Electronic Business, 4. Aufl., Wiesbaden.

Studienleistung:

Klausur

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Empirische Forschungsmethoden in der Betriebswirtschaftslehre (Vorlesung)

Dozent:

Katrin Reber

Sprache:

Englisch

Zeitraum:

Sommersemester

Literatur:

  • Keller, G. Managerial Statistics 9th International Edition (hieraus würde ich auch die ein oder andere Übungsaufgabe nehmen)
  • ISBN10: 1111534632
  • Keller, G. Statistics for Management and Economics, 10th ed
  • ISBN10: 1285425456 
  • allgemein für BRM: Cooper, D.,  Blumberg, B., Schindler, P. Business Research Methods, 4th Edition

Studienleistung:

Klausur

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Gewerblicher Rechtsschutz (Vorlesung)

Dozenten:

Cathérine Elkemann, Lea Steidle

Sprache:

Deutsch

Zeitraum:

Wintersemester

Inhalt:

  • Markenrecht
  • Urheberrecht
  • Patentrecht
  • Know-how, ergänzender Leistungsschutz u.a.
  • Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums
  • Lizenzierung von Rechten des geistigen Eigentums
  • Verpfändung und Sicherungsübertragung sowie Bewertung von Rechten des geistigen Eigentums

Literatur:

Quellen und Materialen wird im Internet zur Verfügung gestellt

Studienleistung:

Klausur

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Innovation Debates (Projekt-/problembasierte Lehrveranstaltung)

Dozent:

Daniel Ehls

Sprache:

Englisch

Zeitraum:

Wintersemester

Inhalt:

Scientific knowledge grows continuously but also experiences certain alignments over time. For example, early cultures had the believe of a flat earth while latest research has a spherical earth model. Also in social science and business management, from time to time certain concepts that have even been the predominant paradigm are challenged by new observations and models. Consequently, certain controversies emerge and build the base for advancing theory and managerial practice. With this lecture, we put ourselves in the middle of heated debates for informed academics and practitioners of the day after tomorrow.

The lecture targets several controversies in the domain of technology strategy and innovation management. By the classical academic method and the novel problem based learning format of a structured discussion, a given controversy is scrutinized. On selected topics, students will discuss a dispute and gain a thorough understanding. Specifically, based on a brief introduction of a motion, a affirmative constructive as well as a negative constructive is presented by two different student groups. Each presentation is followed by a response of the other group and questions from the class. Topics range from latest theories and concepts for value capture, to the importance of operating within a global marketplace, to cutting edge approaches for innovation stimulation and technology management. Consequently, this lecture deepens the knowledge in technology strategy and innovation management (TIM), enables a critical thinking and thought leadership.

Literatur:

1.       Course notes and materials provided before the lecture

2.       Leiblein/ Ziedonis (2011): Technology Strategy and innovation management. Edward Elgar Publishing Ltd (optional)

Studienleistung:

Schriftliche Ausarbeitung

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Innovationsmanagement (Vorlesung)

Dozent:

Cornelius Herstatt

Sprache:

Deutsch

Zeitraum:

Sommersemester

Inhalt:

Innovationen sind die wichtigsten Quellen des Wachstums in industrialisierten Ländern. Die Frage, wie Innovationen herbeigeführt und erfolgreich gestaltet werden können, nimmt in der Betriebswirtschaftslehre einen immer größeren Raum ein. In der Lehrveranstaltung Innovationsmanagement behandelt Prof. Herstatt  ausgewählte Aspekte und Themen im Zusammenhang mit strategischen, organisatorischen und Ressourcen-bezogenen Entscheidungen.

Die Veranstaltung Innovationsmanagement findet im üblichen Vorlesungsformat statt, ergänzt durch studentische Präsentationen sowie Gruppen- und Einzelarbeiten.

Themen

  • Die Rolle der Innovation
  • Die Entwicklung einer Innovationsstrategie
  • Ideen: Wie sich Kreativität und Wissen managen lassen
  • Priorisierung: Auswahl und Management des Portfolios
  • Implementierung neuer Produkte, Prozesse und Dienstleistungen
  • Menschen, Organisation und Innovation
  • Wie sich die Innovationsperformance steigern lässt
  • Die Zukunft des Innovationsmanagements

Literatur:

  • Goffin, K., Herstatt, C. and Mitchell, R. (2009): Innovationsmanagement: Strategie und effektive Umsetzung von Innovationsprozessen mit dem Pentathlon-Prinzip, München: Finanzbuch Verlag
    Weiterführende Literatur
  • Innovationsmanagement
    Juergen Hauschildt
  • F + E Management
    Specht, G. / Beckmann, Chr.
  • Management der frühen Innovationsphasen
    Cornelius Herstatt, Birgit Verworn
    (im TUHH-Intranet auch als E-Book verfügbar)
  • Bringing Technology and Innovation Into the Boardroom
  • weitere Literaturempfehlungen auf Anfrage

Studienleistung:

Klausur

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Internationalisierungsstrategien (Projekt-/problembasierte Lehrveranstaltung)

Dozent:

Thomas Wrona

Sprache:

Englisch

Zeitraum:

Sommersemester

Inhalt:

  • Einführung 
  • Internationalisierung von Märkten
  • Wann ist ein Unternehmen international?
  • Zielmarktstrategien
  • Markteintrittsstrategien
  • Timingstrategien
  • Allokationsstrategien
  • Realitätsnahe Problemstellungen basierend auf den vorangegangen theoretischen Veranstaltungen die in Kleingruppen bearbeitet werden sollen
  • Schriftliche Ausarbeitung von Problemstellungen/Projekten bspw. Analyse von Marktattraktivität; Entwicklung Markteintrittsstrategie für hypothetisches Produkt in eine bestimmte Region

Literatur:

  • Bartlett/Ghoshal (2002): Managing Across Borders, The Transnational Solution, 2nd edition, Boston
  • Buckley, P.J./Ghauri, P.N. (1998), The Internationalization of the Firm, 2nd edition
  • Czinkota, Ronkainen, Moffett, Marinova, Marinov (2009), International Business, Hoboken
  • Dunning, J.H. (1993), The Globalization of Business: The Challenge of the 1990s, London
  • Ghoshal, S. (1987), Global Strategy: An Organizing Framework, Strategic Management Journal, p. 425-440
  • Praveen Parboteeah, K.,Cullen, J.B. (2011) , Strategic International Management, International 5th Edition
  • Rugman, A.M./Collinson, S. (2012): International Business, 6th Edition, Essex 2012

Studienleistung:

Referat

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Management und Unternehmensführung (Vorlesung)

Dozent:

Christian Ringle

Sprache:

Deutsch

Zeitraum:

Sommersemester

Inhalt:

  • Begriffe und Grundlagen des Strategischen Managements
  • Strategische Zielplanung
  • Strategische Analyse und Prognose
  • Schaffung strategischer Optionen
  • Strategiebewertung, Implementierung und strategische Kontrolle

Literatur:

- Bea, F.X.; Haas, J.: Strategisches Management, 5. Auflage, Stuttgart 2009.
- Dess, G. G.; Lumpkin, G. T.; Eisner, A. B.: Strategic management: Creating competitive advantages, Boston 2010
- Hahn, D.; Taylor, B.: Strategische Unternehmensplanung: Strategische Unternehmensführung, 9. Auflage, Heidelberg 2006.
- Hinterhuber, H.H.: Strategische Unternehmensführung Bd. 1: Strategisches Denken, 7. Aufl., Berlin u. a. 2004
- Hinterhuber, H.H.: Strategische Unternehmensführung Bd. 2: Strategisches Handeln, 7. Aufl., Berlin u. a. 2004
- Hungenberg, H.: Strategisches Management in Unternehmen, 6. Auflage, Wiesbaden 2011
- Johnson, G.; Scholes, K.; Whittington, R.: Strategisches Management. Eine Einführung, 9. Auflage, München 2011
- Macharzina, K.: Unternehmensführung: Das internationale Managementwissen, 7. Auflage, Wiesbaden 2010.
- Porter, M.E.: Competitive strategy, New York 1980 (deutsche Ausgabe: Wettbewerbsstrategie, 10. Aufl., Frankfurt am Main 1999)
- Welge, M. K.; Al-Laham, A.: Strategisches Management, 5. Auflage, Wiesbaden 2008.

Studienleistung:

Klausur

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Management von Unternehmertum (Vorlesung)

Sprache:

Englisch

Zeitraum:

Wintersemester

Literatur:

• Blank, S. & Dorf, B. (2012). The startup owner's manual.
• Gans, J. & Stern, S. (2016). Entrepreneurial Strategy.
• Osterwalder, A. & Yves, P. (2010). Business model generation.
• Maurya, A. (2012). Running lean: Iterate from plan A to a plan that works.
• Maurya, A. (2016). Scaling lean: Mastering the Key Metrics for Startup Growth.
• Wilcox, J. (2016). FOCUS Framework: How to Find Product-Market Fit.

Studienleistung:

Projektarbeit

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Marketing (Vorlesung)

Dozent:

Christian Lüthje

Sprache:

Englisch

Zeitraum:

Wintersemester

Literatur:

Homburg, C., Kuester, S., Krohmer, H. (2009). Marketing Management, McGraw-Hill Education, Berkshire, extracts p. 31-32, p. 38-53, 406-414, 427-431

Bingham, F. G., Gomes, R., Knowles, P. A. (2005). Business Marketing, McGraw-Hill Higher Education, 3rd edition, 2004,  p. 106-110

Besanke, D., Dranove, D., Shanley, M., Schaefer, S. (2007), Economics of strategy, Wiley, 3rd edition, 2007, p. 149-155

Hutt, M. D., Speh, T.W. (2010), Business Marketing Management, 10th edition, South Western, Lengage Learning, p. 112-116

Studienleistung:

Klausur

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Mobilität in der digitalen Zukunft (Seminar)

Dozenten:

Rüdiger Grube, Markus Ksoll

Sprache:

Deutsch

Zeitraum:

Sommersemester

Inhalt:

    - Trends im Verkehrsmarkt
    - Bedeutung der Digitalisierung im Verkehr und in verwandten Branchen
    - Handlungsfelder im Überblick: Kunde im Mittelpunkt, operative Exzellenz, neue Ökosysteme
    - Vertiefung einzelner Handlungsfelder: Konnektivität, digitale Reisebegleitung, Mobilitätsplattformen, Sharing, Automatisierung und autonomes     Fahren, Intelligente Produktionsfaktoren und Instandhaltung, 3D Druck, digitales Planen und Bauen, Startup-Relations und datenbasierte Geschäftsmodelle.   

Studienleistung:

Schriftliche Ausarbeitung

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Öffentliches- und Verfassungsrecht (Vorlesung)

Dozent:

Klaus-Ulrich Tempke

Sprache:

Deutsch

Zeitraum:

Sommer- und Wintersemester

Inhalt:

Die Materien des öffentlichen Rechts sowie Verfahrensgang, Instanzenzug und Gerichtsbesetzung der Verwaltungsgerichtsbarkeit.

Unterschiedliche Gewalten, Organe und Handlungsformen der Gewalten

 Grundbegriffe und Grundstrukturen der Grundrechte, grundrechtsgleiche Rechte

Grundrechtsfähigkeit, objektive Funktionen und subjektiver Gewährleistungsgehalt von Grundrechten

Die Menschenwürde als Leitprinzip der Verfassung

Das allgemeine Persönlichkeitsrecht

Die allgemeine Handlungsfreiheit 

Vorrausgesetzt:

Eigene Ausgabe des Grundgesetzes (kostenlos bei der Landeszentrale für politische Bildung erhältlich)

Studienleistung:

Klausur

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Projekt- und Prozessmanagement (Seminar)

Dozent:

Christian Bussler

Sprache:

Deutsch

Zeitraum:

Sommersemester

Inhalt:

Die Veranstaltung vermittelt die Grundlagen des Projektmanagements, wie es sowohl in technischen als auch in kaufmännischen Projekten angewandt wird. Inhaltlich abgerundet wird sie durch einen Exkurs zum Prozessmanagement. Zentrale Fragestellungen sind:

- Was macht ein Projekt aus und vor welche Herausforderungen stellt es die Beteiligten?

- Welche Methoden gibt es, um diesen Herausforderungen zu begegnen?

- Wie wurden die Methoden weiterentwickelt, um immer schnelleren Innovationszyklen gerecht zu werden? Was ist heute "state of the art"?

- Was wird von den einzelnen Projektmitgliedern erwartet? 

- Was unterscheidet Projekte von Prozessen? Wie werden letztere analysiert?

Die Methoden werden in der Veranstaltung nicht nur vermittelt, sondern unmittelbar in Gruppenarbeit angewendet. Damit werden die Teilnehmer befähigt, sich konstruktiv in Projekte einzubringen und später selbst Projekte zu gestalten und zu steuern. Da in Unternehmen immer mehr projektorientiert gearbeitet wird, stellt dies eine Schlüsselqualifikation dar.

Themenschwerpunkte sind dabei:

- Das "magische Dreieck" der Projektziele

- Typische Projektphasen

- Klassische Instrumente und Methoden (Projektstrukturplan, DEMI, Gantt-Diagramm)

- Projektorganisation und -steuerung

- Kommunikation und Arbeit im Team

- Agiles Vorgehen nach Scrum

- Prozessebenen und -kaskadierung

- Grundlagen der Prozessoptimierung

Die Veranstaltung ist so aufgebaut, dass die Teilnehmer mit überschaubarem zusätzlichen Aufwand eine Basiszertifizierung für Projektmanagement bei einer entsprechenden Zertifizierungsstellen (z.B. GPM Basiszertifikat) erwerben können.

Teile der Hausarbeit sind bereits Ergebnis der Gruppenarbeit im Seminar selbst. Sie soll 5-10 Seiten umfassen sowie einen Projektstrukturplan, der z.B. in Excel ausgearbeitet werden kann. Erwünscht ist, dass die Hausarbeit in Arbeitsgruppen erstellt wird. Der erwartete Umfang steigt dann an, jedoch nicht proportional zur Zahl der Arbeitsgruppenmitglieder (bei 4 Teilnehmern z.B. 15-20 Seiten).

Literatur:

Hans-D. Litke, Ilonka Kunow; Projektmanagement. 3. Auflage 2015

Georg Patzak, Günter Rattay; Projektmanagement: Projekte, Projektpotfolios, Programme und projektorientierte Unternehmen. 6. Auflage 2014

GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement; Kompetenzbasiertes Projektmanagement (PM3): Handbuch für die Projektarbeit, Qualifizierung und Zertifizierung auf Basis der IPMA Competence Baseline Version 3.0. 6. Auflage, 2014

Tom DeMarco; Der Termin: Ein Roman über Projektmanagement. 2007

Jeff Sutherland, Ken Schwaber; Der Scrum Guide. Der gültige Leitfaden für Scrum: Die Spielregeln. Ständig aktualisiert, kostenloser Download auf http://www.scrumguides.org/

Jurgen Appello; Management 3.0: Leading Agile Developers, Developing Agile Leaders. 2010

Studienleistung:

Hausarbeit

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Projektmanagement (Vorlesung)

Dozent:

Carlos Jahn

Sprache:

Englisch

Zeitraum:

Wintersemester

Inhalt:

In der Vorlesung „Projektmanagement“ werden charakteristische Phasen eines Projektes erläutert. Inhaltliche Schwerpunkte bilden mögliche Aufgaben, die Organisation, sowie Techniken und Werkzeuge für die Initiierung, Definition, Planung, Steuerung und den Abschluss von Projekten.

Literatur:

Project Management Institute (2008): A guide to the project management body of knowledge (PMBOK® Guide). 4. Aufl. Newtown Square, Pa: Project Management Institute.

Studienleistung:

Klausur

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Projektmanagement in der industriellen Praxis (Vorlesung)

Dozent:

Wilhelm Radomsky

Sprache:

Deutsch

Zeitraum:

Wintersemester

Inhalt:

  • Projektmanagement im Unternehmen
  • Projektlebenszyklus / Projektumfeld
  • Projektstrukturierung / Projektplanung
  • Methodeneinsatz / Teamentwicklung
  • Vertrags- / Risiko- / Änderungsmanagement
  • Multiprojektmanagement / Qualitätsmanagement
  • Projektcontrolling / Berichtswesen
  • Projektorganisation / Projektabschluß

Literatur:

• Brown (1998): Erfolgreiches Projektmanagement in 7 Tagen

• Burghardt (2002): Einführung in Projektmanagement

• Cleland / King (1997): Project Management Handbook

• Hemmrich, Harrant (2002): Projektmanagement, In 7 Schritten zum Erfolg

• Kerzner (2003): Projektmanagement

• Litke (2004): Projektmanagement

• Madauss (2005): Handbuch Projektmanagement

• Patzak / Rattay (2004): Projektmanagement

• PMI (2004): A Guide to the Project Management Body of Knowledge

• RKW / GPM: Projektmanagement Fachmann

• Schelle / Ottmann / Pfeiffer (2005): ProjektManager

Studienleistung:

Klausur

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Risikomanagement (Vorlesung)

Dozent:

Meike Schröder

Sprache:

Deutsch

Zeitraum:

Wintersemester

Inhalt:

Risiken sind in der heutigen Geschäftswelt allgegenwärtig. Daher stellt die Fähigkeit Risiken zu managen, einen der wichtigsten Aspekte dar, der erfolgreiche Unternehmer von anderen unterscheidet. Es existieren verschiedene Risikokategorien wie Kredit-, Länder-, Markt-, Liquiditäts-, operationelle, Supply Chain- oder Reputationsrisiken. Unternehmen sind dabei anfällig für die verschiedensten Risiken. Was den Umgang mit Risiken noch komplexer und herausfordernder gestaltet ist, dass sich Risiken häufig der direkten Kontrolle durch das Unternehmen entziehen, denn sie können ihren Ursprung auch außerhalb der Unternehmensgrenzen haben. Dennoch kann der damit verbundene (negative) Einfluss auf das Unternehmen erheblich sein. Das Bewusstsein sowie die Fachkenntnis, verschiedene Risiken zu managen, gewinnen daher in Zukunft weiter an Bedeutung.

Im Rahmen der Vorlesung werden unter anderem folgende Themen behandelt:

  • Ziele und rechtliche Grundlagen des Risikomanagements
  • Risiken und ihre Auswirkungen
  • Risikoarten (Klassifikation)
  • Risikomanagement und Personal
  • Prozessschritte des Risikomanagements und ihre Instrumente
  • Methoden der Risikobeurteilung
  • Implementierung eines ganzheitlichen Risikomanagement
  • Management spezifischer Risiken

Literatur:

Brühwiler, B., Romeike, F. (2010), Praxisleitfaden Risikomanagement. ISO 31000 und ONR 49000 sicher anwenden, Berlin: Erich Schmidt.

Cottin, C., Döhler, S. (2013), Risikoanalyse. Modellierung, Beurteilung und Management von Risiken mit Praxisbeispielen, 2. überarbeitete und erweiterte Aufl., Wiesbaden: Springer.

Eller, R., Heinrich, M., Perrot, R., Reif, M. (2010), Kompaktwissen Risikomanagement. Nachschlagen, verstehen und erfolgreich umsetzen, Wiesbaden: Gabler.

Fiege, S. (2006), Risikomanagement- und Überwachungssystem nach KonTraG. Prozess, Instrumente, Träger, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.

Frame, D. (2003), Managing Risk in organizations. A guide for managers, San Francisco: Wiley.

Götze, U., Henselmann, K., Mikus, B. (2001), Risikomanagement, Heidelberg: Physica-Verlag.

Müller, K. (2010), Handbuch Unternehmenssicherheit. Umfassendes Sicherheits-, Kontinuitäts- und Risikomanagement mit System, 2., neu bearbeitete Auflage, Wiesbaden: Springer.

Rosenkranz, F., Missler-Behr, M. (2005), Unternehmensrisiken erkennen und managen. Einführung in die quantitative Planung, Berlin u.a.: Springer.

Wengert, H., Schittenhelm F. A. (2013), Coporate Risk Mangement, Berlin: Springer.

Studienleistung:

Klausur

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Schwerpunkte des Patentrechts (Seminar)

Dozent:

Christian Rohnke

Sprache:

Deutsch

Zeitraum:

Sommersemester

Inhalt:

Das Seminar behandelt in vertiefter und komprimierter Form fünf wesentliche Schwerpunkte des Patentrechts, nämlich die Patentierungsvoraussetzungen, das Anmeldeverfahren, Fragen der Inhaberschaft unter besonderer Berücksichtigung von Arbeitnehmererfindern, den Verletzungsprozess sowie den Lizenzvertrag und die sonstige wirtschaftliche Verwertung von Patenten.

Einer vorlesungsartigen Einführung in den Themenkreis durch den Referenten folgt eine vertiefte Auseinandersetzung der Teilnehmer mit dem Stoff durch die Anwendung im Rahmen von Gruppenarbeiten, die Vorstellung der Ergebnisse und anschließende Diskussion im Kreis der Seminarteilnehmer.

Literatur:

wird noch bekannt gegeben

Studienleistung:

Referat

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Startup Engineering (Seminar)

Dozent:

Jan Christoph Ihl

Sprache:

Englisch

Zeitraum:

Wintersemester

Literatur:

• Blank, S. & Dorf, B. (2012). The startup owner's manual.
• Gans, J. & Stern, S. (2016). Entrepreneurial Strategy.
• Osterwalder, A. & Yves, P. (2010). Business model generation.
• Maurya, A. (2012). Running lean: Iterate from plan A to a plan that works.
• Maurya, A. (2016). Scaling lean: Mastering the Key Metrics for Startup Growth.
• Wilcox, J. (2016). FOCUS Framework: How to Find Product-Market Fit.

Studienleistung:

Projektarbeit

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Startup Engineering Projekt (Projekt-/problembasierte Lehrveranstaltung)

Dozent:

Jan Christoph Ihl

Sprache:

Englisch

Zeitraum:

Wintersemester

Literatur:

• Blank, S. & Dorf, B. (2012). The startup owner's manual.
• Gans, J. & Stern, S. (2016). Entrepreneurial Strategy.
• Osterwalder, A. & Yves, P. (2010). Business model generation.
• Maurya, A. (2012). Running lean: Iterate from plan A to a plan that works.
• Maurya, A. (2016). Scaling lean: Mastering the Key Metrics for Startup Growth.
• Wilcox, J. (2016). FOCUS Framework: How to Find Product-Market Fit.

Studienleistung:

Mündliche Prüfung

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Strategien und Instrumente des Online Marketing (Vorlesung)

Sprache:

Deutsch

Zeitraum:

Sommersemester

Inhalt:

Im Rahmen dieser 14-tägigen Vorlesung findet eine Einführung in die Strategien und Instrumente des Online Marketing statt. Ausgehend von einer umfänglichen Situationsanalyse werden zunächst Ziele und Strategien im Online Marketing vorgestellt und diskutiert. Anschließend werden die zentralen Instrumente des Online Marketing eingehender betrachtet:

  • Display-Werbung
  • Suchmaschinen-Marketing (SEO/SEA)
  • Content Marketing
  • Social Media Marketing
  • Affiliate Marketing
  • E-Mail-Marketing

Die Vorlesung schließt mit einer grundlegenden Einführung in das Online Marketing Controlling.

Literatur:

Literatur (Auswahl):

Von Bischopinck, Y., Ceyp, M., Suchmaschinenmarketing - Konzepte, Umsetzung und Controlling für SEO und SEM, 2. Auflage Heidelberg 2009

Ceyp, M., Guhlke, T., Real-Time-Bidding und die Entwicklung des datengetriebenen Dialogmarketings, in: Dialogmarketing-Perspektiven 2011/2012, Deutscher Dialogmarketing Verband e.V. (Hrsg.), S. 183 - 192.

Ceyp, M., Horn, Chr., Recommender systems in e-commerce - systemising, taking stock, and implementation, in: dm-compact, No 1/2005, pp. 32 - 36.

Ceyp, M., Koch, K., Blacklists & Whitelists im E-Mail-Marketing - Ein Beitrag zur Überwindung der  E-Mail-Spam-Problematik mittels Positiv- und Negativlisten Norderstedt 2007.

Ceyp, M., Scupin, J-P., Erfolgreiches Social Media Marketing - Konzepte und Maßnahmen, Wiesbaden 2013.

Holland, H. (Hrsg.), Digitales Dialogmarketing, Wiesbaden 2014

Kreutzer, R. Praxisorientiertes Online-Marketing , Wiesbaden 2012

Studienleistung:

Klausur

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Unternehmensberatung (Vorlesung)

Dozent:

Gerald Schwetje

Sprache:

Deutsch

Zeitraum:

Sommersemester

Inhalt:

Die Vorlesung "Unternehmensberatung" vermittelt dem Studierenden komplementäres Wissen zum technischen und betriebswirtschaftlichen Studium. Die Studierenden lernen die Grundlagen der Beratung sowie das Zusammenwirken der Akteure (Agent-Prinzipal-Theorie) kennen und erhalten einen Überblick zum Beratungsmarkt. Darüber hinaus wird aufgezeigt, wie eine Unternehmensberatung funktioniert und welche methodischen Bausteine (Prozesse) notwendig sind, um ein Anliegen eines Klienten zu bearbeiten und einen Beratungsprozess durchzuführen. Anhand von praxisnahen Anwendungsbeispielen sollen die Studierenden einen Einblick in das breite Leistungsangebot der Managementberatung als auch der funktionalen Beratung erhalten. 

Literatur:

Bamberger, Ingolf (Hrsg.): Strategische Unternehmensberatung: Konzeptionen - Prozesse - Methoden, Gabler Verlag, Wiesbaden 2008

Bansbach, Schübel, Brötzel & Partner (Hrsg.): Consulting: Analyse - Konzepte - Gestaltung, Stollfuß Verlag, Bonn 2008

Fink, Dietmar (Hrsg.): Strategische Unternehmensberatung, Vahlens Handbücher, München, Verlag Vahlen, 2009

Heuermann, R./Herrmann, F.: Unternehmensberatung: Anatomie und Perspektiven einer Dienstleistungselite, Fakten und Meinungen für Kunden, Berater und Beobachter der Branche, Verlag Vahlen, München 2003

Kubr, Milan: Management consulting: A guide to the profession, 3. Auflage, Geneva, International Labour Office, 1992

Küting, Karlheinz (Hrsg.): Saarbrücker Handbuch der Betriebswirtschaftlichen Beratung; 4. Aufl., NWB Verlag, Herne 2008

Nagel, Kurt: 200 Strategien, Prinzipien und Systeme für den persönlichen und unternehmerischen Erfolg, 4. Aufl., Landsberg/Lech, mi-Verlag, 1991

Niedereichholz, Christel: Unternehmensberatung: Beratungsmarketing und Auftragsakquisition, Band 1, 2. Aufl., Oldenburg Verlag, 1996

Niedereichholz; Christel: Unternehmensberatung: Auftragsdurchführung und Qualitätssicherung, Band 2, Oldenburg Verlag, 1997

Quiring, Andreas: Rechtshandbuch für Unternehmensberater: Eine praxisorientierte Darstellung der typischen Risiken und der zweckmäßigen Strategien zum Risikomanagement mit Checklisten und Musterverträgen, Vahlen Verlag, München 2005

Schwetje, Gerald: Ihr Weg zur effizienten Unternehmensberatung: Beratungserfolg durch eine qualifizierte Beratungsmethode, NWB Verlag, Herne 2013

Schwetje, Gerald: Wer seine Nachfolge nicht regelt, vermindert seinen Unternehmenswert, in: NWB, Betriebswirtschaftliche Beratung, 03/2011 und: Sparkassen Firmenberatung aktuell, 05/2011

Schwetje, Gerald: Strategie-Assessment mit Hilfe von Arbeitshilfen der NWB-Datenbank - Pragmatischer Beratungsansatz speziell für KMU: NWB, Betriebswirtschaftliche Beratung, 10/2011

Schwetje, Gerald: Strategie-Werkzeugkasten für kleine Unternehmen, Fachbeiträge, Excel-Berechnungsprogramme, Checklisten/Muster und Mandanten-Merkblatt: NWB, Downloadprodukte, 11/2011

Schwetje, Gerald: Die Unternehmensberatung als komplementäres Leistungsangebot der Steuerberatung - Zusätzliches Honorar bei bestehenden Klienten: NWB, Betriebswirtschaftliche Beratung, 02/2012

Schwetje, Gerald: Die Mandanten-Berater-Beziehung: Erfolgsfaktor Beziehungsmanagement, in: NWB Betriebswirtschaftliche Beratung, 08/2012

Schwetje, Gerald: Die Mandanten-Berater-Beziehung: Erfolgsfaktor Vertrauen, in: NWB Betriebswirtschaftliche Beratung, 09/2012

Wohlgemuth, Andre C.: Unternehmensberatung (Management Consulting): Dokumentation zur Vorlesung „Unternehmensberatung“, vdf Hochschulverlag, Zürich 2010

Studienleistung:

Klausur

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP


Lehrveranstaltung: Vertrauens- und Reputationsmanagement (Seminar)

Dozent:

Michael Florian

Sprache:

Deutsch

Zeitraum:

Sommersemester

Inhalt:

Lehrveranstaltung im Block I Betrieb und Management

Besonders in Krisenzeiten lässt sich die große wirtschaftliche Relevanz von Vertrauen und Reputation erkennen, wenn der Verlust dieser beiden immateriellen Handlungsressourcen im Markttausch, in der internen Organisation von Unternehmungen oder in der zwischenbetrieblichen Kooperation bemerkt und beklagt wird. Was aber bedeutet Vertrauen im Kontext wirtschaftlicher Aktivitäten und was ist unter Reputation zu verstehen? Inwieweit ist die Rede von einer "Investition" in Vertrauen oder von einem Vertrauens- und Reputations-"Management" überhaupt angemessen? Lassen sich Vertrauen und Reputation in Unternehmungen ohne weiteres durch das Management vorausschauend planen, steuern und kontrollieren - oder beruht der Versuch einer bewussten Gestaltung und gezielten Fremdsteuerung der Vertrauensbildung und des guten Rufes auf einem Missverständnis, das sogar kontraproduktive Effekte der Misstrauensbildung hervorrufen kann? Am Beispiel von ausgewählten Texten und vertiefenden Fallstudien befasst sich das Seminar mit theoretischen und methodischen Problemen sowie mit den praktischen Implikationen, den Einflusschancen und Grenzen des Vertrauens- und Reputationsmanagements bei der Koordination und Kontrolle wirtschaftlicher Aktivitäten.

Literatur:

Allgäuer, Jörg E. (2009): Vertrauensmanagement: Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser. Ein Plädoyer für Vertrauensmanagement als zentrale Aufgabe integrierter Unternehmenskommunikation von Dienstleistungsunternehmen. München: brain script Behr.
Beckert, Jens; Metzner, André; Roehl, Heiko (1998): Vertrauenserosion als organisatorische Gefahr und wie ihr zu begegnen ist. In: Organisationsentwicklung 17 (4), S. 57-66.
Eberl, Peter (2003): Vertrauen und Management. Studien zu einer theoretischen Fundierung des Vertrauenskonstruktes in der Managementlehre. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
Eberl, Peter (2012): Vertrauen und Kontrolle in Organisationen. Das problematische Verhältnis der Betriebswirtschaftslehre zum Vertrauen. In: Möller, Heidi (Hg.): Vertrauen in Organisationen. Riskante Vorleistung oder hoffnungsvolle Erwartung? Wiesbaden: Springer VS, S. 93-110.
Eisenegger, Mark (2005): Reputation in der Mediengesellschaft. Konstitution   Issues Monitoring   Issues Management. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
Florian, Michael (2013): Paradoxien des Vertrauensmanagements. Risiken und Chancen einer widerspenstigen immateriellen Ressource. In: Personalführung 46, Heft 2/2013, S. 40-47.
Grüninger, Stephan (2001): Vertrauensmanagement - Kooperation, Moral und Governance. Marburg: Metropolis.
Grüninger, Stephan; John, Dieter (2004): Corporate Governance und Vertrauensmanagement. In: Josef Wieland (Hg.): Handbuch Wertemanagement. Erfolgsstrategien einer modernen Corporate Governance. Hamburg: Murmann, S. 149-177.
Meifert, Matthias (2008): Ist Vertrauenskultur machbar? Vorbedingungen und Überforderungen betrieblicher Personalpolitik. In: Rainer Benthin und Ulrich Brinkmann (Hg.): Unternehmenskultur und Mitbestimmung. Betriebliche Integration zwischen Konsens und Konflikt. Frankfurt/Main, New York: Campus, S. 309-327.
Neujahr, Elke; Merten, Klaus (2012): Reputationsmanagement. Zur Kommunikation von Wertschätzung. In: PR-Magazin 06/2012, S. 60-67.
Osterloh, Margit; Weibel, Antoinette (2006): Investition Vertrauen. Prozesse der Vertrauensentwicklung in Organisationen. Wiesbaden: Gabler.
Osterloh, Margit; Weibel, Antoinette (2006): Vertrauen und Kontrolle. In: Robert J. Zaugg und Norbert Thom (Hg.): Handbuch Kompetenzmanagement. Durch Kompetenz nachhaltig Werte schaffen. Festschrift für Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Norbert Thom zum 60. Geburtstag. Bern [u.a.]: Haupt, S. 53-63.
Osterloh, Margit; Weibel, Antoinette (2007): Vertrauensmanagement in Unternehmen: Grundlagen und Fallbeispiele. In: Manfred Piwinger und Ansgar Zerfaß (Hg.): Handbuch Unternehmenskommunikation. Wiesbaden: Gabler, S. 189-203.
Schmidt, Matthias; Beschorner, Thomas (2005): Werte- und Reputationsmanagement. München und Mering: Hampp.
Seifert, Matthias (2003): Vertrauensmanagement in Unternehmen. Eine empirische Studie über Vertrauen zwischen Angestellten und ihren Führungskräften. 2. Aufl. München und Mering: Hampp.
Sprenger, Reinhard K. (2002): Vertrauen führt. Worauf es im Unternehmen wirklich ankommt, Frankfurt/Main, New York.
Thiessen, Ansgar (2011): Organisationskommunikation in Krisen. Reputationsmanagement durch strategische, integrierte und situative Krisenkommunikation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
Walgenbach, Peter (2000): Das Konzept der Vertrauensorganisation. Eine theoriegeleitete Betrachtung. In: Die Betriebswirtschaft 60 (6), S. 707-720.
Walgenbach, Peter (2006): Wieso ist Vertrauen in ökonomischen Transaktionsbeziehungen so wichtig, und wie lässt es sich generieren? In: Hans H. Bauer, Marcus M. Neumann und Anja Schüle (Hg.): Konsumentenvertrauen. Konzepte und Anwendungen für ein nachhaltiges Kundenbindungsmanagement. München: Vahlen, S. 17-26.
Weibel, Antoinette (2004): Kooperation in strategischen Wissensnetzwerken. Vertrauen und Kontrolle zur Lösung des sozialen Dilemmas. Wiesbaden: Dt. Univ.-Verl.
Weinreich. Uwe (2003): Vertrauensmanagement. In: Deutscher Manager-Verband e.V. (Hg.): Die Zukunft des Managements. Perspektiven für die Unternehmensführung. Zürich: Vdf, Hochsch.-Verl. an der ETH, S. 193-201.

Studienleistung:

Referat

Leistungspunkte Lehrveranstaltung:

2 LP

Zurück zur Übersicht