Link zur TUHH-Homepage

An der Technischen Universität Hamburg ist in dem Institut für Mechatronik im Maschinenbau voraussichtlich zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende - im Rahmen des unten genannten Projektes auf 4 Jahre befristete - Stelle zu besetzen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Entgeltgruppe 13 TV-L, Kenn-Nr.: H-19-24

Die FHH fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. In dem Bereich, für den diese Stelle ausgeschrieben wird, sind Frauen unterrepräsentiert im Sinne des § 3 Abs. 1 des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG). Wir fordern Frauen daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen / Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Aufgabengebiet:

Tätigkeiten gem. §§ 27 und 28 Abs. 1 HmbHG auf dem Gebiet der zur Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses mit der gezielten Möglichkeit zur Promotion.

Die ersten 12 Monate des Beschäftigungsverhältnisses dienen überwiegend dazu, sich forschend und reflektierend mit Fragen der Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse an Studierende zu befassen. Das Zentrum für Lehre und Lernen stellt zur forschenden Vertiefung der Kenntnisse (Didaktik, Lehr- und Lernformate, etc.) ein entsprechendes Angebot zur Verfügung.

Die Lehrverpflichtung bemisst sich nach der Lehrverpflichtungsverordnung für die Hamburgischen Hochschulen (LVVO) vom 21. Dezember 2004 in ihrer jeweils geltenden Fassung.

Das Aufgabengebiet umfasst den Aufbau eines optotechnischen Labors zur Analyse von lichttechnischen Systemen, Schwerpunkt Projektionssysteme für die Mensch-Maschine-Schnittstelle (Head-Up Displays, Virtual & Augmented-Reality Systeme). Ihr Themengebiet wird im Bereich der Analyse und Quantifizierung von Performance-Daten auf Basis von Lichtfeldmessungen genannter Produkte liegen. Sie sollten daher profunde Kenntnisse im Bereich Optik, optische Messtechnik mit Schwerpunkten im Bereich optischer Wahrnehmung haben. Kenntnisse einer optischen Simulationssoftware (z.B. ZEMAX) sind von Vorteil.

Im Bereich der Lehre wird ein Schwerpunkt auf der Betreuung einer Grundlagenlehrveranstaltung liegen. Aktuell umfassen die Grundlagenlehrveranstaltungen die „Grundlagen der Elektrotechnik" sowie „Elektrische Maschinen". Mindestens eine weitre Veranstaltung im Bereich Messtechnik / Produktentwicklung wird folgen.

Voraussetzungen:

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, insbesondere der Fachrichtung/en Elektrotechnik, Physik mit Schwerpunkt Experimentelle Optik, Optotechnik
(ggf. mit Vertiefungsrichtung/en Umwelttechnik)

Praxiserfahrungen auf den Gebieten Methodischer Produktentwicklung, Teamarbeit, Seminarleitung sind erwünscht.

Spezialkenntnisse auf dem Gebiet der Simulation optischer Systeme sind von Vorteil.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Prof. Dr.-Ing. Kern unter der Rufnummer 040/42878-4205.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf und den üblichen Unterlagen sind bis zum 26.02.2019 unter Angabe der Kenn-Nr. H-19-24 zu richten an:

Technische Universität Hamburg
- Personalreferat PV32/G -
21071 Hamburg

Oder per E-Mail an geschaeftsstellepv32@tu-harburg.hamburg.de

Die Technische Universität Hamburg kann aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen nur solche Bewerbungsunterlagen zurückschicken, denen ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beiliegt. Bitte reichen Sie keine Originale ein.

Poolstelle

Zurück zur Übersicht