Link zur TUHH-Homepage

An der Technischen Universität Hamburg ist in dem Institut für Medizintechnische Systeme voraussichtlich zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende - im Rahmen des unten genannten Projektes auf 48 Monate befristete - Stelle zu besetzen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Entgeltgruppe 13 TV-L, Kenn-Nr.: H-19-23

Die FHH fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. In dem Bereich, für den diese Stelle ausgeschrieben wird, sind Frauen unterrepräsentiert im Sinne des § 3 Abs. 1 des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG). Wir fordern Frauen daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen / Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Aufgabengebiet:

Wir arbeiten an Systemen zur effektiven, genauen und schonenden Behandlung von Patienten. In einem aktuellen Forschungsprojekt entwickeln wir Methoden, um die strahlentherapeutische Behandlung von Tumorpatienten weiter zu verbessern. Dazu verwenden wir einerseits mathematische Optimierungsmethoden und andererseits maschinelle Lernverfahren und Bildverarbeitung, um anhand von vorhandenen Datensätzen zu ähnlichen Behandlungen sowie auf Basis patientenindividueller Merkmale die besten Bestrahlungsparameter zu bestimmen. Sie entwickeln neue Ansätze zur Lösung des Planungsproblems, die Sie anhand von realen Daten und gemeinsam mit klinischen Partnern evaluieren und in eine am Institut entwickelte Planungssoftware integrieren. Auch darüber hinaus sind Sie in die Forschungsaktivitäten am Institut eingebunden und bauen Kooperationen mit nationalen und internationalen Partnern aus Kliniken und Unternehmen aus. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben und sollte das Ziel Ihrer wissenschaftlichen Arbeit sein.

Die Lehrverpflichtung bemisst sich nach der Lehrverpflichtungsverordnung für die Hamburgischen Hochschulen (LVVO) vom 21. Dezember 2004 in ihrer jeweils geltenden Fassung.

Voraussetzungen:

Wesentliche Voraussetzung ist ein sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, insbesondere der Fachrichtungen Informatik, (Techno-)Mathematik oder vergleichbarer technisch-naturwissenschaftlicher Studiengänge. Sehr gute Kenntnisse mathematischer Optimierungsverfahren, Bildverarbeitungskenntnisse sowie Kenntnisse und Erfahrungen zu maschinellen Lernverfahren sind wichtig. Vorwissen zu medizinischen Bildgebungsmodalitäten (CT, Ultraschall) und zu Robotikmethoden ist wünschenswert und von Vorteil. Sichere Programmierkenntnisse (z.B. C/C++, Python, Java) sind wesentlich, Erfahrungen in der GPU-Programmierung sind sehr hilfreich. Für die Kommunikation mit Kooperationspartnern und zur Publikation von Forschungsergebnissen können Sie auf sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift zurückgreifen. Praxiserfahrungen in der Entwicklung von Software – besonders auch für Kliniker – sowie Erfahrung im wissenschaftlichen Publizieren sind vorteilhaft.

Ihr Profil:

Sie möchten Ihre fundierten theoretischen Kenntnisse zur Lösung einer medizintechnischen Aufgabenstellung anwenden und haben Spaß daran, neue Ideen zu entwickeln, als prototypisches System umzusetzen und gemeinsam mit klinischen Anwendern zu testen. Kreativität und eine ausgeprägte Motivation, neue Fragestellungen eigenständig zu bearbeiten und sich die dafür benötigten Kenntnisse zu erarbeiten, zeichnen Sie aus. Es ist Ihnen wichtig, den Nutzen Ihrer Arbeit zu sehen und wissenschaftlich zu evaluieren. Darüber hinaus haben Sie Spaß daran, im Team mit Kollegen, Medizinern und Studierenden zu arbeiten und pflegen einen freundlichen und offenen Kommunikationsstil.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Herrn Prof. Alexander Schlaefer (schlaefer@tuhh.de) .

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf und den üblichen Unterlagen sind bis zum 24.02.2019 unter Angabe der Kenn-Nr. H-19-23 zu richten an:

Technische Universität Hamburg
- Personalreferat PV32/G -
21071 Hamburg

Oder per E-Mail an geschaeftsstellepv32@tu-harburg.hamburg.de

Die Technische Universität Hamburg kann aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen nur solche Bewerbungsunterlagen zurückschicken, denen ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beiliegt. Bitte reichen Sie keine Originale ein.

Poolstelle

Zurück zur Übersicht