Link zur TUHH-Homepage

An der Technischen Universität Hamburg ist in dem Institut für Technische Biokatalyse voraussichtlich ab 01.10.2018 folgende - auf 3 Jahre befristete - Stelle zu besetzen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Entgeltgruppe 13 TV-L, Kenn-Nr.: H-18-126

Die FHH fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. In dem Bereich, für den diese Stelle ausgeschrieben wird, sind Frauen unterrepräsentiert im Sinne des § 3 Abs. 1 des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG). Wir fordern Frauen daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen / Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Aufgabengebiet:

Tätigkeiten gem. §§ 27 und 28 Abs. 1 HmbHG auf dem Gebiet der Biokatalyse zur Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses mit der gezielten Möglichkeit zur Promotion.

Als Alternative zur klassischen chemischen Synthese soll ein nachhaltiges Verfahren zur biokatalytischen Synthese von nicht-natürlichen Verbindungen am Beispiel von Organoboranen entwickelt werden. Neben der Optimierung durch Enzymengineering, die von einem internationalen Partner durchgeführt wird, liegt der Fokus dieser Arbeit auf der Etablierung einer kostengünstigen Biosynthese durch reaktionstechnische Optimierung. Ein besonders zu berücksichtigender Punkt ist die integrierte Rezyklisierung des Biokatalysators. Ziel ist die Entwicklung eines kontinuierlich betriebenen Reaktorsystems, um maximale Produktivität bei minimalem Biokatalysatorverbrauch zu erreichen.

Das Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit einem internationalen akademischen Partner durchgeführt.

Die ersten 12 Monate des Beschäftigungsverhältnisses dienen überwiegend dazu, sich forschend und reflektierend mit Fragen der Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse an Studierende zu befassen. Das Zentrum für Lehre und Lernen stellt zur forschenden Vertiefung der Kenntnisse (Didaktik, Lehr- und Lernformate, etc.) ein entsprechendes Angebot zur Verfügung.

Die Lehrverpflichtung bemisst sich nach der Lehrverpflichtungsverordnung für die Hamburgischen Hochschulen (LVVO) vom 21. Dezember 2004 in ihrer jeweils geltenden Fassung.

Voraussetzungen:

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, insbesondere der Fachrichtungen Bioverfahrenstechnik, der Biotechnologie oder der Chemie.

Praxiserfahrungen auf den Gebieten der Biokatalyse und der chemischen Reaktionstechnik sind erwünscht.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Dr. Bubenheim unter der Rufnummer 040-42878/3934.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf und den üblichen Unterlagen sind bis zum 23.08.2018 unter Angabe der Kenn-Nr. H-18-126 zu richten an:

Technische Universität Hamburg
- Personalreferat PV32/G -
21071 Hamburg

Oder per E-Mail an geschaeftsstellepv32@tu-harburg.hamburg.de

Die Technische Universität Hamburg kann aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen nur solche Bewerbungsunterlagen zurückschicken, denen ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beiliegt. Bitte reichen Sie keine Originale ein.

Promotionsstelle