Link zur TUHH-Homepage

An der Technischen Universität Hamburg ist in dem Institut für Werkstoffphysik und -technologie voraussichtlich ab 15.03.2019 folgende - im Rahmen des unten genannten Projektes auf 36 Monate befristete - Stelle zu besetzen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

im Rahmen des DFG Graduiertenkollegs 2688

Prozesse in natürlichen und technischen Partikel-Fluid-Systemen (PintPFS)

Entgeltgruppe 13 TV-L, Kenn-Nr.: D-19-13

Das Graduiertenkolleg, das von acht Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der TUHH aus den Fachgebieten Bauingenieurwesen, Verfahrenstechnik, Maschinenbau und Materialwissenschaften ins Leben gerufen wurde, befasst sich mit der Erforschung von verschiedenen Vorgängen in Partikel-Fluid-Systemen (PFS). Diese werden in natürliche PFS, z. B. Boden, und in technische PFS, z. B. nanoporöse Stoffe wie Aerogele, unterteilt und unter Anwendung von experimentellen und numerischen Verfahren betrachtet und erforscht. Das Besondere am Graduiertenkolleg ist die Promotion und Forschung des wissenschaftlichen Nachwuchses in einem sehr interdisziplinären Umfeld, in das die verschiedenen Forschungslabore an der TUHH (z. B. die Betriebseinheit Elektronenmikroskopie) und verschiedene Kooperationspartner wie das Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) und das Deutsche Elektronen-Synchrotron (DESY) eingebunden sind.

Eine exzellente Betreuung und Förderung der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ein internationaler wissenschaftlicher Austausch ist zusätzlich gegeben durch ein umfangreiches Gäste- und Workshop-Programm, durch das fachliche Vorlesungsprogramm und die überfachlichen Qualifizierungsmöglichkeiten durch die Graduiertenakademie für Technologie und Innovation der TUHH sowie durch Pro Exzellenzia zur Weiterbildung von Frauen in der Wissenschaft.

Die FHH fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. In dem Bereich, für den diese Stelle ausgeschrieben wird, sind Frauen unterrepräsentiert im Sinne des § 3 Abs. 1 des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG). Wir fordern Frauen daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen / Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Aufgabengebiet:

Durchführung von wissenschaftlichen Aufgaben im Rahmen des Projektes

B1 Selbstdiffusion und Transport von molekularen Flüssigkeiten in granularen Packungen aus mesoporösen Silikat- und Aerogel-Pulvern

Voraussetzungen:

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, insbesondere der Fachrichtung/en Physik, Chemie, Verfahrenstechnik, Materialwissenschaften.

Spezialkenntnisse auf den Gebieten Thermodynamik und Transport von Fluiden in porösen Medien, Röntgen- und Neutronendiffraktion, Anwendung bildgebender Verfahren (CT) sind von Vorteil.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Prof. Huber unter der Rufnummer 040/42878-3135.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf und den üblichen Unterlagen sind bis zum 06.03.2019 unter Angabe der Kenn-Nr. D-19-13 zu richten an:

Technische Universität Hamburg
- Personalreferat PV32/G -
21071 Hamburg

Oder per E-Mail an geschaeftsstellepv32@tu-harburg.hamburg.de

Die Technische Universität Hamburg kann aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen nur solche Bewerbungsunterlagen zurückschicken, denen ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beiliegt. Bitte reichen Sie keine Originale ein.

Drittmittelstelle

Zurück zur Übersicht