TUHH: digital.learning.lab startet nächste Phase

Hamburger Plattform öffnet sich und lädt Lehrkräfte zum Mitmachen ein

08.11.2019

Die Plattform digital.learning.lab.
Die Plattform digital.learning.lab. Foto: TUHH

Digital, interaktiv und offen: Ab sofort können Lehrkräfte auf der Hamburger OER-Plattform digital.learning.lab eigene Unterrichtsbausteine öffentlich erstellen und teilen. Durch die Weiterentwicklung des digital.learning.lab können Lehrkräfte aus ganz Deutschland Bausteine mit Unterrichtsimpulsen entwickeln und so in einen interaktiven Austausch miteinander treten. Bisher wurden die Inhalte der Plattform von der Hamburger Schulbehörde in Zusammenarbeit mit der Joachim Herz Stiftung entwickelt. Seit dem Launch im September 2018 konnten so über 180 Bausteine unter www.digitallearninglab.de für den eigenen Unterricht heruntergeladen und weiterverwendet werden. Das Angebot reicht von der Anleitung zur Produktion wissenschaftlicher Podcasts über Stop-Motion-Videos für den Chemieunterricht bis hin zu digitalen Plattformen für das gemeinsame Erarbeiten von Kurzgeschichten. Jetzt öffnet sich das Portal und lädt Lehrkräfte aus ganz Deutschland zum Mitmachen ein. Zur Qualitätssicherung werden neue Inhalte auch weiterhin durch Expertinnen und Experten der Hamburger Schulbehörde gesichtet.

Von den Unterrichtsbausteinen, den praxisgerechten Ideen und erprobten Konzepten für den Einsatz digitaler Medien im Unterricht profitieren allgemeinbildende Schulen in allen Fächern. So lassen sich einzelnen Unterrichtsbausteine nach Unterrichtsfach und Jahrgangsstufe auswählen. Zusätzlich zu der Beschreibung der Unterrichtsbeispiele werden auch begleitende Unterlagen wie Ablaufpläne, Arbeitsblätter und Handreichungen unter freier Lizenz zur weiteren Nutzung und Bearbeitung zum Download bereitgestellt. Darüber hinaus finden Lehrkräfte Impulse zu Tools für den Unterrichtseinsatz sowie weitere Forschungsergebnisse und Trends.

Entwickelt wurde das digital.learning.lab von der Technischen Universität Hamburg (TUHH), der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) und der Joachim Herz Stiftung. Für die technische Infrastruktur, Entwicklung und Programmierung der Plattform ist die TUHH zuständig. Die Schulbehörde gestaltet in enger Zusammenarbeit mit der TUHH die Website und die Darstellung der digitalen Unterrichtsbausteine.Unterstützt wird das digital.learning.lab von der Joachim Herz Stiftung, die ihre umfangreichen Erfahrungen mit digitalen Unterrichtsangeboten für die Naturwissenschaften und das Fach Wirtschaft einbringen konnte und dafür Workshops angeboten hat. Die Stiftung betreibt zum Beispiel mit LEIFIphysik, das größten deutsche Online-Lernportal für Physik. Für die ökonomische Bildung bietet sie auf dem Portal Teach Economy kostenfreie Unterrichtseinheiten ab der Sekundarstufe I an, die jeweils durch digitale Angebote wie Filme oder interaktive Statistiken ergänzt werden.

https://digitallearninglab.de/

See also: https://digitallearninglab.de/


TUHH - Public Relations Office
Franziska Schmied
E-Mail: franziska.schmied@tuhh.de
Phone: +49 40 428 78 4321
Fax: +49 40 428 78 2366

Full size pictures