TUHH Ringvorlesung Mobilität und Klimaschutz 18.4.: „Biomasse- und strombasierte Kraftstoffe – Der Königsweg für die klimaneutrale Mobilität?“

16.04.2018

Prof. Martin Kaltschmitt, Leiter des TUHH-Instituts für Umwelttechnik und Energiewirtschaft (IUE)
Prof. Martin Kaltschmitt, Leiter des TUHH-Instituts für Umwelttechnik und Energiewirtschaft (IUE)
Foto: privat

In Deutschland konnten die energiebedingten Klimafreisetzungen seit 1990 reduziert werden – mit Ausnahme des Transportsektors. Wie klimaneutral kann Mobilität im Transport überhaupt sein? Die Ringvorlesung zum Thema "Mobilität und Klimaschutz" an der Technischen Universität Hamburg (TUHH) widmet sich am 18.4. mit der Vorlesung "Biomasse- und strombasierte Kraftstoffe – Der Königsweg für die klimaneutrale Mobilität?" alternativen Kraftstoffen im Bereich Transport.

Ziel der Vorlesung „Biomasse- und strombasierte Kraftstoffe – Der Königsweg für die klimaneutrale Mobilität?“ ist es, die verschiedenen verfahrenstechnischen Optionen zur Bereitstellung alternativer Kraftstoffe – sowohl auf der Basis von Biomasse als auch auf der Grundlage elektrischer Energie und Kohlenstoffdioxid, dem sogenannten Power-to-liquid(PtL)-Kraftstoffe darzustellen. Dazu gehört auch eine Diskussion der Verfügbarkeit der jeweils benötigten Ausgangsmaterialien wie Holz oder elektrische Energie. Dabei wird deutlich, dass es eine Vielzahl an biomassebasierten Möglichkeiten gibt, diese aber aufgrund der begrenzt verfügbaren biogenen Ressourcen immer nur einen kleinen Beitrag zur Deckung der Energienachfrage im Mobilitätssektor leisten können – national wie international.

Sollen damit die insgesamt sehr anspruchsvollen Klimagasminderungsziele auch im Mobilitätssektor erreicht werden, ist eine ausschließliche Umstellung auf klimagasarme biomasse- oder strombasierte Kraftstoffe nicht ausreichend. Obwohl diese Optionen energiewirtschaftlich maßgeblich zur Deckung der Kraftstoffnachfrage beitragen könnten. Deshalb muss zusätzlich auch über klimagasärmere Mobilitätskonzepte und -optionen nachgedacht werden, mit denen auch eine Systemdienstleistung beispielsweise im Stromversorgungssystem erbracht werden kann.

Referent ist Professor Martin Kaltschmitt, Leiter des Instituts für Umwelttechnik und Energiewirtschaft (IUE) an der TUHH. Das forschungsorientierte Institut hat sich die Schonung natürlicher Ressourcen zum Ziel gesetzt und sich damit der Umwelt verschrieben. In zwei Arbeitsgruppen werden zum einen effiziente Energiesysteme und Produktionsverfahren und zum anderen eine Abfallressourcenwirtschaft erarbeitet.

Die Ringvorlesung Mobilität und Klimaschutz
Mobilität und das Mobilsein bestimmt selbstverständlich das Leben der Menschen. Neue technische und logistische Konzepte bieten immer neue, individualisierte Mobilitätsangebote, die eine nachhaltige Fortbewegung und einen ökologisch vertretbaren Fußabdruck versprechen - für Personen wie für Güter. Die Ringvorlesung „Mobilität und Klimaschutz“ betrachtet das große Ganze und stellt Fragen, ob es einen klimaneutralen Güter- und Flugverkehr geben kann, ob bio- und strombasierte Kraftstoffe der Königsweg für eine klimaneutrale Mobilität sind oder auch ob der Einsatz von Wasserstoff im Individualverkehr eine Alternative sein kann. Vom 4. April bis 11. Juli 2018, 13 Termine, jeweils mittwochs, 17.00 bis 18.30 Uhr.

Was: „Biomasse und strombasierte Kraftstoffe – Der Königsweg für die klimaneutrale Mobilität?“
Wo: TUHH, Gebäude K, Hörsaal 0506, Denickestraße 15, 21073 Hamburg
Wann: 18. April 2018 von 17.00 bis 18.30 Uhr
Der Eintritt ist frei


TUHH - Public Relations Office
Jasmine Ait-Djoudi
E-Mail: jasmine.ait-djoudi@tuhh.de
Phone: +49 40 428 78 3458
Fax: +49 40 428 78 2366

Full size pictures