InnovationCampus Green Technologies (ICGT) eröffnet

Neue Heimat für kluge Köpfe und junge Unternehmen im Herzen von Harburgs Technologie-Quartier

03.03.2017

Prof. Garabed Antranikian und Katharina Fegebank beim Eröffnungsakt.
Prof. Garabed Antranikian und Katharina Fegebank beim Eröffnungsakt. Foto: StartupDock

Das neue Innovationszentrum soll Anlaufpunkt für Existenzgründerinnen und Existenzgründer aller Hamburger Hochschulen sowie für wissens- und technologiebasierte Gründungen sein. Der thematische Schwerpunkt liegt dabei in den Bereichen Green & Clean Technology, Life Science und nachhaltige Digitalisierung. Der Senat fördert das Projekt mit 4,45 Millionen Euro. Junge Unternehmen und Startups finden eine neue Heimat gemeinsam mit dem Startup Dock, dem Design Thinking Lab der TU Hamburg, Gründungsberatern der Hamburg Innovation GmbH und der TuTech Innovation GmbH.

Ziel des ICGT ist es, die Wertschöpfungskette von der Grundlagenforschung über Anwendungsforschung, Firmengründungen, Prototypen bis zur Fertigungsreife von innovativen Produkten noch stärker in Hamburg zu verankern. Von der Ideenfindung, der Vorgründungsphase über die Gründung und den Markteintritt bis zur Unterstützung in der ersten Wachstumsphase bietet der Innovationscampus daher einen Rundum-Service mit gezielten Dienstleistungen in den jeweiligen Entwicklungsphasen von Startups. Einzigartig ist dabei auch die Kombination aus wissenschaftlicher Lehre und Transfer, denn Gründerinnen und Gründer haben die Möglichkeit, bereits während ihres Studiums gefördert zu werden.

Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung: „Gute Ideen und innovative Gründungsansätze brauchen das richtige Umfeld, um erfolgreich sein zu können. Ich freue mich, dass wir so einen Ort mit dem ICGT geschaffen haben. Das einzigartige Konzept der kurzen Wege, schnellem Austausch und der ganzheitlichen Betreuung bietet die Chance junge Talente zu gewinnen und Hamburg als attraktiven Innovationsstandort weiter auszubauen.“

Prof. Garabed Antranikian, TUHH-Präsident: „Das ist ein gutes Signal für alle Innovationsförderer, die in die Zukunftsfelder Green & Clean Technology, Life Science und nachhaltige Digitalisierung investieren wollen. Existenzgründer und Hochschulen finden hier sehr gute Start- und Entwicklungschancen für Projekte.“

Foto: StartupDock

Der neue Campus in Harburg ist im ehemaligen Gebäude der TuTech Innovation GmbH angesiedelt und bietet auf rund 3.000 qm Nutzfläche eine moderne Infrastruktur mit Büros, Co-Working Spaces und einer Werkstatt. Er ist offen für Startups aller Hamburger Hochschulen sowie für wissens- und technologiebasierte Gründerinnen und Gründer. Der ICGT kümmert sich um alle Projekte von der Vorgründungsphase bis zur Gründung und operativen Geschäftsaufnahme. Die TuTech übernimmt die kommerzielle Unterstützung von Startups nach Gründung durch die Vermietung von Räumen und weiteren Infrastruktur- und Beratungsangeboten.

Martin Mahn, Geschäftsführer der Hamburg Innovation und der TuTech Innovation GmbH: „Der neue Innovations- und Gründercampus bietet die Möglichkeit, eigene Ideen weiterzuentwickeln, die unternehmerische Chance für ein eigenes Startup wahrzunehmen und beides mutig umzusetzen.“

Der ursprüngliche Fokus des ICGT-Konzeptes auf „Green Tech“, wurde um Anwendungen, die breitere nachhaltige Thematiken umfassen und der Digitalisierung mehr Raum geben, erweitert. Durch die thematische Öffnung hat der Campus für Innovation und wissens- und technologiebasierte Gründungen seinen Fokus nunmehr auf Gründungen in den Bereichen Green & Clean Technology, Life Science und nachhaltige Digitalisierung.

Prof. Christoph Ihl, Leiter des TUHH-Instituts für Entrepreneurship und einer der zwei Akademischen Direktoren des Startup Docks: „Unser Ziel ist es, die Aktivitäten in Lehre, Forschung und Technologietransfer so zu bündeln und zu gestalten, dass sie den Anforderungen junger Gründer in jeder Phase gerecht werden.“

Am ICGT sind folgende Institutionen beteiligt:

Hamburg Innovation GmbH
Hamburg Innovation ist die 2004 gegründete, privatwirtschaftlich organisierte Wissens- und Technologietransfereinrichtung der Hamburger öffentlich-rechtlichen Hochschulen. Als solche ist das Dienstleistungsunternehmen umfassende Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Die GmbH ist insbesondere in den Bereichen Forschungsmanagement, Schutzrechte und wissensbasierte Gründungen tätig. Sie hat das Ziel, unternehmerisches und wissenschaftliches Potenzial gewinnbringend zu vernetzen und nachhaltig Werte für Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zu schaffen.

TuTech Innovation GmbH
TuTech steht für aktiven Technologie- und Wissenstransfer. Das privatwirtschaftlich organisierte Tochterunternehmen der Technischen Universität Hamburg und der Freien und Hansestadt Hamburg ist zugleich Berater, Makler, Initiator und Koordinator an der Schnittstelle zwischen Hochschule und Unternehmen – zwischen Forschung und Markt. Mit der Verknüpfung unternehmerischen und wissenschaftlichen Potentials will TuTech nachhaltig Werte für Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft schaffen.

Startup Dock
Das Startup Dock der TUHH steht für erfolgreiche Gründungen an Hamburger Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Gegründet 2013, unterstützt das Startup Dock Hamburger Studierende und Wissenschaftler, vor allem von der TUHH, die ein eigenes Unternehmen gründen wollen. Ziel ist es, aus dem wissenschaftlichen Potenzial technologieorientierte Innovations- und Gründungsprojekte entstehen zu lassen und eine lebendige Unternehmenskultur auf dem Campus zu schaffen.


TUHH - Pressestelle
Jasmine Ait-Djoudi
E-Mail: jasmine.ait-djoudi@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3458
Fax: +49 40 428 78 2366

Bildmaterial im Original