Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis

Gesellschaft im Wandel -Einführung in die Sozialwissenschaften-

Liste der Lehrveranstaltungen (neues Fenster)

Dozent:

Dr. Michael Florian

Umfang:

2 Stunden Vorlesung

Zeitraum:

Wintersemester

Sprache:

Deutsch

Empfohlene Vorkenntnisse:

Keine

Inhalt:

In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich und wie wurde sie, wie sie ist? Die Charakterisierung der Gegenwartsgesellschaft ist immer wieder Gegenstand soziologischer Forschung und publizistischer Überlegungen. Im Unterschied zu oberflächlichen Zeitdiagnosen und Trendbeobachtungen möchte die Veranstaltung einen Einblick in die soziologische Analyse des gesellschaftlichen Wandels anbieten. Neben der Frage, woraus Gesellschaft besteht und wie sie sich wandeln kann, beschäftigt sich die Vorlesung mit konkreten gesellschaftlichen Phänomenen und ihrer Analyse. Dabei werden einzelne Facetten des komplexen Phänomens des sozialen Wandels herausgegriffen und eingehender analysiert. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Problemstellungen wie z.B. globale Entwicklungen und Globalisierung, Technik und Gesellschaft im Wandel, demografischer Wandel und "alternde Gesellschaften", Veränderungen im Bereich der Familie, privaten Lebensformen und Geschlechterbeziehungen sowie Wandel von Bildungschancen, Armut und sozialen Ungleichheiten.

Für die Teilnahme an der Lehrveranstaltung ist eine Anmeldung per StudIP zwingend erforderlich
Anmeldezeitraum: 10. bis 15. Oktober 2013
Über die Teilnahme entscheidet dann das Losverfahren am 16.10.2013.
Beginn der Veranstaltung (wegen der Orientierungswoche): 22. Oktober 2013

Qualifikationsziele:

Wissen:

  • Grundlegende Kenntnisse über unterschiedliche Dimensionen und Problemstellungen gesellschaftlichen Wandels, um erkennen zu können, ob sich eine Gesellschaft wandelt und welche Problemstellungen damit verbunden sind.
  • Kenntnisse der wichtigsten soziologischen Konzepte gesellschaftlichen Wandels, um erklären zu können, warum sich Gesellschaften verändern und welche Folgen damit verbunden sind.
  • Historische Einordnung verschiedener Entwicklungsstufen von Gesellschaft.
  • Grundlegende Kenntnisse über ausgewählte Teilaspekte sozialen Wandels (Globale Entwicklungen und Globalisierungsprozesse; Technik und Gesellschaft im Wandel; Veränderungen der Altersstrukturen und demographischer Wandel; Familie, Lebensformen und Geschlechterbeziehungen im Wandel; Bildungsexpansion und der Wandel von Bildungschancen; Armut und soziale Ungleichheiten im Wandel).


Fertigkeiten:
Die Studierenden sind auf der Grundlage des erlernten Wissens in der Lage,

  • sich kritisch mit wissenschaftlichen Texten, Medienberichten und der Alltagswahrnehmung über Phänomene der Stabilität und des Wandels von Gesellschaften auseinanderzusetzen;
  • den Zusammenhang zwischen Medien und gesellschaftlichen Veränderungen zu begreifen;
  • vergangene und aktuelle Probleme sich wandelnder Gesellschaften zu analysieren sowie Lösungsvorschläge zu erarbeiten, zu diskutieren und zu bewerten;
  • durch Übernahme einer soziologischen Perspektive auf gesellschaftliche Wandlungsprozesse mögliche soziale Folgen technologischer Entwicklungen und des ingenieurwissenschaftlichen Handelns einzuschätzen, zu analysieren und zu reflektieren.


Personale Kompetenzen
Sozialkompetenz:
Die Studierenden sind nach Abschluss der Lehrveranstaltung in der Lage,

  • sich in einem Team von Studierenden erfolgreich selbst zu organisieren, Einzelaufgaben zu koordinieren und eine Vorlesungssitzung inhaltlich zu gestalten;
  • wissenschaftlich fundierte Diskussionen im Themenfeld gesellschaftlichen Wandels zu führen;
  • ihre Arbeitsergebnisse in verständlicher Form schriftlich zusammenzufassen, mündlich zu präsentieren und gegenüber anderen zu vertreten;
  • in einem Team respektvoll und erfolgreich zusammenzuarbeiten.


Selbständigkeit:
Die Studierenden sind nach Abschluss der Lehrveranstaltung in der Lage,

  • das erworbene Wissen eigenständig zusammenzufassen, anderen zu präsentieren und es auf neue Problemstellungen sozialen Wandels zu übertragen;
  • mit Hilfe geeigneter Fachliteratur Problemstellungen der sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Wandlungsprozesse moderner Gesellschaften selbständig zu erarbeiten und in ihren vielfältigen Auswirkungen zu analysieren sowie in ihrer Bedeutung für ingenieurwissenschaftliches Handeln zu reflektieren.

Literatur:

  • Geißler, Rainer (2008): Die Sozialstruktur Deutschlands. Zur gesellschaftlichen Entwicklung mit einer Bilanz zur Vereinigung. Mit einem Beitrag von Thomas Meyer. 5., durchgesehene Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Giddens, Anthony; Fleck, Christian; Egger de Campo, Marianne (2009): Soziologie. Graz/Wien: Nausner & Nausner.
  • Jäger, Wieland; Weinzierl, Ulrike (2011): Moderne soziologische Theorien und sozialer Wandel. 2. Auflage. VS Verlag für Sozialwissenschaften und Springer Fachmedien.
  • Joas, Hans (Hg.) (2007): Lehrbuch der Soziologie. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage. Frankfurt/New York: Campus Verlag.
  • Peuckert, Rüdiger (2012): Familienformen im sozialen Wandel. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Schäfers, Bernhard (2004): Sozialstruktur und sozialer Wandel in Deutschland. 8., völlig neu bearb. Aufl. Stuttgart : Lucius & Lucius.
  • Scheuch, Erwin K. unter Mitarb. von Ute Scheuch (2003): Sozialer Wandel. 2 Bände. Wiesbaden : Westdeutscher Verlag.
  • Wiswede, Günter; Kutsch, Thomas (1978): Sozialer Wandel. Zur Erklärungskraft neuerer Entwicklungs- und Modernisierungstheorien. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Zapf, Wolfgang (Hg.) (1979): Theorien des sozialen Wandels. 4. Aufl. Königstein/Ts.: Verl.-Gruppe Athenäum, Hain, Scriptor, Hanstein.

Studien/Prüfungsleistungen:

Schriftliche Hausarbeit und mündliches Referat

Arbeitsaufwand:

60 Stunden insgesamt

Weitere Informationen:

http://www.imi.tu-harburg.de/de/team/michael-florian

Ansprechpartner:

florian@tuhh.de

Die ECTS-Punkte dieses Moduls finden Sie im Studienplan des jeweiligen Studiengangs.

Zurück zur Übersicht