Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis

Kultur und Technik

Liste der Lehrveranstaltungen (neues Fenster)

Dozent:

Karl Wilhelm Böddeker

Umfang:

2 Stunden Vorlesung

Zeitraum:

Wintersemester

Sprache:

Deutsch & Englisch

Empfohlene Vorkenntnisse:

-

Inhalt:

Der Mensch ist zugleich Teil und Nutzer und Gestalter der "Welt". Jede zweckdienliche menschliche Tätigkeit zieht Nutzen aus der Kenntnis der stofflichen und dynamischen Beschaffenheit der Welt. Diese wahrzunehmen und nutzbar zu machen ist Aufgabe der Naturwissenschaft; sie zu deuten und in Einklang zu bringen mit der Natur des Menschen ist Aufgabe der Geisteswissenschaft. Die aus der Natur-wissenschaft hervorgehende Technik stellt den materiellen Kenntnisfundus des Menschen dar. Die Vorlesung behandelt exemplarisch die naturgegebenen und kulturgeschichtlichen Bedingungen, unter welchen Kenntnisgewinn sich abspielt und zu Technik umgesetzt wird. Die Fallbeispiele sind den übergeordneten Themen Wasser und chemische Energie entnommen. Die historisierende Betrachtungsweise ergibt sich aus der Tatsache, dass naturwissenschaftlich-technischer Fortschritt ein Entwicklungsprozess ist, der Spekulationen ebenso einschließt wie Fehldeutungen und das Eingeständnis der Lückenhaftigkeit unseres Deutungswissens.

Themenkatalog

  • Einführung: Leben im Spannungsfeld zwischen technischer Machbarkeit und menschlicher Einsichtsfähigkeit
  • Die Welt im Zeitraffer: Die Erde; das Leben; der Mensch
  • Über Kohlenstoff in der Natur: Kohlendioxid, Methan, Kalkstein, Biomasse, die Gaia-Hypothese.
  • Sonnenenergie. Über Bio- und andere Energiequellen
  • Wasser und Salz: Süßwasser, Salzwasser, Meerwasser – Begriffsklärung, Bestandsaufnahme, Kreisläufe
  • Bewässerung und der Beginn der Zivilisation: Frühe Staatenbildung, Schrift, Wassermythen, Konfliktmuster
  • Süßwasser aus dem Meer: Frühe Berichte, frühe Irrtümer, frühe Techniken. Wasser auf Seeschiffen
  • Süßwasser aus dem Meer: Von der industriellen Revolution bis zur Großindustrie. Das Projekt Red-Dead
  • Stofftrennung: Eine Ideengeschichte der Membranphänomene – Osmose bis Dialyse; Ballon bis Luftzerlegung
  • Konstruktiv, destruktiv – zur Kultur- und Technikgeschichte der Explosivstoffe
  • Salpeter: Vom Umgang mit einem chemischen Zwielicht (Dünger und Dynamit)

Qualifikationsziele:

Die Vorlesung möchte vermitteln, dass technisches Wissen ein Kulturgut ist, und dass die so begründete Perspektive des Zusammenhangs zum Kompetenzerwerb über das Fachwissen hinaus beizutragen vermag.

Literatur:

-

Studien/Prüfungsleistungen:

Schriftlicher Kurzbeitrag / Diskussionsbeitrag zu einem selbstgewählten Teilthema des Vorlesungsstoffes.

Arbeitsaufwand:

60 Stunden insgesamt

Ansprechpartner:

karl.boeddeker@t-online.de

Die ECTS-Punkte dieses Moduls finden Sie im Studienplan des jeweiligen Studiengangs.

Zurück zur Übersicht