Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis

Seminar: Kommunikationstheorie

Liste der Lehrveranstaltungen (neues Fenster)

Dozent:

Dr. Michael Florian

Umfang:

2 Stunden Seminar

Zeitraum:

Sommersemester

Sprache:

Deutsch

Empfohlene Vorkenntnisse:

Keine

Für die Teilnahme ist eine erfolgreiche Anmeldung (Losverfahren) in StudIP vom 17.03.2014 um 20 Uhr bis 23.03.2014 um 23:59 Uhr erforderlich.

Inhalt:

Kommunikation ist eine elementare Voraussetzung menschlicher Gesellschaft und ein wichtiger Bezugspunkt soziologischer Theoriebildung. Im Anschluss von Mitteilungen an Mitteilungen bilden sich Kommunikationsprozesse, die zur Entstehung, Erosion oder Zerstörung sozialer Ordnung beitragen können. Doch was genau ist Kommunikation und wie lässt sich Kommunikation theoretisch fassen? Welche soziologischen Modelle sind relevant, um die Verknüpfung von Information, Mitteilung und Verstehen als Kernprozess sozialer Kommunikation zu begreifen? Anhand einführender Texte in die soziologische Kommunikationstheorie sollen theoretische Grundlagen erarbeitet und am Beispiel der Krisenkommunikation vertieft werden.
Für die Teilnahme ist eine erfolgreiche Anmeldung (Losverfahren) in StudIP vom 17.03.2014 um 20 Uhr bis 23.03.2014 um 23:59 Uhr erforderlich.

Qualifikationsziele:

Wissen:
Die Studierenden haben vertiefende Kenntnisse in den folgenden Bereichen erworben:
- Kenntnisse über die wichtigsten sozialwissenschaftlichen Kommunikationstheorien und Kommunikationsmodelle;
- Wissen über die Differenz und Wirkung verbaler und nonverbaler Kommunikationsformen, über die Unterschiede interpersonaler und massenmedialer Kommunikation sowie über die Besonderheiten computervermittelter Kommunikation im Internet (z.B. Social Media);
- Kenntnisse über Bedingungen und Folgen der Kommunikation über Krisen.
Fertigkeiten: Die Studierenden sind auf der Grundlage des erlernten Wissens in der Lage,
- sich kritisch mit wissenschaftlichen Texten, Medienberichten und der Alltagswahrnehmung über die Charakteristika unterschiedlicher Formen der Kommunikation auseinanderzusetzen;
- den Zusammenhang zwischen Medien und gesellschaftlichen Kommunikationsprozessen zu begreifen;
- Probleme von Kommunikationsprozessen (insbesondere in der Krisenkommunikation) mit Hilfe ausgewählter Konzepte und Theorien zu analysieren und Lösungsvorschläge zu erarbeiten, zu diskutieren und zu bewerten;
- durch Übernahme einer soziologischen Perspektive mögliche soziale Folgen medien- und kommunikationstechnologischer Entwicklungen einzuschätzen und zu analysieren und die Bedeutung sozialer Kommunikationsprozesse für das eigene ingenieurwissenschaftliche Handeln zu reflektieren.

Personale Kompetenzen:
Sozialkompetenz:
Die Studierenden sind nach Abschluss des Seminars in der Lage,
- sich in einem Team von Studierenden erfolgreich selbst zu organisieren, Einzelaufgaben zu koordinieren und eine Seminarsitzung inhaltlich zu gestalten;
- wissenschaftlich fundierte Diskussionen im Themenfeld Kommunikation zu führen;
- ihre Arbeitsergebnisse in verständlicher Form schriftlich zusammenzufassen, mündlich zu präsentieren und gegenüber anderen zu vertreten;
- in einem Team respektvoll und erfolgreich zusammenzuarbeiten.

Selbständigkeit:
Die Studierenden sind nach Abschluss des Seminars in der Lage,
- das erworbene Wissen eigenständig zusammenzufassen, anderen zu präsentieren und es auf neue Problemstellungen sozialer Kommunikation zu übertragen;
- mit Hilfe geeigneter Fachliteratur Problemstellungen sozialer Kommunikationsprozesse selbständig zu erarbeiten, in ihren vielfältigen Auswirkungen zu analysieren und in ihrer Bedeutung für ingenieurwissenschaftliches Handeln zu reflektieren.

Literatur:

Habermas, Jürgen (1981): Theorie des kommunikativen Handelns. 2 Bände. Frankfurt/Main: Suhrkamp.

Luhmann, Niklas (1984): Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie. Frankfurt/Main: Suhrkamp.

Malsch, Thomas (2005): Kommunikationsanschlüsse. Zur soziologischen Differenz von realer und künstlicher Sozialität. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Merten, Klaus (1999): Einführung in die Kommunikationswissenschaft. Bd 1/1: Grundlagen der Kommunikationswissenschaft. Münster: Lit Verlag.

Nolting, Tobias; Thießen, Ansgar (Hg.) (2008): Krisenmanagement in der Mediengesellschaft. Potenziale und Perspektiven der Krisenkommunikation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Schützeichel, Rainer (2004): Soziologische Kommunikationstheorien. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft.

Studien/Prüfungsleistungen:

Mündliches Referat und schriftliche Hausarbeit

Arbeitsaufwand:

60 Stunden insgesamt

Ansprechpartner:

florian@tuhh.de

Die ECTS-Punkte dieses Moduls finden Sie im Studienplan des jeweiligen Studiengangs.

Zurück zur Übersicht