Link zur TUHH-Homepage

An der Technischen Universität Hamburg ist in dem Institut für Abwasserwirtschaft und Gewässerschutz voraussichtlich ab 01.04.2018 folgende - für die Dauer des unten genannten Projektes bis zum 31.03.2021 befristete - Stelle zu besetzen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Entgeltgruppe 13 TV-L, Kenn-Nr.: D-18-10

(mit 60% der regelmäßigen Arbeitszeit)

Die FHH fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. In dem Bereich, für den diese Stelle ausgeschrieben wird, sind Frauen unterrepräsentiert im Sinne des § 3 Abs. 1 des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG). Wir fordern Frauen daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen / Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Aufgabengebiet:

Durchführung von wiss. Aufgaben im Rahmen der EU-Projekte: A Decentralised management scheme for innovative valorisation of urban biowaste (DECISIVE; http://www.decisive2020.eu/) sowie Small-scale flexi-feed biorefineries: Experimental evaluation and development of a decision support tool devoted to agricultural and industrial urban and peri-urban wastes (FLEXIBI).

Die Projekte sind eng verlinkt und werden in enger Kooperation mit europäischen Partnern durchgeführt. Weiterhin sind sie eng mit regionalen Fallstudien verknüpft. Sie sind an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis angesiedelt und dienen dem Aufbau regionaler Netzwerke zur effizienten Erfassung, Transport und Verwertung von Bioabfällen. Während DECISIVE auf Lebensmittelabfälle fokussiert ist, beschäftigt sich FLEXIBI mit Rasenschnitt und holzigen Abfällen. Beide streben teilweise dezentralisierte sowie eine kreislauforientierte Verwertungskette an. In den Konsortien werden „Decision-Support-Tools“ entwickelt, die eine effiziente Planung, Gestaltung und Bewertung dezentraler Management-Netzwerke für Bioabfälle unterstützen sollen. Mit ihrer Hilfe sollen auch Einflüsse von Veränderungen auf das gesamte Abfallwirtschaftssystem beurteilt werden können.

Der Beitrag der hier ausgeschriebenen Stelle zu den Gesamtprojekten fokussiert sich im Wesentlichen auf die Teilbereiche der Abfalleinsammlung, -logistik und -vorbehandlung sowie der Produktlogistik. Es werden konzeptionelle und experimentelle Arbeiten durchgeführt werden. Ein weiterer Schwerpunkt befasst sich mit GIS-basierter Visualisierung und logistischer Konzeptionierung. Damit im Zusammenhang steht eine intensive Kommunikationsarbeit zur Berücksichtigung der Schnittstellen zu anderen Teilbereichen aus Wissenschaft und Praxis. So sind z.B. folgende Aufgabenbereiche abzudecken: regionale Analysen und deren wissenschaftliche Auswertung; Untersuchung neuer Systeme zur Abfallerfassung, Verknüpfung der Ergebnisse mit Arbeiten zur Biogas- und Düngemittelerzeugung; Aufbereitung der Ergebnisse zur Verwendung in einem Decision-Support-Tool, Systematisierungen, Aufbereitung von Ergebnissen zur Dissemination, Mitwirkung bei Workshops und ähnliches. Die Tätigkeit erfolgt in enger Zusammenarbeit und Absprache mit weiteren TUHH-Projektbeteiligten - einer Geowissenschaftlerin, einem Bauingenieur und einem Bioverfahrenstechniker.

Die Möglichkeit zur Promotion auf Basis von im Projekt gewonnenen Ergebnissen besteht. Das Promotionsthema kann in Richtung GIS-basierter und logistischer Modellierung komplexer regionaler abfallwirtschaftlicher Systeme gehen. Der Doktorand wird bei der Themenentwicklung und -bearbeitung intensiv betreut werden.

Die Einstellung erfolgt zunächst über das Projekt DECISIVE. Im Anschluss ist die Weiterführung über das Projekt FLEXIBI geplant.

Voraussetzungen:

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, insbesondere der Fachrichtung Logistik, Stadtplanung, Geowissenschaften, Geographie, Ingenieurwissenschaften, Informatik oder ähnliches

Praxiserfahrungen auf folgenden Gebieten:

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Frau PD Dr. habil. Ina Körner unter der Rufnummer (040) 42878-3154.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf und den üblichen Unterlagen sind bis zum 12.03.2018 unter Angabe der Kenn-Nr. D-18-10 zu richten an:

Technische Universität Hamburg
- Personalreferat PV32/G -
21071 Hamburg

Oder per E-Mail an geschaeftsstellepv32@tu-harburg.hamburg.de

Die Technische Universität Hamburg kann aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen nur solche Bewerbungsunterlagen zurückschicken, denen ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beiliegt. Bitte reichen Sie keine Originale ein.

Drittmittelstelle

Zurück zur Übersicht