Link zur TUHH-Homepage

An der Technischen Universität Hamburg ist in dem Institut für Fluiddynamik und Schiffstheorie voraussichtlich zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende - für die Dauer des unten genannten Projektes bis zum 15.08.2019 befristete - Stelle zu besetzen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Entgeltgruppe 13 TV-L, Kenn-Nr.: D-18-04

Die FHH fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. In dem Bereich, für den diese Stelle ausgeschrieben wird, sind Frauen unterrepräsentiert im Sinne des § 3 Abs. 1 des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG). Wir fordern Frauen daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen / Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Aufgabengebiet:

Durchführung von wiss. Aufgaben im Rahmen des Projektes: HiOcav-HiOsim

Das Vorhaben HiOsim ist ein Teilvorhaben des Projekts HiOcav, welches sich mit der experimentellen und numerischen Untersuchung von Kavitationsvorgängen an der Blattspitze von Propellern befasst. Das Aufgabengebiet umfasst die Entwicklung und Implementation eines hybriden numerischen Verfahrens für die Simulation der kavitierender Propellerströmung bei schiffstechnischen Anwendungen.

Voraussetzungen:

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Herr Prof. Abdel-Maksoud unter der Rufnummer (040) 42878-6053.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf und den üblichen Unterlagen sind bis zum 23.01.2018 unter Angabe der Kenn-Nr. D-18-04 zu richten an:

Technische Universität Hamburg
- Personalreferat PV32/G -
21071 Hamburg

Oder per E-Mail an geschaeftsstellepv32@tu-harburg.hamburg.de

Die Technische Universität Hamburg kann aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen nur solche Bewerbungsunterlagen zurückschicken, denen ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beiliegt. Bitte reichen Sie keine Originale ein.

Drittmittelstelle

Zurück zur Übersicht