Link zur TUHH-Homepage

An der Technischen Universität Hamburg ist in dem Institut für Laser- und Anlagensystemtechnik zum nächstmöglichen Zeitpunkt - für die Dauer des unten genannten Projektes auf 23 Monate befristete - Stelle zu besetzen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Entgeltgruppe 13 TV-L, Kenn-Nr.: D-17-23

Die FHH fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. In dem Bereich, für den diese Stelle ausgeschrieben wird, sind Frauen unterrepräsentiert im Sinne des § 3 Abs. 1 des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG). Wir fordern Frauen daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen / Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Aufgabengebiet:

Wissenschaftliche Projektbearbeitung im Rahmen des BMBF-Projektes:

„CustoMat 3D - Maßgeschneiderte LAM-Aluminiumwerkstoffe für hochfunktionale, variantenreiche Strukturbauteile in der Automobilindustrie"

Zu den Aufgaben gehören die Übernahme der Leitung des Teilprojekts der TUHH sowie die wissenschaftliche Bearbeitung der Projektinhalte. Diese umfassen eine Potentialanalyse von Aluminiumlegierungen für den SLM-Prozess und die sich anschließende Prozessqualifizierung ausgewählter Aluminiumlegierungen, die Unterstützung bei der Auswahl hochkomplexer und variantenintensiver automobiler Anwendungsbauteile sowie die Validierung der Materialentwicklung anhand automobiler Demonstratoren. Außerdem sollen Anknüpfungspunkte zu einer hybriden Prozesskette mit den Technologien Laserpulverauftragschweißen und Laserstrahlschweißen vorbereitet werden. Das Projekt setzt einen intensiven Austausch mit den Projektpartnern aus ganz Deutschland voraus. Es ist erforderlich, die Auswertung der Forschungsergebnisse eigenverantwortlich vorzunehmen, die Projektergebnisse für Publikationen aufzubereiten und Ergebnisse auf wiss. Veranstaltungen sowie innerhalb der Konsortialtreffen zu präsentieren.

Es besteht ggf. die Möglichkeit zur Promotion

Voraussetzungen:

Abgeschlossenes ingenieurwissenschaftliches Hochschulstudium insbes. der Fachrichtungen Werkstofftechnik, Maschinenbau, Fertigungstechnik (oder vergleichbar) Erfahrungen in der Lasertechnik, insbesondere der laseradditiven Fertigung (wünschenswert) Erfahrungen in der Versuchsplanung und Auswertung interdisziplinärer Forschungsaufgaben selbstständige und strukturierte Arbeitsweise gute Englisch- und Deutschkenntnisse 

Schlagworte: Additive Fertigung, Additive Manufacturing, Generative Fertigung, 3D-Druck, AM, LPA, LMD, Laser Beam Melting, LBM, Selective Laser Melting, SLM, Selektives Laserschmelzen, Laserstrahlschmelzen

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Herrn Prof. Emmelmann unter der Rufnummer (040)484010-500.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf und den üblichen Unterlagen sind bis zum 26.02.2017 unter Angabe der Kenn-Nr. D-17-23 zu richten an:

Technische Universität Hamburg
- Personalreferat PV32/G -
21071 Hamburg

Oder per E-Mail an geschaeftsstellepv32@tu-harburg.hamburg.de

Die Technische Universität Hamburg kann aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen nur solche Bewerbungsunterlagen zurückschicken, denen ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beiliegt. Bitte reichen Sie keine Originale ein.

Drittmittelstelle

Zurück zur Übersicht