Kinderforscher präsentieren ihre Experimente

Dankeschön an beteiligten Institute

12.01.2011

Foto: TUHH/Jupitz

Schüler sind auf dem Campus der TU keine Ausnahme - im Gegenteil: Das breit gefächerte Nachwuchsförderprogramms führt Jungen und Mädchen aus Schulen der Metropolregion regelmäßig in die Universität. Traditionell den Auftakt zum Jahresbeginn machen die Kinderforscher an der TUHH. Mehr als 100 Grundschüler haben am Mittwoch, 12. Januar, im Audimax I die Ergebnisse ihrer dreimonatigen Projektarbeit vorgestellt, die sie abwechselnd in ihrem Klassenzimmer und in Laboren der TUHH durchführten. Zuvoir führten die Kinderforscher ihre Experimente Eltern, Lehrern wie auch anderen interessierten Besuchern im Foyer vor.

Einmal in der Woche von Oktober 2010 bis Januar 2011 hatten naturwissenschaftlich interessierte Dritt-und Viertklässler der Schulen Winterhuder Weg, Kerschensteinerstraße, In der Alten Forst sowie der Joseph-Carlebach-und der Clara-Grunewald-Schule die Gelegenheit, selbst auf Erkundungstour zu gehen. Sie experimentierten eigenständig und entwickelten so ihren individuellen Zugang zur Welt der Natur- und Ingenieurwissenschaften. Das schult! Die Erfahrung zeigt, dass Kinder, die gelernt haben, erfolgreich einen Versuch durchzuführen, sich auch zukünftig trauen, Fragestellungen experimentell zu erschließen.

Konkret ging es im Projekt beispielsweise darum herauszufinden, warum Schiffe schwimmen, wie ein Telefon funktioniert, was Enzyme in Produkten des täglichen Lebens bewirken. Die Kinder gelangten durch Versuche selbsttätig zu den Lösungen. Dabei lernten sie zum Beispiel den Windkanal kennen, sie haben Computer auseinandergeschraubt, elektronische Schalter gebaut, Biokatalysatoren für die Gasproduktion eingesetzt, Hubschrauber auf Isometriepapier und am PC modelliert.

Das Kennenlernen des Berufsbildes des Forscher ist gleichfalls ein wesentliches Element der Kinderforscher an der TUHH, die mit ihrem engagierten Programm schnell bundesweit bekannt geworden sind und seit Gründung über 900 Schüler in der Metropolregion Hamburg für die Technik und Naturwissenschaften begeistern konnten. Die "Kinderforscher" sind eine 2007 gegründete Initiative der TUHH, namentlich des TUHH-Wissenschaftlers Prof. Dr. Andreas Liese sowie Gesine Liese: Die Chemie- und Mathematiklehrerin hat die Reihe konzipiert und gemeinsam mit der Ingenieurin Julia Husung durchgeführt. Das Kinderforscher-Projekt wird zum vierten Mal in Kooperation mit der Beratungsstelle besondere Begabungen der Schulbehörde Hamburg durchgeführt, gesponsert durch eine Reihe privater Geldgeber.

An der TUHH wird das Kinderforscher-Projekt von 14 Instituten sowie dem DRL_School_Lab und der Bibliothek unterstützt: "Sie machen eine tolle Arbeit", sagt Projektleiterin Gesine Liese. "Wir danken allen für ihr beispielhaftes Engagement, besonders auch unserem Präsidenten." Professor Edwin Kreuzer habe das Kinderforscher-Projekt überhaupt erst ermöglicht. Dem promovierten Maschinenbauer sei die Förderung des Nachwuchses stets ein wichtiges Anliegen gewesen, deshalb habe er keine Veranstaltung versäumt und den Schülern engagiert Rede und Antwort gestanden. Auch heute Abend wird der Präsident die kleinen Gäste im großen Hörsaal begrüßen.


In den im folgenden genannten Instituten sind die Kinderforscher einmal im Jahr jeweils für mehrere Tage herzlich willkommen: Institut für Fluiddynamik und Schiffstheorie, Abwasserwirtschaft und Gewässerschutz, Optische und Elektronische Materialien, Bioprozess- und Biosystemtechnik, Entwerfen von Schiffen und Schiffsicherheit, Nachrichtentechnik, Hochfrequenztechnik, Feststoffverfahrenstechnik und Partikeltechnologie, Thermische Verfahrenstechnik, Technische Biokatalyse, Produktentwicklung und Konstruktionstechnik, Mikrosystemtechnik, Massivbau, Modellierung und Berechnung sowie im DLR_ School_Lab und in der Bibliothek.


Für Medienanfragen:

Technische Universität Hamburg-Harburg
Institut für Technische Biokatalyse
Prof. Andreas Liese
Tel.: 040/42878-3018
E-Mail: liese@tuhh.de

Siehe auch: http://www.kinderforscher.de/


TUHH - Pressestelle
Jutta Katharina Werner
E-Mail: j.werner@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 4321
Fax: +49 40 428 78 2366