AUFSCHLUSS-REICH: Kunstausstellung an der TUHH

11.03.2015

Der Künstler Wolfgang von Deuten freut sich auf das Publikum an der TUHH.
Der Künstler Wolfgang von Deuten freut sich auf das Publikum an der TUHH. Foto: von Deuten

Die Technische Universität Hamburg (TUHH) zeigt die Ausstellung „AUFSCHLUSS-REICH: Das Teil ist mehr als das ursprünglich Ganze“ des Hamburger Künstlers Wolfgang von Deuten. In Collagen, Gemälden, Fotografien und Fragment-Elementen thematisiert von Deuten die Verbindung von einzelnen Elementen und dem großen Ganzen. Die Ausstellung ist bis zum 29. Mai 2015 täglich von 9 bis 20 Uhr kostenfrei für Besucherinnen und Besucher der TUHH geöffnet.

„Was mich bewegt, ist die Tatsache, dass selbst Fragmente als Code große Erinnerungen, Gefühle, ja sogar Ideen vor dem Bewusstsein aufrufen können“, erklärt von Deuten die Kernaussage seiner Werksammlung. Eigens für die Ausstellung in der TUHH kreierte er Werke, die sich unter anderem mit der speziellen Codierung in einer Universität beschäftigen. Die Fassade des TUHH-Hauptgebäudes inspirierte von Deuten zu einem Kunstwerk mit Strichcodes. Über den hohen Anspruch der Ästhetik hinaus sei ihm die Philosophie hinter seinen Bildern wichtig, so von Deuten. Ihn faszinieren, wie kleine Fragmente, ganze Welten im Gehirn öffnen können. „Wie komplex das Gehirn tatsächlich ist, erkennen wir allein daran, wie kompliziert die Programmierung von Computern ist; wie mühselig manche Mechanik im Vergleich zu der Natur ist.“ In seinen Collagen und Fotografien spielt von Deuten damit, seinen Betrachter Bekanntes neu zu erkennen und reflektieren zu lassen. So können wir uns in seinen Collagen ausgehend von einem Auge den gesamten Körper von berühmten Topmodels vorstellen. Sätze, in denen die Buchstaben verdreht sind, sind für uns verständlich, weil wir mit den Codes der Schriftsprache vertraut sind.

Der Künstler Wolfgang von Deuten.
Der Künstler Wolfgang von Deuten. Foto: von Deuten

Als Neffe des Hamburger Künstlers Felix Walner kam von Deuten schon früh mit dem Thema Kunst in Berührung. Nach seinem Design-Studium leitete er knapp 40 Jahre seine eigene Werbeagentur. 1990 wurde die Charlotte Walner von Deuten - Stiftung gegründet, in deren Räumen Onkel und Neffe ausgestellt werden. Die Liebe zur Kunst begleitete ihn seit seiner Jugend: Er besuchte Ausstellungen, Museen und sammelte Hunderte Ideen, die er aufzeichnete und ablegte. Vor sechs Jahren ließ von Deuten die Werbebranche hinter sich, gründete eine Galerie und Werkstatt und verarbeitet seither seine Ideensammlung zu aktuellen Kunstwerken.

Die öffentliche Vernissage findet am 19. März 2015 ab 19 Uhr im Hauptgebäude der TUHH statt. Nach einem Grußwort von Hans-Joachim Stieglitz, Leiter der Kunstinitiative der TUHH, spricht Wolfgang von Deuten selbst über sein Werk. Während der Vernissage werden Snacks und Getränke gereicht. Der Eintritt und Garderobe sind frei.

„AUFSCHLUSS-REICH: Das Teil ist mehr als das ursprünglich Ganze“

Technische Universität Hamburg (TUHH)

Am Schwarzenberg-Campus 1, Gebäude A, 21073 Hamburg

Dauer: 19. März bis 29. Mai 2015

Öffnungszeiten: 9 bis 20 Uhr

Vernissage am 19. März 2015, 19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr


TUHH - Public Relations Office
Alina Gruhn
E-Mail: alina.gruhn@nithh.de
Fax: +49 40 428 78 2366