3. Workshop des FSP "Integrierte Biotechnologie und Prozesstechnik"

16.12.2014

3. Workshop des FSP "Integrierte Biotechnologie und Prozesstechnik"
3. Workshop des FSP "Integrierte Biotechnologie und Prozesstechnik" Fotos: TUHH  

Zu seinem 3. Workshop hatte der TUHH- Forschungsschwerpunkt (FSP) „Integrierte Biotechnologie und Prozesstechnik“ in das Haus der TuTech Innovation GmbH in die Harburger Schlossstraße eingeladen. Im Mittelpunkt des interdisziplinären Workshops standen Doktoranden und Postdocs, die ihre wissenschaftlichen Arbeiten in Wort und Bild präsentierten und zur Diskussion stellten. Ebenfalls nutzten Professoren und Professorinnen die Gelegenheit, sich institutsübergreifend über Forschungsarbeiten auszutauschen.

„Dieser Workshop ist etabliert und beliebt. Er trägt zur Vernetzung bei, dient dem Erfahrungsaustausch unter den rund 100 teilnehmenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und macht die Vielfalt der Forschungsvorhaben innerhalb der Hochschule publik. Auch werden hier neue Projektideen auf den Weg gebracht“, sagte Dr. Monika Johannsen, Forschungskoordinatorin und Organisatorin des Workshops. Beteiligt an den Workshops des Forschungsschwerpunkts sind 13 TUHH-Institute aus den Dekanaten Verfahrenstechnik, Bauwesen, Elektrotechnik/Informatik/Mathematik und Maschinenbau.

Hielten einen "Tridem-Vortrag": Marc-Andreas Christlieb, Steffen Kühn, René Heils (v.l.n.r.)
Hielten einen "Tridem-Vortrag": Marc-Andreas Christlieb, Steffen Kühn, René Heils (v.l.n.r.)

Was schätzen Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dem FSP Workshop? Dazu Karen Malone, Mitarbeiterin am TUHH-Institut für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik: "Der Workshop bietet mir die Möglichkeit, mich intensiv und kritisch mit der eigenen Forschung auseinanderzusetzen, Erfahrungen auszutauschen und mich mit anderen Doktoranden zu vernetzen. Gerade der fach- und fakultätsübergreifende Austausch mit Kollegen, die ein Projekt nicht im Detail kennen und daher einen unvoreingenommenen Blick haben, bringt oftmals neue Ideen, Anregungen und Lösungsansätze zum Vorschein. Im Tagesgeschäft zwischen Lehre, Projektabwicklung und Laborarbeit kommen diese Aspekte leider oft zu kurz."

Für René Heils, Doktorand am Institut für Thermische Verfahrenstechnik, ist der freie Austausch von Wissen das Besondere am Universitätsleben. „Auch wenn man nicht am selben sondern nur einem ähnlichen Thema arbeitet, lassen sich oftmals Gemeinsamkeiten im Vorgehen feststellen. Manchmal kann es sogar vorkommen, dass das Messgerät, das man unbedingt testen will, nur zwei Gebäude weiter auf dem Campus steht. Dann geht man hinüber, testet und profitiert sehr unmittelbar von der Erfahrung des Kollegen.“

Posterpreise gingen an:

1. Preis : Ilka Selmer aus dem Institut von Professorin Smirnova (Kooperationsprojekt mit Prof. Heinrich) "Production of protein-based aerogels for food applications"

2. Preis : Getachew S. Molla aus dem Institut von Professor Andreas Liese "Biocatalytic process development for the syntheses of enantiopure phosphorylated metabolites"

Sämtliche Promotionsarbeiten und Projekte aus dem Bereich des Forschungsschwerpunkts stellen 70 Doktoranden und Postdocs im Jahrbuch FSP IBPT 2014 auf 276 Seiten vor.


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366